Unser Vermieter hat für uns eine zu große Mülltonne bestellt ....?

 - (Mietrecht, vermieter)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Vermieter muss die richtigen Müllbehälter zur Verfügung stellen ‼️

Dabei muss sich der Vermieter an den

Grundsatz der Wirtschaftlichkeit

halten, um zu hohe oder unnötige Betriebskosten zu vermeiden.

Sind die Mülltonnen beispielsweise zu groß, muss er sie gegen kleinere Tonnen austauschen.

Ja, sehe ich auch so. Allerdings kennt man die ganze Geschichte nicht.

2
@jgobond682

☝️damit hast du definitiv recht..... fehlen wichtige Sachverhaltsdarstellungen, muss der Fragesteller letztlich damit klar kommen 🤷‍♀️

1

Allerdings kann es sein, dass es in den Gemeinden keine kleineren Mülltonnen gibt.

Die heutigen Müllbehälter sind für die Abfuhr ohne weiterers Personal bestimmt. Ob es da noch Müll behälter in der Größe von 40 ltr. Gibt wage ich zu bezweiflen.

3
@motortoni

Richtig.. bei uns ist der 60 l der kleinste Behälter mit 4 Mindestentleerungen pro Jahr.

Wie es in anderen Gegenden aussieht. weiß ich natürlich nicht. Selbst in dem Fall sollte dann wohl ein kleinerer Behälter ausreichend sein.

0
@Gaenseliesel

Wir haben auch einen 80ltr. Behälter und kleinere gibt es hier nicht. Allerdings kann man zwischen 14 tägig und monatlich leeren lassen.

1
@motortoni

☝️ .... Mit etwas guten Willen, geht es zumindest irgendwie kostengünstiger. 😉

1

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Wir wollen niemandem was unrechtes tun. Vor zwei Jahren habe ich ihn auf der nicht richtig geführten Umlageschlüssel angesprochen. Er drohte mir mit Kündigung und Eigenbedarfsklage! Aus diesem Grund habe ich mich erst beim Mieterschutzverein erkundigt und habe auch tatsächlich Recht bekommen. Für das Jahr 2018 musste er mir dann 110 Euro zurückzahlen. Allein für 2017 habe ich ihn 350 Euro nachgezahlt also viel zu viel! Nun bezahlte Rechnungen sind bezahlt, laut Aussage des Mieterschutzvereins! Seitdem herrscht ein Rosenkrieg im Haus, in dem er auch selber wohnt. Das ist die kurze Version der Geschichte. Für weitere Aufklärungen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

0

Mit den Informationen gestalltet sich da aber vermutlich nichts großartig anders. Wie meine Vorredner schin angemerkt haben, ist die Verhältnismäßigkeit nicht gegeben. Hier dürftest du vermutlich aber auch über den mieterschutzbund Hilfe erhalten. Viel Glück dabei :)

Eine 80-Liter-Tonne ist i.d.R. die kleinste Entsorgungseinheit - was vermutl. max. noch möglich wäre, diese TonnenGröße im 4-Wochen-Rhythmus entleeren zu lassen.

Bei uns gibt es auch 60 l und auch diese mit wahlweise 14-täglicher oder 4-wöchentlicher Leerung - optisch genauso wie die 80-l-Tonnen, aber der Boden liegt höher. Es gibt allerdings auch Mindestgrößen, die man nehmen muss in Abhängigkeit von der Anzahl der Personen im Haushalt.

1

Was möchtest Du wissen?