Kommt eine höhere Strafe auf mich?

Hallo, ich wohne in einer Siedlung in der es eine Busspur gibt, da ich eine kurze Pause hatte und nach meinem Hund schauen musste, bin ich über die Busspur gefahren. Dort ist ein jüngerer Mann mit 2 Kindern gelaufen.

Ich wollte waren bis sie auf dem Gehweg sind und vorbei fahren bis der Mann mit den 2 Kindern auf der Straße stehen geblieben ist, sich umgedreht hat und nicht mehr weiter gelaufen ist.
Gegüjlte 5 Minuten später kam er zum Auto und fragt in einem so provokanten Ton „Bist du rin Bus?“ daraufhin habe ich ihn genau so dumm geantwortet und meinte Ja bin ich.

Er ist mitten auf der Straße weiter gelaufen in einem Tempo das die Schnecken ihn überholen konnten… kurz danach hat er seine Kinder aus der Hand gelassen, die eine war irgendwann hinter meinem Auto die andere neben meinem Auto.

Er hat sein Handy rausgeholt und hat mich gefilmt. Daraufhin bin ich neben ihn gefahren und habe gesagt er soll damit aufhören und Datenschutz und bla bla bla.
Es ging eine Diskussion los die meine Nachbarn gehört haben. Er hat von Polizei, Nötigung, Beleidigung, Anzeige und sonst noch was geredet.

Er meinte er ruft gleich die Polizei an.

Bis tu diesen Zeitpunkt war ich immer noch auf der Busspur. Als er dann aus dem Weg ging und die Kinder immer noch hinter meinem Auto waren bin ich weiter gefahren, habe geparkt und gewartet da er ja die Polizei rufen wollte.

Am Parkplatz keine 50m weiter habe ich gewartet und er meinte ich soll dich anrufen.
Habe dann die Polizei angerufen die sollen sofort jemanden schicken sonst raste ich komplett aus. Die Polizei kam NICHT hat aber mit mir und mit dem mann am Telefon gesprochen.

Laut den Mann bin ich nach der Diskussion mit Vollgas an den Kindern vorbei gefahren. LÜGE!!

Zur Polizei sagte er, er wird Anzeige wegen Nötigung stellen. Die Polizei wollte meine Daten & seine.

lange Rede kurzer Sinne, wird da eine Strafe auf mich zukommen? Bis auf die 15€ wegen der Busspur?
Keiner hat etwas gesehen, er hat ein Video wo wir diskutieren und die Kinder sind höchstens 2 Jahre alt.

Auto, Recht, VERKEHRSRECHT, Strafe
Was tun wenn ich vergessen habe die Entdrosselung meines Motorrads der Zulassungsstelle und der Versicherung zu melden?

Hallo liebe Community,
Ich habe mein Motorrad 2012 mit 25 kw zugelassen, da ich damals noch gedrosselt fahren musste.

2013 kam dann das neue Gesetz und ich habe eine neue Drossel (35kw) einbauen lassen.

2014 dann war meine Probezeit vorbei und ich habe die Drossel entfernen lassen und bin ab da offen gefahren.

Die änderung auf 35kw und die Entfernung der Drossel wurden jeweils von einer Werkstatt erledigt und vom TÜV so abgenommen. Habe dazu auch die Gutachten.
Leider war mir damals nicht klar dass die Sache damit für mich noch nicht erledigt ist, und so habe ich die Änderungen nicht bei der Zulassungstelle eintragen lassen und auch nicht meiner Versicherung gemeldet.
Nun, da ich das Motorrad verkaufen will ist mir aufgefallen dass im Fahrzeugschein immernoch die 25kw stehen.

Habe dann in den Versicherungsunterlagen nachgeschaut und festgestellt das dort ebenfalls noch die 25kw stehen..

Mir ist klar dass ich einen großen Fehler gemacht habe und vermutlich sogar Straftaten begangen habe, aber wie sollte ich nun vorgehen?
Ich möchte das so schnell wie möglich in Ordnung bringen.

Ich dachte mir ich gehe als nächstes zur Zulassungstelle und lasse eintragen dass die Maschine offen ist. Das TÜV-Gutachten von 2014 habe ich ja noch..

