Verzicht auf Eigentum und Grundbuchaustrag

2 Antworten

Wie denn, eine Haushälfte schenken und noch die Kosten tragen?

Ganz einfach, wenn der was will, dann soll er einen Notartermin machen und:

  1. ein Angebot machen das Eigenjkapital zu bezahlen

  2. den Zugewinn in der Zwischenzeit auszugleichen.

Komm nun der Einwand, der kann nicht zahlen?

Auch kein Problem. Der will das eventuell mal verkaufen, oder vererben.

Also, Du gibst deinen Eigentumsanteil auf, aber dafür wird zu Deinen Gunsten eine Grundschuld über Dein Eigenkapital und den bisherigen Wertzuwachs eingetragen.

Wenn das haus dann in einigen Jahren verkauft wird, kannst Du Dein Geld noch immer aus dem Kaufpreis bekommen.

Also Du selbst zahlst überhaupt nichts (Wenn Du meinem Rat folgen magst).

Ob Schenkungssteuer anfällt hängt von Wert un belastung ab.

Ggf. auch GrdESt.

habe mal eben etwas Kopfrechnen gemacht:

Annahme:

gekauft für 200.000,- und ihr hattet jede 20.000,- Eigenkapitla.

Nun ist das Haus 250.000,- Wert und die Restschuld ist 140.000,-..

  1. Beispiel:

Du überträgst den Anteil völlig ohne Gegenleistung:

125.000,- Wert den Du überträgst. 70.000,- Belastung auf Deiner Hälfte.

ist eine schenkung von 55.000,-. Freibetrag 20.000,-, steuerpflichtig 35.000,- * 30 % Steuer = 10.500,-

  1. Beispiel.

Du Überträgst für 125.000,- gegen Übernahme der Schulden. dann zahlt er auf die 70.000,- 6 % GrdESt = 4.200,- und der Rest könnte immer noch eine schenkung sein.

2
@wfwbinder

Perfekte Antwort ! Ich würde dem Ex was husten. Er hat ein großes Interesse das Eigenheim zu behalten. Also Auszahlung !

3
@HilfeHilfe

na ja, es steht schon das Interesse im Raum mit der alten Sache endgültig abzuschließen.

Aber die Sache hat eben auch eine steuerliche Komponente. Da ist Beratung notwendig.

Mindestens das Eigenkapital muss sich die fragerin zurück holen.

3
@wfwbinder

Deine Angabene zu den Zahlen sind von den Begriffen etwas unklar.

wenn ich es richtig verstehe, war der Kaufpreis 50.000,-. was unklar ist, wurden 96.000,- Euro aufgenommen? scheint so zu sein, wenn es noch 90.000,- sind.

OK.

Aber wieviel war das Eigenkapital. möglichst aufgeteilt zwischen Dir und ihm.

Also, wieviel in Geld hast Du gelegt?

wieviel Geld hat er gelegt.

dazu denn 96.000,- Kredit.

Ohne diese Angaben kann man keine steuerlichen Folgen berechnen.

1

Du meinst sicher nicht ernsthaft das was Du da schreibst, nämlich die Aufgabe des Eigentums:

http://dejure.org/gesetze/BGB/928.html

Was Du meinst, ist die Übertragung Deines Miteigentumsanteils auf den ehemaligen Partner. Das geht nicht ohne Notar und darüber, wer dessen Kosten trägt muß man sich einigen. Im Normalfall ist das der Erwerber.

Ob Schenkungsteuer anfällt hängt davon ab, welches Nettovermögen übertragen wird. Ab 20000 Euro ist der Beschenkte in diesem Falle in der Steuerpflicht.

Wie hoch ist der Pflichtteil von Stiefkindern beim Berliner Testament?

