Wie lange dauert eine Ermessenseinbürgerung?

Hallo ihr Lieben, ich habe zwei Fragen:

Wie lange dauert in der Regel eine Ermessenseinbürgerung? Und wäre es hilfreich nach Deutschland zu reisen und vor Ort nachzufragen?....

Also, um meinen Fall besser zu verstehen, hier einige Infos:

ich bin Jahrgang 1962 in Düsseldorf geboren, meine Mutter kommt aus Deutschland und mein Vater ist Algerier. Als ich ca. 5 Jahre jung war, ließen sich meine Eltern scheiden und das Sorgerecht wurde komischerweise meinem Vater zugesprochen.  Ich lebte bis zu meinem 19. Lebensjahr in Deutschland mit einem algerischen Pass in dem: Aufenthaltserlaubnis unbefristet, stand. Nach meinem Realschulabschluss ging ich auf ein Berufskollege zur Ausbildung als Krankenschwester....

Zu der Zeit hatte ich einen jungen Mann kennen gelernt, …mein Vater war aber gegen die Beziehung zu einem deutschen Mann und lockte mich mit einem blöden Trick in seine Heimat. Dort wurde ich Zwangsverheiratet…und flog seitdem immer mit einem normalen Touristenvisum nach Deutschland…Vor einiger Zeit erfuhr ich, dass ich ein Recht habe, die deutsche Staatsangehörigkeit zu beantragen und habe dies auch hier beim Konsulat beantragt....und Im Januar 2018 habe ich eine Anmeldebescheinigung vom deutschen Konsulat bekommen, in dem steht, dass mein Antrag das Aktenzeichen xxxx bekommen hat und es bearbeitet werden wird. Aber bis heute habe ich weder eine positive, noch eine negative Antwort erhalten…..

Dauer
1 Antwort
PrismaLife Fondsgeb. Lebensvers.: Beitragszahlung bis 75. Lebensjahr. Was tun?

Ich habe eine fondgebundene Lebensversicherung der Prismalife (abgeschlossen 2004). Im Nachhinein habe ich viel über zu hohe Kosten gelesen - aber so wie ich es verstanden habe, sind die meisten Kosten schon bezahlt und für einen Absprung ist es zu spät.

Jetzt habe ich aber festgestellt - keine Ahnung wieso mir das bei Abschluss nicht aufgefallen ist - dass meine Beitragszahlzeit bis zu meinem 75.(!!) Lebensjahr geht. Nicht etwa 65, wie ich es erwartet hatte. (Ich war beim Abschluss 23 und die Beitragszahldauer ist mit 52 Jahren angegeben). Ich könnte mich ärgern.

Jetzt habe ich aber gelsen, dass man die Beitragszahldauer für 10 Euro ändern kann. Kann mir jemand sagen, ob das so einfach geht, oder ob das irgendwelche zusätzlichen Nachteile hat bzw. was ich dabei beachten sollte.

Soweit ich das verstanden habe, würde eine alternative Beitragsfreistellung mit 65 Jahren erhebliche finanzielle Nachteile haben. Im Vertrag steht dazu nur "nach anerkannten versicherungstechnischen Regeln" oder so ähnlich.

Noch eine weitere Frage: Die Aufschubszeit geht bis zu meinem 100. Lebensjahr. Das wurde mir von dem Versicherungsvertreter damals so erläutert, dass ich dadurch mehr Flexibilität hätte und mir in dem Zeitraum immer Kapital entnehmen kann anstatt mich mit 65 (eigentlich 75) entscheiden zu müssen, ob ich eine lebenslange Rente oder eine Einmalauszahlung möchte. Ist das wirklich so? In dem Bericht von Stiftung Warentest wurde es in einem Nebensatz auch kritisiert, dass dort jemand einen Vertrag bis zum 100. Lebensjahr bekommen hat.

Ich muss sagen, dass ich mich ziemlich über den Abschluss und über meine damalige Naivität ärgere. Aber jetzt versuche ich das Beste daraus zu machen.

Vielen Dank für Eure Hilfe! Christian

Beiträge, Lebensversicherung, Dauer, Zahlung
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Dauer