Aber was sollte ich meiner Versicherung sagen? Vermutlich sollte ich nicht verschweigen dass die Entfernung der Drossel bereits 2014 stattgefunden hat und nicht erst jetzt, auch wenn ich damit vermutlich größere Probleme und Nachzahlungen zu befürchten habe..
Vielleicht hat hier ja schon jemand Erfahrungen mit sowas..
Bin für jeden Tipp und jede Antwort dankbar =)
Vielen Dank schon mal!

Kfz-Versicherung, Recht, VERKEHRSRECHT, Versicherung
Zweite Meinung?

Nach Rechtsberatung zweite Meinung?

Laut Anwalt chancen hoch?

Hey hatte beratung und sie war optimistisch das ich zurück bekomme meinen Führerschein oder geringe strafe oder keine Ahnung.

Folgendes: inner Verkehrskontrolle erwischt blutabnahme THC im Blut (4tage vorher gekifft), nun Führerschein per zwang entzogen, als dauerkiffen beurteilt und nach kostenlosen Rechtsberatungen meiner RSV nächste Woche Termin beim Anwalt Verkehrsrrecht. Folgendes habe 1 Monat viel gekifft, in einem versteckten Bunker 30g sehr starkes Haze gefunden, weggeraucht nur abends , nie berauscht gefahren und 10 tage vor der Kontrolle aufgrund herzrasen reduziert und 4 tage vor der Kontrolle aufgehört.(Vorher nie gekifft also sogesagt Jugendsünde, tue es auch nicht mehr) Meine Anwältin meinte das diese Werte nicht ausreichen oder ähnliches das man sich nicht richtig an die wenden kann als beweise und man einen nicht direkt als dauerkiffer verurteilen kann. Zu mir: Bin 23, Arbeitssuchend, 5 1/2 Jahre Führerschein, kein Strafzettel weiße weste, seit 19 1/2 aus der Probezeit und sonst Führungszeugnis clean. 

Sie sagte wahrscheinlich kriege ich mein Führerschein wieder und die Strafe enorm reduziert. (Wie z.B 500€, 3 punkte, 1 Monat fahrverbot) hab sie nicht ganz verstanden aber sie war sehr optimistisch und sagte ich hätte nichts besseres angebot und direkt Anwalt, niemals Verzichtserklärung unterzeichnen. Sie sagte der Anwalt weil mein Urin wieder clean ist bei einer stelle pinkeln und nachweisen dann geht er gegen an. Und das es frechheit ist direkt als dauerhafter Konsument einzustufen obwohl nach 4 Tagen gutem starken Haze diese Werte bekommt. Was sagt ihr?

Bitte nur leute mit Ahnung Verkehrsrecht, habe mit einer Anwältin telefoniert und will nur eine zweite meinung 👌🏽

(Informationen Quelle: Fertig studierte Anwältin in meheren Bereichen, auch Verkehrsrecht.)

(editiert durch Moderation) ❗️❗️ BITTE AN LEUTE OHNE AHNUNG IN DEM GEBIET EINFACH RAUSHALTEN! NICHT „!!!!!AKTIV“!!!!!! Niemals

BIN AUF AUTO ANGEWIESEN ALG1 BEZIEHER ABER 4 JAHRE GELERNT UND IM WINTER LETZTE GESELLENPRÜFUNG❗️

Zweite Meinung?
Anwalt, deutschland, Führerschein, Recht, Steuern, VERKEHRSRECHT, Führerscheinentzug, Führungszeugnis
Darf ich einen gefährlichen Autofahrer anzeigen?

Hallo Leute, ich bin eben durch die Stadt gefahren & ein Autofahrer hat mich komplett aus der Verfassung gebracht. Er hat sämtliche Verkehrsregeln missachtet, zu schnell gefahren, von rechts überholt, immer kurz vor knapp abgebremst, so dass man ihm oft fast hinten rein gefahren wäre (mit genug Abstand) auch bei Zebrastreifen etc.. gefährdet EXTREM andere Verkehrsteilnehmer. Drängt andere dazu ihn im letzten Moment einscheren zu lassen etc.. ich habe mich dann mal getraut ihn anzusprechen, dass er eine Gefahr für die anderen Verkehrsteilnehmer ist (natürlich nett & höflich!) der Fahrer hat es natürlich garnicht eingesehen, alles abgestritten. Daraufhin ist er hinter mein Auto und hat ein Bild von meinem Kennzeichen gemacht (wobei ich nichts falsch gemacht hatte). Ich habe ihn direkt darauf hingewiesen, dass ich sowas nicht möchte & er auch rechtlich nicht darf. Es hatte ja keinen Grund? Daraufhin hat er geantwortet „ich habe ja nur die Laterne da hinten fotografiert“ - Genau ;). Habe dann beschlossen ebenfalls ein Bild von seinem Kennzeichen zu machen. Den Vorfall hat eine Freundin, die neben mir gesessen hat genauso mit erlebt! Er war alleine.

