Wieviel darf eine Rechnung vom Angebot abweichen?

1 Antwort

Normalerweise sagt man bis zu 10 %. aber wie hacky20 schon richtig sagt, der muss erklären können, warum er vom angebot abgewichen ist. sein Aufmass z. B. muss richtig sein, er hat es ja selbst aufgenommen. Quadratmeterpreise darf er auch nciht abweichen.

Es geht vor allem darum, warum ist er abgewichern. waren Dinge zu machen, die man vorher nict sehen konnte usw.

Handwerker beschädigt WIndmesser im Garten

Hallo, vor kurzem war ein Handwerker bei uns im Garten und hat einen Windmesser beschädigt. Leider reagiert dieser Handwerker überhaupt nicht auf die Aufforderung, den Schaden zu ersetzten (Neupreis ca. 100Euro). Da der Handwerker durch den Nachbarn beauftragt wurde, können wir leider die Rechnung nicht kürzen und der Nachbar hat die Rechnung schon bezahlt.

Auch auf ein erneutes Schreiben mit Terminsetzung hat er nicht reagiert. Was sind die nächsten Schritte, die wir unternehmen können und mit welchen Kosten ist ungefähr zur rechnen?

...zur Frage

Um wie viel darf Rechnung vom Kostenvoranschlag abweichen? Was tun wenn Abweichung größer?

Ein Freund hat sein Auto zur Reparatur gebracht und einen Kostenvoranschlag bekommen. Jetzt hat er dann das Auto abgegeben und eine Woche später bekommt er einen Anruf, dass die Rechnung höchstwahrscheinlich doch ein bisschen höher ausfallen wird (ein genauer Betrag wurde natürlich nicht genannt). Jetzt wollte ich hier mal nachfragen, um wie viel die Rechnung vom Kostenvoranschlag abweichen darf und was man tun kann, wenn es sich um mehr als die erlaubte Abweichung handelt?

...zur Frage

Sind Angebote zwingend oder darf Rechnung höher sein?

Ich habe ein Angebot für die Reparatur der Waschmaschine bekommen und daraufhin die Firma mit der Reparatur beauftragt. Die Rechnung ist aber wesentlich höher als das Angebot. Sind Angebote zwingend oder dürfen die Rechnungen wesentlich höher sein?

...zur Frage

Dachdeckerrechnung - Unterschreitung der Mengen?

Hallo,

befinde mich zurzeit in der Bauphase, nun kommt die Abrechnung mit dem Dachdecker. Angebot wurde gemacht und unterschrieben. "Ich bin mit diesem Angebot einverstanden, Angebot ist verbindlich und verpflichtet mich zur Materialabnahme bzw. zur fristgerechten Bezahlung".

Angebot nach mehreren Positionen mit Einzelpreisen.

Eine Rechnung wurde schon bezahlt, dort waren die Mengen laut Angebot drin.

Jetzt ist mir aufgefallen das nicht die Gasamtmenge an Dachrinne montiert worden sind (der Dachdecker hat sich wohl beim Angebot versehen). Statt den Angebotenen (und Abgerechneten) 44 m wurden nur 38 m montiert. In der Rechnung waren jedoch 44 m aufgeführt.

Darf der Dachdecker das einfach so machen? Er meint zu mir "Wir rechnen das immer nach Angebot ab!"

Kann ich ihm die 6 m steichen (in der nächsten Rechnung)? Es hängen noch mehr Positionen dahinter.

Danke!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?