Wer haftet, wenn der Handwerker eine Leitung anbohrt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Handwerker haftet natürlich, ganz gleichgültig im übrigen, ob er versichert ist oder nicht. Ein Metallsuchgerät wird der gute Mann sich doch wohl noch leisten können. Im übrigen: Seit wann liegen Heizungsleitungen auf Bodenniveau? Oder, ist das eine Wohnung für Zwergpygmäen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robinek
05.09.2012, 11:57

Bei uns liegen viele Heizungsleitungen, nicht nur die Fussbodenheizungsleitungen im Boden, nähe der Heizkörper. (War wohl vor 30-40 Jahren so der Fall)

0

Ein ganz heikles Thema, das so einfach gar nicht zu beantworten ist. Zunächst stellt sich die Frage warum du das nicht weißt. Möglicherweise hättest Du es wissen können, du hast nur nicht in die Pläne gesehen. Das wäre grob fahrlässig. Haftung setzt Verschulden voraus, vielleicht war auch der Handwerker fahrlässig. Dagegen spricht aber, dass er dich auf die Gefahr hingewiesen hat. Wenn du es schon nicht weißt, kann es der Handwerker erst recht nicht wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Handwerker müsste zahlen und üblicherweise, wenn es sich um eine seriöse Firma handelt, haben die eine Berufshaftpflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst solltest du dem Handwerker genau das sagen und keinesfalls ermutigen und ihn besser an den Eigentümer verweisen.

Grds. haftet sein Betrieb dann für Schäden.

Im Zweifel sollte man die Leisten dann doch mit Neopren-Montagekleber befestigen - das sieht sogar besser aus als sichtbare Schrauben :-)

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Üblicherweise hat der Handwerker eine Betriebshaftpflichtversicherung und dort kann der Schaden angemeldet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?