meine Frage wäre:

Habe ich eine Straftat begangen, wenn ich (mit Grund) ein Bild von seinem Kennzeichen gemacht habe? Kann er mir etwas? Und kann ich ihm etwas? Er ist ganz klar eine krasse Gefährdung für jeden auf der Straße.

Polizei, Recht, VERKEHRSRECHT, Anzeige
Unfall nach einfahren in den Kreisverkehr, wer ist schuld?

Hallo zusammen, ich bin mittlerweile etwas ratlos. Könnt ihr mir evtl helfen?

Zu meiner Situation:

Es war Mittwoch Nachmittag gegen 17:30Uhr als ich nach Feierabend nachhause fahren wollte, kam ich aus Richtung Stadt (30er Zone) an einen Kreisverkehr mit Zebrastreifen. Da der Verkehr relativ stockend war, war eine hohe Geschwindigkeit nicht möglich. Ich fuhr also an den Kreisverkehr schaute wegen Fußgängern und vergewisserte mich dann noch nach dem Verkehr. Alles war frei also fuhr ich mit niedriger Geschwindigkeit weiter. Habe in den 2. Gang geschalten und schon war es passiert ein anderes Auto ist mir reingefahren. Das macht natürlich den Anschein darauf das ich ihm die Vorfahrt genommen habe. ABER jetzt zu meiner Ansicht: Mein Auto stand mit der kompletten Fahrzeuglänge im Kreisverkehr. Der Unfallgegner kam aus der Einfahrt vor mir und kann mit höherer Geschwindigkeit über das Gepflasterte in den Kreisverkehr und somit auch zur selben Zeit dort stehen wo ich mit meinem Auto bereits war. Bremsspuren gab es ebenfalls nicht. Mir machte es auch den Anschein das er erst realisiert hatte was passiert ist als er vor Wut auf sein Lenkrad schlug. Es kam mir so vor als wäre er nicht ganz konzentriert gewesen, evtl wollte er vor einem anderen Auto in den Kreisverkehr fahren und achtete noch darauf. Natürlich ist das nicht aussagekräftig. Vor der Polizei meinte der Unfallgegner das er mich gesehen hätte und dachte ich lasse ihn vorbeifahren. Aber wenn er gesehen hat das ich schon in den Kreisverkehr einfahre gilt dann nicht auch ein Rücksichtnahmegebot? Mein Auto ist nicht mehr Fahrbereit ich bin auf einen Mietwagen angewiesen. Den ich demnächst abgeben muss, da bei den Versicherungen nix voran geht. Der unfallgegner hatte auch erst 2 Wochen später eine Unfallsarstellung geliefert.

Seine Einfahrt, auf der Höhe dieses Autos stand mein Auto beim Unfall

Meine Einfahrt

Der Mini ist nicht der Unfallgegner das Bild zeigt wie ich im Kreisverkehr stand. Laut Polizei bin ich die Unfallverursacherin.

Unfall nach einfahren in den Kreisverkehr, wer ist schuld?
Kfz-Versicherung, Polizei, Unfallversicherung, VERKEHRSRECHT, Unfallschaden
Anderer Autofahrer verfolgt mich und bremst mich aggressiv aus!

