Vermutlich einfach ein Fehler- ruf die Nummer auf der Mitteilung an und frag nach 🤷🏻‍♂️.

...zur Antwort

"Prinzipiell gilt, dass jeder, der dauerhaft, eigenverantwortlich und auf eigene Rechnung eine Tätigkeit mit einer Gewinnerzielungsabsicht ausübt, ein Gewerbe anmelden muss."

(Quelle: gruenderplattform.de)

Dass auch Deine Eltern zustimmen müssen, ist bekannt? Ich frag nur, weil ich (!) meinem gerade mal 14jährigen Sprössling das nicht erlaubt hätte. Ich bin vom Fach und weiß, was das bedeutet.

...zur Antwort

Ich kann die Probleme nicht wirklich nachvollziehen, vielleicht erklärst Du mal genauer, was Du da nicht verstehst:

7.1: Das steht an sich doch eindeutig da: Du sollst angeben, WOMIT Du zu wieviel Prozent handelst. Z. B. 60 % Kleidung, 20 % Schmuck, 20 % Dekoartikel. Oder so.

8.1: Bekommst Du die Ware in die Hände oder nicht?

8.2: Da fällt mir jetzt gar keine andere Beschreibung zu ein, da sind doch sogar Beispiele genannt?

...zur Antwort

Plötzlich Steuerklasse 6 statt 1? Hauptarbeitgeber nicht mehr Steuerklasse 1?

Hey,

ich bin echt verwirrt und da das ganze Steuerthema für mich noch recht neu ist, hier meine Frage:

Ich studiere aktuell Vollzeit und bin bei meinem Hauptarbeitgeber unbefristet angestellt (als Minijob), habe aber seit April dort nicht mehr gearbeitet, da ich aus der Stadt weggezogen bin.

In meiner neuen Stadt arbeite ich nun über eine Agentur immer einzelne Jobs im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung. Da diese geringfügige Beschäftigung im Monat meine einzige Einnahmequelle ist, habe ich dort stets Steuerklasse 1 angegeben.

Nun habe ich seit September auch ein Kleingewerbe und habe bereits ein paar Einnahmen darüber erzielt, denke aber, dass dies ja nicht meine Steuerklasse beeinflusst, da diese selbstständige Tätigkeit nicht über die Lohnsteuer-ID läuft.

Da über die geringfügige Beschäftigung keine Auszahlung der Energiepreispauschale im September möglich war, habe ich das bereitgestellte Formular meines Hauptarbeitgebers genutzt und so die Pauschale erhalten.

Nun meldet sich aber dieser Hauptarbeitgeber und sagt, dass das Finanzamt für den Monat rückläufig meine Steuerklasse von 1 auf 6 geändert hat und somit der Hauptarbeitgeber nicht der Hauptarbeitgeber ist und ich die Pauschale zurückzahlen soll.

Ich weiß nicht weiter - warum bin ich plötzlich in der Steuerklasse 6? Im besagten Monat habe ich keine Einnahmen über zwei Jobs gemacht, sondern nur durch mein geringfügiges Verhältnis. Und kann warum ändert das Finanzamt im Nachhinein die Steuerklasse??

Danke für jede Antwort!!

...zur Frage

Na, wenn Du für die Kurzjobs Steuerklasse 1 angegeben hast, dann haben sich diese Arbeitgeber auf Grund dieser Angabe als Hauptarbeitgeber eingetragen und der bisherige 'Hauptarbeitgeber' muss in die 6 wechseln.

...zur Antwort

richtig.

...zur Antwort

Mein erster Gedanke wäre nun ja Covid 19 (und ich bin leicht verwundert, dass ich drei Stunden nach Deinem Posting die erste bin, die darauf hinweist). Test gemacht?

Wenn Du zum Arzt gehst, sag gleich am Tresen, was Sache ist, damit Du die Infektion - welche auch immer es ist - nicht gleich im Wartezimmer verbreitest.

Und für die Zukunft: Hier ist FINANZfrage. Für Gesundheitsfragen bist Du hier also völlig falsch.

...zur Antwort

Du kannst eine geänderte Erklärung einreichen oder - falls schon ein Bescheid da und der noch nicht endgültig ist - Einspruch einlagen und die falschen Angaben richtigstellen.

...zur Antwort

Das heißt also, auf Deiner Kopie des Vertrages fehlt der handschriftliche Vermerk, auf der per Email erhaltenen Variante ist er drauf?

...zur Antwort

Bei den 20 Stunden geht es nicht um eine geringfügige Beschäftigung, sondern um den Werkstudentenstatus. Als Werkstudent mit max 20 Wochenstunden in der Vorlesungszeit zahlst Du weniger Sozialversicherungsbeiträge.

...zur Antwort

Die "Spenden" sind Erlöse und gehören in die Einnahme-Überschuss-Rechnung.

...zur Antwort

Dann müssen eigentlich die ElStaM- Daten falsch sein ( die elektronischen Steuerabzugsmerkmale, die haben die Lohnsteuerkarten ersetzt, aus denen der AG früher die Besteuerungsmerkmale wie Steuerklasse, Kirchensteuerpflicht, Anzahl Kinder entnommen hat.)

Über Elster.de kann Dein Vater seine Elstam-Daten abrufen (muss sich vorher dort registrieren).

...zur Antwort

Na, dann nimm Deine beiden Originalexemplare mit denen kannst Du den Betrug doch nachweisen 🤷🏻‍♂️

...zur Antwort

Nein, das ist nicht unfair verteilt. Verteilt wird der Gewinn nach der Gewinnverteilungsabrede. Die Einkommensteuer kommt erst danach, nach den persönlichen Besteuerungsmerkmalen und dem jeweils zu versteuernden Einkommen.

...zur Antwort

Ein Tausch ist nichts anderes als ein Kauf und Verkauf mit verkürztem Zahlungsweg.

...zur Antwort

https://www.bussgeldkatalog.org/

288,50 € Bußgeld, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot

https://www.bussgeldkatalog.org/geblitzt-in-der-probezeit/#die_magische_grenze_21_kmh_zu_schnell_in_der_probezeit

Aufbauseminar, Probezeitverlängerung.

❤️ lichen Glückwunsch.

...zur Antwort