Wer hat Erfahrung mit PCC-Anleihen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Immerhin hat die bereits länger existierende Firma schon einige Anleihen börsennotiert, die alle über 100 % notieren (http://www.pcc-capital.de/ttw/pcc.nsf/id/DE_Emittierte_Wertpapiere). Ferner ist sie aktuell mit ihrem Jahresabschluss 2009.

Anderseits ist ein Anleihekauf (Mindeststückelung € 5.000) eines einzelnen Unternehmens immer mit erheblich höherem Risiko verbunden als dem Kauf eines Fonds mit Unternehmensanleihen. Es gibt keinen Einlagesicherungs-/Rettungsfonds für diese Anleihe! Ein Engagement durch Anleihekauf ist fast genauso mutig wie ein Aktienkauf. Da muß man beim Kauf von 1 Anleihe schon ein übriges Wertpapier-Anlagevermögen von ca. € 250.000 haben. Nichts für "kleinere" Anleger.

Hallo. Wir haben im Zeitraum von ca. 10 Jahren einige Anleihen gezeichnet. Alle wurden pünktlich zurückgezahlt, Zinsen werden am 1. eines Quartals auf dem Konto gutgeschrieben, alles Bestens. Man sollte wissen, geht die Firma Pleite ist das Geld weg, dies kann Ihnen ebenso bei Aktien passieren, ich erinnere mich an den "Neuen Markt", also immer gut streuen. Gruß aus Hamburg

Sie sollten einmal den Investoren-Event im Juni/Juli nächsten Jahres in DU- Homberg besuchen.(letzerer war gerade!) Da lernen Sie nebst der Firma, deren Inhaber und INVESTOR-RELATIONS Manager auch die Investoren kennen. Eine sehr interessante Veranstaltung mit sehr interessanten Begegnungen. Hier wird deutlich, mit wem "man" es zu tun hat und wie dieser "man" und die Firma "ticken" und diese aufgestellt ist. Hier ist der Kopf der Firma, Herr Preussner, nebst Firmen-Verantwortlichen, noch persönl. für seine "Investoren" ansprechbar. Ich bin seit 8 Jahren dabei und bin zuversichtlich, dass Herr Preussner sein Kind, die Firma PCC, in Zukunft weiterhin so führt, wie er es in all den Jahren gehalten hat. Solide, kompetent, fair und verlässlich. Nunmehr habe ich während dieser Zeit mit 6 Anleihen immer pünktlichst gutes Geld verdient. Natürlich kann man für das solideste, und nach allen kaufm. Regeln geführte Unternehmen der Welt heute keine 100%ige Überlebensgarantie mehr geben...weil sogenannte Imponderabilien des Marktes und des Weltgeschehens jederzeit zu komplexen Verlusten auch bei TOP-Firmen führen können. Da gibt es ja bereits genug prominente Beispiele.Man muss eben auch die Interna eines Hauses wie PCC ein wenig kennen! Doch das Risiko bleibt, aber das geht man bei Staatsan-leihen und ähnlich großen Emittenten ja heute auch ein. Dennoch, wer diese Firma kennt, bleibt dabei, auch ich bin weiterhin mit 6 Zeichnungen, verteilt auf 2 Personen der Familie, dabei.

Der Einsatz bei PCC lohnt sich!

Außerdem lassen sich ja alle börsennotierten "Titel" bei Gefahr und Bedarf an der Börse abstoßen.

Ein äußerst zufriedener Anleger!

Diese Antwort kann ich nur unterstützen sowie bestätigen. Wir sind seid gut 17 Jahre dabei und haben keinerlei böse Erfahrungen gemacht. Regelmäßig gibt es schriftliche Quartalsberichte, Informationen sowie Anlageangebote. Wenn man sich darüber hinaus zu seiner Anlage regelmäßig an der Börse informiert, ist man wohl beraten. Der Investorentag pro Jahr ist nicht nur sehr informativ, sondern auch sehr unterhaltsam und "anlegernah".

0

Brauche keine Erfahrungen. Habe mir nur mal die Bilanz und die GuV 2009 runtergeladen.

Finger weg.

Bilanzen sind zwar wichtig für die kurzfristige Einschätzung eines Unternehmens, doch für das nächste Geschäftsjahr nicht immer 100% aussagefähig, da kann die nächste Bilanz schon wieder ganz anders aussehen!...Richtiger wäre, sich die Bilanzen der (mindestens)letzten 5 Jahre anzusehen. Daraus lässt sich dann schon eher ein klareres Bild zeichnen.

Anmerkung: Dann müssten nämlich so einige Top-Firmen der DAX-Unternehmen bereits pleite sein.

1

Es sind Inhaberschuildverschreibungen. Geht die Firma pleite, ist das Geld weg. Es gibt keinerlei Sicherheiten, nur daß der Emmitent bislang immer die Zinsen und die fällige Anleihen zurück gezahlt hat. Das kann sich aber jederzeit ändern. Wer Risiko scheut sollte die Finger davon lassen. Persönlich besitze ich auch einen gernigen Betrag, der aber nicht an der börse gehandelt ist und erst Ende 2016 zurück gezahlt wird, hoffe ich.

Was möchtest Du wissen?