WG Küche Abschlag Zahlung?

2 Antworten

1. Von kurzfristigen Mitbewohnern solltest Du einen Aufschlag zur Mietbeteiligung verlangen für Küche und Laminat. Von langfristigen Mietern Abstand.

2. Bei einer neuen Küche könnte man die Abnutzung über 10 Jahre rechnen. Also angenommen die Küche hat 1.000 gekostet und sie hat 1 Jahr dort gewohnt, dann steht ihr die Hälfte vom Restwert 900 zu, also 450.

Nun hast Du 300 von den 1.000 bezahlt. Also stehen Dir 30% vom Restwert zu, und der Rest des Restwerts wird geteilt. Also 700 durch 10 Jahre mal 9 Jahre Restnutzungsdauer, wären 35ü,-€ für sie..

3. Die Kosten für den Fussbodenbelag ebenso berechnen und gegenrechnen.

Wo gibt's denn ne Küche für 300 ?

0
@jgobond682

Man darf mein Zahlenbeispiel durchaus auf andere Zahlen umrechnen. Sonst läuft es bei Dir?

0

Machst Du jetzt einen Affen wegen 50 Euro???

OK, dann frage doch Deine Mitbewohnerin, wie ihr mit den 300 Euro, die Du investiert hast, umgehen wollt! 😜😁😎

Und PS:

Die Frage, die ich mir stelle, bist Du überhaupt die richtige Ansprechpartnerin?

Ich glaube eher nicht, der Vermieter ist ihr Ansprechpartner, denn der ist der Eigentümer der Küche und dem Fußboden. Seine Wohnung wurde durch die Investition aufgewertet, nun muss sie mit diesem dann auch verhandeln, nicht mit Dir!

Was möchtest Du wissen?