Der Mann meiner Mutter ist gestorben, meine Mutter erbt alleine, danach meine Schwester und ich. Können wir den Pflichtteil fordern bevor meine Mutter stirbt?

1 Antwort

  Der Mann meiner Mutter ist gestorben. 

Ich nehme mal an Euer Stiefvater, denn wenn es Euer Vater wäre, hättest Du es geschrieben.

Wieso Pflichtteil? Ihr habt aus dem Erbe überhaupt keinen Anspruch, denn wenn es nicht Euer vater ist, gibt es keinen Bezug, der Euch ein Erbrecht einräumt, ausser dem, dass ihr das erbt, wenn Eure Mutter mal verstirbt.

Seid froh, dass es nicht umgekehrt war, denn dann hätte es Euch ein Teilerbe von Eurer Mutter gekostet.

So bekommen seine Kinder den Pflichtteil udn wenn im Berliner Testament nichts anderes bestimmt ist, teilt Ihr Euch später mal den Rest, als Erbe von Eurer Mutter.

Das Erbe Eures Stiefvaters wird, wenn seine Kinder ihren Pflichtteil fordern, wie folgt geteilt:

Gesetzliche Erbfolge beim Tod Eures Stiefvaters wäre:

1/2 an Eure Mutter als EheFrau (1/4 gem. § 1371 BGB, 1/4 gem. § 1931 BGB), die zweite Hälfte teilen sich die 4 Kinder (§ 1924 BGB).

Da es das Berliner Testament gibt, und die Kinder den Pflichtteil fordern, bekommen sie je 1/16 vom ganzen. gesetzlich wäre pro Nase 1/4 von1/2, also 1/8, Pflichtteil 1/2 davon, somit 1/16. § 2303 BGB.

Das ist nicht kompliziert, sondern eine einfache Bruchrechenaufgabe. Man muss nur die Paragraphen kennen.

Es ist nicht unser Stiefvater. Wir haben einen eigenen Vater. Die vier Kinder sind auch nicht die Kinder von unserer Mutter, sondern Kinder aus erster Ehe des Verstorbenen.

0
@Montgo

Gut, aber egal, ob nun Stiefvater, oder nur zweiter Ehemann Eurer Mutter ändert am Sachverhalt absolut nichts.

1

Steht mir noch ein Pflichtteil zu, wenn meine Mutter stirbt?

Steht Pflichtteil noch zu,wenn Mutter verstirbt?

Mal in eigener Sache: Mein Vater verstarb 1988 auf DDR-Gebiet.Zusammen baute er mit meiner Mutter ein Haus,wovon Ihr aber nur hälftig das Grundstück gehörte.das Haus gehörte meinem Vater allein.Januar 1990 verzichteten wir 4 von 5 Kindern zugunsten meiner Mutter auf das Erbe meines Vaters.Die eine Schwester wurde ausgezahlt,bekam 1383,75 DDR-MarkSie war die auch die Einzige,außer unserer Mutter,die davon auch ein Schriftstück bekam..Meine Mutter wurde Alleinerbin.Auf dem Haus war noch eine Hypothek von 5450,-DDR-Mark.

Jahre später erfuhr ich durch Zufall,daß nun das Haus meiner jüngsten Schwester gehört.Wir wissen nicht,ob Sie es geschenkt bekam oder ob Sie es unserer Mutter abkaufte.Wir wurden über den Eigentümerwechsel nie befragt.Meine Mutter besitzt auf alles ein Nießbrauchrecht,also Grund und Haus.Weiterhin habe ich durch Zufall erfahren,daß meine jü.Schwester und Ihr damaliger Mann sich bereit erklärten,Mutter zu Pflegen,die Kosten dazu zu übernehmen,sowie die Kosten fürs Begräbnis und die Grabpflege später.Auch habe ich mit Stand 2004, Unterlagen gefunden,die besagen,daß das ehem.Haus meiner Mutter als Sicherheit für meine Schwester Ihr neues mit 421,-TDM !!! zu Buche stand.Wert war es aber nur 35.000,-€,sprich 70.000 DM.Fast hätte meine Mutter schon mehrmals auf der Straße gestanden wegen drohender Insolvenz von besagter Schwester mit Mann(die sind inzwischen geschieden,leben aber wieder! zusammen). Geh ich recht in der Annahme,da da vieles mies gelaufen ist und haben wir anderen Kinder jemals noch ein Anrecht auf einen Pflichtteil,wenn unsere Mutter mal stirbt. Ich weiß,es ist kompliziert und viel Text aber so wird es,hoffentlich verständlicher.Hoffe,uns kann jemand helfen.Danke om Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?