" Schwarzarbeit " wer zahlt bei Unfall

5 Antworten

Wir waren beim Vertragsabschluss nicht dabei, also kennen wir die Vereinbarung nicht. Was mich schon etwas stört, sind die Anführungszeichen, in die das Wort Chefin gesetzt ist.

Auf der anderen Seite zeugt es nicht gerade von Kreativität. Wäre doch kein Problem die Dame auf den 01. 02. nachzumelden und Punkt. Dann muss man sich aber beeilen bei der Minijobzentrale.

Bei der BG wird ohnehin nur der Betrieb gemeldet (das muss ja vorliegen) und dann Jahreserklärung abgegeben. Also da ist eigentlich völlige Entspannung angesagt.

Du weiß wahrscheinlich auch nichts über die näheren Modalitäten des Beschäftigungsverhältnisses.

Die Bezeichnung als "Mini-Job" halte ich für verfrüht bevor man die vertraglichen Grundlagen nicht kennt. Wochenmarkthändler zahlen oft bar auf die Hand. Das hat nichts mit Mini-Job zu tun. Man könnte es als freiberufliche Tätigkeit ansehen oder aber als von beiden Seiten gewollte weil für beide Seiten vorteilhafte Schwarzarbeit.

Schwarzarbeiter sind unversichert. Hinsichtlich der Krankenhausrechnung wird sich die Freundin aber wohl keine Sorgen machen müssen, denn als Rentnerin dürfte sie krankenversichert sein. Weitere Unfallschäden aber bekommen Schwarzarbeiter von keiner Versicherung bezahlt.

Unfall in Freizeit bei Betriebsurlaub - zahlt der Arbeitgeber?

Wenn man einen Unfall in der Freizeit bei einem Betriebsausflug/Urlaub hat. Z.B auf dem Weh einer Bar am Abend in der man sich noch mit Arbeitskollegen getroffen hat zum Hotel, zahlt dann der Arbeitgeber für die Behandlungskosten?

...zur Frage

Frage zu erneuten Ansprüche an BG, die mangels Unterlagen abgelehnt wurden.

Hallo! Mein Vater (mittlerweile 76 J.) hatte 1968 einen Arbeitsunfall, bei dem er einen Schneidezahn verlor. Die Kosten für den Ersatzzahn wurden damals von der BG übernommen. Dieser Ersatzzahn muss jetzt (2013!) erneuert werden. Da die BG aus der Zeit von 1968 keine Unterlagen mehr hat und auch mein Vater über kein Aktenzeichen o.ä. verfügt, der behandelnde Zahnarzt leider nicht mehr lebt und sein Nachfolger ebenfalls über keine Unterlagen mehr verfügt, wurde sein Antrag auf Kostenübernahme abgelehnt. Wer hat schon einmal einen ähnlichen Fall gehabt und kann mir Tipps geben, damit ich den Widerspruch gegen den Ablehnungsbescheid sinnvoll begründen kann? Zeugen des damaligen Ungalls können benannt werden. Der damalige Arbeitgeber hat leider vor mehr als 15 Jahren Insolvenz angemeldet, so dass dort auch keine Unterlagen mehr angefordert werden. Kann es zu Lasten des Geschädigten gehen, wenn bei der BG keine Unterlagen mehr vorhanden sind? Gibt es eine Stelle, die in einem solchen Fall dem Geschädigten zur Seite steht? Vielen Dank für jeden hilfreichen Tipp. Susanne S.

...zur Frage

Muß der Chef Lohn bei Krankheit zahlen wenn Mitarbeiter Sicherheitsschuhe nicht anhatte ?

Mein Bruder arbeitet in einer Galvanik-dort ist es vorgeschrieben, Sicherheitsschuhe zu tragen dort wo Stapler fahren. Leider hat er sie gestern nicht angehabt und er hat sich am Fuß verletzt. Der Chef meint, er kriegt deshalb kein Geld während er krankgeschrieben ist. Darf er das so einfach streichen- natürlich ist mein Bruder auch unvorsichtig gewesen-aber er kriegt ja sonst auch von der Krankenkasse nun kein Geld die ersten Wochen. Was tun?

...zur Frage

Wie bin ich bei einem Unfall mit dem Firmenwagen versichert?

Wie genau bin ich versichert, wenn ich mit dem Firmenwagen einen selbstverschuldeten Unfall habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?