" Schwarzarbeit " wer zahlt bei Unfall

5 Antworten

Wir waren beim Vertragsabschluss nicht dabei, also kennen wir die Vereinbarung nicht. Was mich schon etwas stört, sind die Anführungszeichen, in die das Wort Chefin gesetzt ist.

Auf der anderen Seite zeugt es nicht gerade von Kreativität. Wäre doch kein Problem die Dame auf den 01. 02. nachzumelden und Punkt. Dann muss man sich aber beeilen bei der Minijobzentrale.

Bei der BG wird ohnehin nur der Betrieb gemeldet (das muss ja vorliegen) und dann Jahreserklärung abgegeben. Also da ist eigentlich völlige Entspannung angesagt.

Du weiß wahrscheinlich auch nichts über die näheren Modalitäten des Beschäftigungsverhältnisses.

Die Bezeichnung als "Mini-Job" halte ich für verfrüht bevor man die vertraglichen Grundlagen nicht kennt. Wochenmarkthändler zahlen oft bar auf die Hand. Das hat nichts mit Mini-Job zu tun. Man könnte es als freiberufliche Tätigkeit ansehen oder aber als von beiden Seiten gewollte weil für beide Seiten vorteilhafte Schwarzarbeit.

Schwarzarbeiter sind unversichert. Hinsichtlich der Krankenhausrechnung wird sich die Freundin aber wohl keine Sorgen machen müssen, denn als Rentnerin dürfte sie krankenversichert sein. Weitere Unfallschäden aber bekommen Schwarzarbeiter von keiner Versicherung bezahlt.

Was möchtest Du wissen?