Meine Eltern haben ein Berliner Testament gemacht. Nun ist mein Vater letztes Jahr verstorben. Es gibt 4 Kinder aus 1. Ehe die nun ihren Pflichtteilsanspruch geltend machen wollen. Mein Vater erwarb 1974 eine Eigentumswohnung und hat nach der Heirat mit meiner Mutter diese mit ins Grundbuch eingetragen. 1995 erwarb er noch eine Wohnung und hat meine Mutter auch hier mit ins Grundbuch eintragen lassen. Außerdem hat er ihr im Jahr 1999/2000 eine Summe von 120.000 Euro als Altersvorsorge gegeben, da sie kaum Rente bekommt. Sie zog meine Schwester und mich groß und war nie berufstätig. Nun sagte uns der Notar der das Nachlassverzeichniss aufstellt, dass der Wert der Wohnungen komplett in die Berechnung der Pflichtteilsanspruchs einfließen da diese als Schenkung unter Eheleute laufen und es da keine 10 Jahresfrist gibt! Auch meinte er, die 120.000 Euro müsse sie auch '"zurückfließen" lassen!! Stimmt das wirklich? Der Anwalt hatte uns vorher gesagt, dass meiner Mutter definitiv die Hälfte der Wohnungen gehört und sie vom Teil meines Vaters auch noch die Hälfte bekommt. Was stimmt denn nun? Die Aussagen widersprechen sich ja enorm,

...zur Frage

Darf die Bank Überschuss aus Immobilienverkauf einbehalten?

Wir (eine UG) besitzen mehrere Immobilien, die durch dieselbe Bank finanziert wurden. Alle Darlehen sind mittels Grundbuch abgesichert.

Jetzt wurde eine Immobilie aus dem Bestand verkauft und die Löschungsbewilligung schon von der Bank an den Notar des Käufers geschickt. Die Bank möchte nun die restliche Darlehensschuld mit dem Kaufpreis entsprechend ausgeglichen wird (dieses ist laut Vertrag jederzeit und ohne Penalty möglich).

Allerdings möchte die Bank den gesamten Kaufpreis auf ein gesondertes (von der Bank selbst eingerichtetes) Konto vom Notar des Käufers überwiesen haben, davon das Restdarlehen ablösen und erst nach Prüfung den Überschuss an die Firma weiterreichen wenn diese Rechenschaft über weitere Verwendung ablegt - obwohl im Kaufvertrag das Firmenkonto angegeben ist. Begründung ist, daß ja noch weitere Grundschulden und Darlehen bestehen. Diese wurden aber zu 100% immer pünktlich bedient.

Ist dieses Vorgehen der Bank (APO Bank) rechtens? önnen wir dagegen vorgehen? Wenn ja - wie?

...zur Frage

Hauskauf und Grundbuch

Hallo, meine frage ist wirklich dringend. Unser einfamilienhaus, welches meine mutter von ihrem mann geerbt hat ist jetzt verkauft weil wir was grösseres suchen und ich gerne meine eigenen 4 Wände haben möchte. Jetzt haben wir eine immobilie gefunden, perfekt für uns. Ein 3-familienhaus, abgelegen und am wald-wie wir immer wollten. Den preis konnten wir auch nochmal ordentlich drücken. Problem ist aber: unten wohnt eine 80jahre alte dame, die nie da ist sondern eigentlich wohl bei ihrem freund wohnt. Sie besteht auf ihr wohnrecht, was für uns kein problem wäre. .. aber für die bank. Niemand möchte ein haus finanzieren, welches mit einem lebenslangem wohnrecht belastet ist. Dass wir ihr wohnrecht abkaufen, will die tochter der dame nicht (sie verkauft das haus) und die oma möchte nicht von der ersten stelle im grundbuch weg-was aber die bank gerne so hätte. Was machen wir nun am besten? Wir möchten das haus so gerne haben und die zeit drängt. .. ich hoffe auch viele und gute antworten. Herzlichen dank

...zur Frage

wann kann die Grundschuld eingefordert werden?

Hallo, ich habe mal eine Frage: Mein Nachbar hat leider seine neue Freundin (jetzt Exfreundin) mit 35 000 Euro in das Grundbuch seines sonst unbelasteten Hauses eintragen lassen. Diese kam, weil er arbeitslos war und seine Ex Ehefrau auszahlen mußte. Er nahm dafür Geld bei der Bank auf. Wegen der Arbeitslosigkeit wollte die Bank nun einen Bürgen. Dieses übernahm die nun Exfreundin, wollte dafür aber ins Gründbuch. Nun ist es eben zur Trennung gekommen, und sie droht und erpresst ihn immer mit der Grundbucheintragung. Kann sie denn überhaupt was einfordern ? sie hat ja nur gebürgt und müßte nie eintreten. und er arbeitet jetzt schon wieder über ein Jahr fest angestellt. er könnte sicher die Bürgschaft aus dem Vertrag bekommen. 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?