Frage von HilfeHilfe, 79

Tod des Arbeitnehmers vor Abfindung?

Hallo, nicht missverstehen aber folgender Sachverhalt den wir in der Familie disskutieren:

Der Arbeitgeber ( großer Konzern) baut Arbeitsplätze ab und hat Abfindungsprogramme aufgelegt. Eine Konzerntochter wird definitiv komplett abgewickelt und die Arbeitnehmer abgefunden. Es sind ca. 80 % der Leute schon mit Aufhebung / Abfindung weg. Der Rest wird bis Ende 2018 gehen. Es liegt nur die Betriebsvereinbarung vor und eine Berechnung der Abfindungshöhe zum 31.12.18.

Was passiert eigentlich wenn in dieser Zeit ein Arbeitnehmer Tod umfällt aber noch keinen Aufhebungsvertrag samt Abfindung unterschrieben hat ? Hat der Konzern Glück gehabt und den Angehörigen nichts zahlen ? Immerhin haben Sie ja die Abfindungen ja einkalkuliert. Es gab ja auch Betriebsversammlungen dazu.

Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus, 51

Über diese Frage streiten sich die Gelehrten;-)

Lies mal:

https://www.ra-poeppel.de/wenn-der-tod-vor-der-abfindungszahlung-kommt-was-bleib...

Kommentar von wfwbinder ,

Guter Ljnk, mit dem Problem war ich auch noch nie konfrontiert. Ist aber interessant.

Kommentar von Primus ,

Danke....

Kommentar von LittleArrow ,

Sehr passender Hinweis! DH!

Gemäß diesem Link ist die gestellte zweite Frage

Arbeitnehmer tot umfällt aber noch keinen Aufhebungsvertrag samt Abfindung unterschrieben hat? Hat der Konzern Glück gehabt und den Angehörigen nichts zahlen?

in der Situation "nichts unterschrieben" zu bejahen.

Kommentar von Primus ,

Danke fűrs Sternchen ;-)

Antwort
von hildefeuer, 38

Ist doch klar! Wenn noch kein Aufhebungsvertrag unterschreiben wurde, wird nix gezahlt. Ist genauso wie wenn jemand bevor das Ausscheiden ansteht einen neuen Job findet.

Problematisch wird es, wenn zwar der Arbeitnehmer unterschreiben hat, aber der Arbeitgeber noch nicht. Der Arbeitgeber unterschreibt erst den Aufhebungsvertrag wenn der Arbeitnehmer unterschrieben hat. Man bekommt als Betroffener schließlich einen Vertragsentwurf zur Unterschrift vorgelegt, auf dem sich noch keinerlei Unterschriften befinden. Wirksam wird das ganze erst mit der Unterschrift des Arbeitnehmers. Wenn der dann nicht unterschreibt, weil er weis, das der Vertragspartner tot ist, gibt es keinen Vertrag.

Also in solchen Fällen einfach etwas warten, bis das Ableben dem Arbeitgeber bekannt gegeben wird.


Antwort
von Ernsterwin, 13

Das kommt drauf an - siehe beispielsweise auch die Erläuterungen und dieser zugrunde liegende Urteile auf https://www.abfindunginfo.de/abfindung-erben-wann-haben-erben-anspruch-auf-eine-...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community