Hallo,

Heute ist mir folgendes passiert. Ich fuhr auf einer relativ gut befahrenen Straße auf der linken Spur. Neben mir fuhr, gleichauf ein weiteres Fahrzeug. Ich habe erstmal nicht weiter auf den Fahrer geachtet. Vor ihm war ein weiteres Auto...er fuhr ziemlich dicht auf. Plötzlich schert der Fahrer rechts neben mir, ganz kurz nach links aus, und fängt sein Auto wieder. Dann guckt er mich an, und tut das selbe noch mal. Dementsprechend musste ich natürlich sehr stark bremsen und wäre dadurch selbst beinahe auf eine Verkehrsinsel aufgefahren. Da meine Aufregung sehr groß war in dem Moment, da es für mich nicht danach aussah, als hätte er mich nicht gesehen. Habe ich natürlich geflucht und meinen Mittelfinger gezeigt. Daraufhin, bremste der Fahrer stark ab, sodas ich auf die rechte Spur wechselte, was dieser dann auch unmittelbar tat. Dann hielt er an...machte seine Tür auf und fing an wild rumzuschreien. Ich lies mich dadurch nicht beeindrucken und bin einfach weitergefahren. Anschließend ist er mir 10 Minuten lang hinterher gefahren, und hat mich mitten auf der Straße, nach dem er noch einmal neben mir versuchte mich durch Schlenker abzudrängen, ausgebremst. Und rumgeschrien, mein Auto angespuckt und sich mein Kennzeichen notiert. Mit der Aussage, er käme vorbei um "mir eins in die Fresse zu hauen".

Ich kann wirklich verstehen, dass sich jemand im Straßenverkehr vielleicht schnell gereizt fühlt durch einen Mittelfinger. Aber was ich nicht nachvollziehen kann, ist es, wie man sich wegen so einer Lapalie, so dermaßen aufregen, jemanden verfolgen und mitten auf der Straße ausbremsen kann, und zudem noch andere Verkehrsteilnehmer dadurch gefährden kann. Und das ich persönlich wütend geworden bin, ist für mich irgendwo nachvollziehbar, da wenn mich jemand anschaut und dabei einlenkt auf meine Spur obwohl ich neben ihm fahre, sieht das für mich nicht mehr nach Zufall oder " hab ich nicht gesehen" aus.

Meine Frage ist jetzt, wie kann oder soll ich reagieren. Meines Wissens nach kann er schonmal allein durch mein Kennzeichen meine Adresse NICHT herausfinden. Es sei denn er geht zur Polizei und stell eine Anzeige, was ich mir bei bestem Willen nicht vorstellen kann. Leider habe ich mir sein Kennzeichen nicht notiert sonst wäre ich jetzt längst schon zur Polizei gegangen. Freunde von mir meinen, dass Ihnen das auch schon oft passiert ist und eigentlich nichts daraus passieren wird, weil er sich definitiv falsch verhalten hat.

Ein bisschen Angst habe ich natürlich schon, man wird nicht jeden Tag auf der Straße so aggressiv bedroht.

Danke schonmal Liebe Grüße

VERKEHRSRECHT
Skandalöser Bußgeldbescheid aus den Niederlanden

Hallo zusammen, Heute habe ich aus Holland eine Mahnung erhalten. Ich sei im Juni diesen Jahres 14km/h zu schnell gefahren! Ich bin zwar ein junger, aber ein sehr vorbildlicher Fahrer und war zum ersten mal in Holland mit dem eigenen Auto. Auf der Straße auf der ich geblitzt wurde (N61 in der Nähe von Biervliet, Gemeinde Terneuzen, falls das jemanden etwas sagt) war soweit ich weiß 100 erlaubt und ich bin die besagten 14km/h zu schnell gefahren. Die Strafe sehe ich vollkommen ein, bin auch bereit zu bezahlen jedoch ist den Behörden ein "Fehler" unterlaufen der meines Erachtens pure Abzocke ist! In der Mahnung steht dies sei der zweite Bußgeldbescheid, da ich auf den ersten nicht reagiert habe und nun soll ich statt 66 euro 88,5 euro zahlen. Fakt ist jedoch: Ich habe den ersten Bescheid nie erhalten! Mir wurde jetzt erst der Erste (der laut den Holländern der Zweite ist) geschickt und der ist um 16 euro teurer als die eigentliche Strafe, weil ich wie gesagt angeblich nicht gezahlt hätte. (88 euro statt 66 sind es jetzt) Problem ist, ich habe bis zum 9.12. Zeit den Betrag zu überweisen (Eine deutsche Überweisung ist sogar hinten drangetackert!) sonst droht mir wieder eine Erhöhung auf 129 Euro! Wäre das Bußgeld bei 66 Euro geblieben würde ich sofort zahlen, aber so nicht. Frage: Wie verfahre ich jetzt am besten? Ich hoffe jemand kann mir da weiterhelfen.

Niederlande, VERKEHRSRECHT, Bußgeld, Bußgeldbescheid, Blitzer

Meistgelesene Fragen zum Thema VERKEHRSRECHT