Bei welcher Krankenversicherung wird ein Kind von unverheirateten Eltern versichert, wenn er Angestellter mit PKV und sie Beamtin mit PKV ist?

3 Antworten

Hallo, das ist eigentlich gar keine Frage. Es muss auf jeden Fall eine PKV sein.

Egal, ob Ihr verheiratet seid oder nicht, das Kind erhält in jedem Fall Beihilfe über die Mutter, dabei spielt das Einkommen des Vaters keine Rolle. Es muss also nur noch mit (vermutlich) 20% versichert werden.

Bei der Wahl der Gesellschaft seid Ihr ebenfalls frei. Es kann also durchaus auch mit einem Beamtentarif bei der Gesellschaft des Vaters versichert werden. (Aber ggf. Vorsicht bei der Beantragung des Arbeitgeberzuschusses !)

Beide PKV-Unternehmen müssen das Kind nach der Geburt ohne Risikoprüfung versichern

Bei der Beratung, welche Gesellschaft zu wählen ist, kann natürlich neben der persönlichen Erfahrung auch ein Makler oder Berater helfen.

Viel Glück

Barmer

Ihr solltet euch einen guten Versicherungsmakler in eurer Umgebung suchen. Es gibt Kollegen die haben sich auf Krankenversicherung oder auf Beihilferecht spezialisiert. Grundsätzlich bleibt euch nur die PKV, hängt aber auch von euerer weiteren Lebensplanung ab.

Da ihr nicht verheiratet seit, müsst ihr entscheiden, ob das Baby bei Papa oder Mama versichert wird. Wenn ihr geheiratet habt und immer noch beide in der PKV seit, wird euer Kind auch privat versichert.

Habe ich Nachteile, wenn ich als unverheiratet Vater 12 Monate Elterngeld beantrage?

Wir bekommen ein Baby...juhuuu... Wir sind beide in einem festen Arbeitsverhältniss und meine Freundin verdient mehr als ich. Daher haben wir entschieden, dass ich die 12 Monate Zuhause bleibe und Elterngeld beantrage.

Fragen: 1. Ist es von Vorteil verheiratet zu sein, bezogen auf das Elterngeld (evtl. 50% Steuerrückzahlung bei unverheirateten Paaren).

  1. Wenn wir vor der Geburt heiraten und Ich die Steuerklasse III beantrage, können wir nach der Geburt die Steuerklasse wieder wechsel, da ja meine Freundin (aktuelle Steuerklasse II) 2 Monate nach der Geburt wieder arbeitet und für Sie die dritte Steuerklasse lohnenswerter wäre.

  2. Habt Ihr vielleicht noch einen Tipp den ich bei meiner Situation beachten sollte.

Ich möchte den Staat nicht ausnutzen, aber mir gehen so viele Dinge durch den Kopf.

Bedanke mich herzlich im Voraus bei euch.

WIKI

...zur Frage

Jetzt Bausparvertrag abschließen. Wie sinnvoll für mich?

Hallo

bin 34 Jahre alt, Angestellter, gutes Gehalt. Wohne zurzeit noch zur Miete mit Frau und drei Kindern. Zurzeit noch sehr geringes Eigenkapital (<10.000 EUR), aber das ändert sich zurzeit. Können im Jahr etwa 12.000 - 15.000 EUR zur Seite legen. Wir möchten so in 2-3 Jahren ein Haus oder eine größere ETW kaufen. Kaufpreis des Hauses mit Grundstück wird so um die 270.000 - 300.000 EUR liegen.

Macht es Sinn jetzt einen Bausparvertrag abzuschließen, um die niedrigen Zinsen zu sichern? Die Laufzeit wäre in meinem Fall sehr kurz. Habe mal gehört, dass Bausparverträge Laufzeiten von 7 Jahren haben oder haben sollten. Wenn Bausparvertrag, wie hoch sollte die Bausparsumme bzw die Sparrate sein?

...zur Frage

Wechsel in PKV möglich als Angestellter mit Nebengewerbe?

Hallo, ich versuche aus der Gesetzlichen Krankenversicherung herauszukommen um in die Private Krankenversicherung zu wechseln.

Ich bin Angestellter im ÖD (kein Beamter) und habe nebenbei noch einen Gewerbebetrieb (kein Kleingewerbe, 4 Std/Woche) am Laufen.

Mir ist bekannt das die Versicherungspflichtgrenze für 2012 bei 50.580€ liegt. Die Summe meiner Einnahmen aus Angestelltenverhältnis und Gewerbetrieb liegt 2012 vorraussichtlich über diesem Wert.

Kann ich damit in die PKV wechseln oder sind dort irgendwelche Hemnisse bekannt die ich vorher beachten sollte?

Vielen Danke Mfg Martin

...zur Frage

Wo muss das Kind versichert werden nach einer Trennung versichert werden?

Nach der Trennung wird unser Kind den 1. Wohnsitz bei der Mutter haben, wir teilen uns aber die Erziehung 50.50 und bei mir hat das Kind dann den 2. Wohnsitz. Meine Frau ist als Selbständige in der PKV versichert, ich bin als Angestellter im ÖD in der GKV, verdiene aber mehr als meine Frau. Die Frage ist nun, muss das Kinder bei der Mutter privat versichert werden (was eine hohe finanzielle zusätzliche Belastung wäre), oder kann das Kinder weiterhin über meine GKV "familienversichert" bleiben

...zur Frage

Versicherbarkeit Kind bei Vater GKV und Mutter PKV

Hallo, im SGB ist ja recht eindeutig geregelt, wann ein Kind familienversichert ist und wann nicht. Also welcher Elternteil PKV/GKV ist, welcher mehr verdient und über der BBG Kranken. Nun ist es bei einer Beamtin so, dass sie in der PKV ist und weniger verdient als der Ehemann als Angestellter in der GKV. Er selbst liegt über der BBG Kranken, sie liegt darunter. Wird das demnächst geborene Kind jetzt bei Mama beihilfeberechtigt PKV-versichert oder bei Papa GKV-versichert bzw. gibts dort überhaupt eine Wahl oder wird das Kind aufgrund SGB in eine bestimmte Schiene gepresst ? Ich finde dazu nichts im SGB selbst.

...zur Frage

Familienversicherung wenn Frau aus privater Krankenversicherung austritt?

Hallo, meine Schwester ist mit einem Beamten verheiratet. Sie hat sich jetzt länger um die Kinder gekümmert, aber will jetzt wieder anfangen zu arbeiten. Damit müsste sie sich auch selbst versichern.

Soweit kein Problem, aber was ist mit dem Kind, welches momentan auch privat versichert ist? Kann es da Probleme geben oder beleibt das Kind einfach über den Vater versichert während sich die Mutter selbstständig versichert?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?