Steuerklassen bei 2 HiWi-Jobs (Mini-Jobs) + 1 Werkstudentenjob?

2 Antworten

Für die 2. und alle weiteren Beschäftigungen gilt Lohnsteuerklasse 6. Also gibt es die Lohnsteuer (monatlich ca. 45,- Euro) mit der Einkommensteuererklärung zurück.

Es wird dann von allen Einnahmen der Rentenversicherungsbeitrag gem. Gleitzone abgezogen.

Keine Arbeitslosen-, keine  Kranken- und keine Pflegeversicherung.

Ich danke Ihnen.

Wird bei der Berechnung der Gleitzone eigentlich der Brutto- oder Nettolohn herangezogen?

0

Hallo,

grds. gilt die Gleitzone für alle 3 Beschäftigungen. Für die Arbeitgeber existiert aber ein großes Problem: für die Berechnung der Beiträge benötigen sie die Bruttoentgelkte der beiden anderen Arbeitgeber. Es kann daher durchaus sein, dass die Arbeitgeber (zunächst?) die normalen, höheren Arbeitnehmerbeiträge vom Verdienst abziehen.

Nicht unwahrscheinlich ist es, wenn einer oder mehrere Arbeitgeber versuchen, dieses komplizierte Sozialversicherungsproblem durch ein Beschäftigungsende zu lösen versuchen.

Im Arbeitsrecht bin ich nicht so bewandert: ob vor Beginn der 3. Beschäftigung die Genehmigung der beiden anderen Arbeitgeber erforderlich ist, kann ich nicht berurteilen.

Gruß

RHW

Welche Steuern zahle ich bei drei Jobs?

Hallo, meine Situation ist die folgende:

Ich bin Student und arbeite seit Mai in einem Minijob, bei dem ich ca. 370 Euro verdiene. Seit Juli habe ich dazu einen Werkstudentenjob von 750 Euro im Monat. Damit bin ich also in der Gleitzone, so wie ich das verstanden habe. Jetzt habe ich allerdings noch eine interessantere Möglichkeit und würde gerne bei einer dritten Firma für 450 Euro im Monat arbeiten. Insgesamt würde ich auf 20 Stunden die Woche kommen, also meinen Werkstudentenstatus erhalten. Damit das funktioniert würde ich meinen ersten Minijob in einer Übergangszeit auf ca. 180 Euro zurückfahren. Das heißt: Ab jetzt würde ich dann einen dritten Job mit 450 Euro haben. So wie ich das verstanden habe, gilt aber weiterhin der erste Job als mein Minijob, das heißt ich falle mit dem neuen Job in Steuerklasse 6.

So weit mein Verständnis. Meine Frage ist nun, wird das automatisch so registriert und werden meine Steuern automatisch abgezogen? Von den Sozialabgaben her müsste der neue Job dann ja als Werkstudentenjob in der Gleitzone gelten, also mit reduzierten Sozialabgaben. Was muss ich nun wem mitteilen, damit das so funktioniert? Ist es möglich, den neuen 450 Euro Job als meinen einen "freien" Minijob gelten zu lassen und den, bei dem ich jetzt eh nur noch 180 verdiene auf Steuerklasse 6 laufen zu lassen?

Ich bin quasi auf dem Weg zu einer richtigen Beratung aber vorher wollte ich es noch einmal hier versucht haben. Vielen Dank!

...zur Frage

Student: Hiwi-Job, 2 Nebenjobs, Kindergeld

Hallo zusammen, ich habe zur Zeit einen Nebenjob zu Hause, den ich nur samstags und auch nicht regelmäßig ausführe. Dabei verdiene ich aller höchstens 200€ im Monat. In meinem Studienort habe ich nun in einem Callcenter angefangen, die ersten drei Monate auf 450€-Basis und ab dann mit HiWi-Vertrag. Nun würde ich gerne einen zunächst auf drei Monate befristeten HiWi-Job annehmen, der zwischen 5 und 19 Stunden die Woche in Anspruch nimmt. Im Callcenter könnte ich meine Arbeitszeiten so anpassen, dass ich unter 20h/Woche bleibe. Meine Mutter bezieht Kindergeld und bezahlt daraus meine Wohnung. Nun ist meine Frage, ist diese Konstellation im allgemeinen möglich mit Kindergeld? Der Nebenjob zu Hause könnte auch auf weniger Durchschnitts-Verdienst umgeschrieben werden, weil die 200€ eigentlich nie erreicht werden. Danke schonmal im vorraus.

...zur Frage

Bin ich Pflicht- oder freiwillig versichert? (Wechsel in PKV möglich?)

Hallo,

Ich befinde mich in einer krankenversicherungstechnisch etwas komplizierten Situation, durch die ich nicht durchblicke. Ich hoffe ihr könnt mich aufklären. Ich befinde mich zZ in der gesetzlichen KV, nur hab ich keine Ahnung ob das eigentlich Pflicht ist oder freiwillig.

  • Ich bin Student im 15. Semester
  • Ich habe ein Gewerbe, mit etwa 1500€ Einkommen/Monat
  • Ich habe zusätzlich einen Hiwi-Job an der Uni mit einem monatl. Einkommen von knapp 700€/Monat (19 Std/Woche)

Als Student über dem 14. Semester (und ja zusätzlich noch weil ich durch mein Gewerbe doch eig. selbstständig bin) wäre ich ja erstmal nicht in der Versicherungspflicht bei der GKV, oder? Allerdings habe ich jetzt halt diesen Hiwi Job. In meinem Hiwi-Vertrag steht, dass ab 400 Euro Einkommen pro Monat eine Versicherungspflicht besteht.

Also was gilt jetzt? Muss ich meinen Hiwi-Vertrag abändern sodass ich nicht mehr als 400 Euro verdiene, um als freiwillig versichert zu gelten und in die PKV wechseln zu dürfen? Oder kann ich den auch mit über 400 Euro weiterführen, und diese Klausel vonwegen über 400 Euro = Pflichtversichert ist quasi durch meine Selbstständigkeit aufgehoben? (Es gibt auf dem Vertrag immerhin ein Kätschen wo ich angebe dass ich hauptberfulcih selbstständig bin)

Vielen Dank schonmal!

...zur Frage

Hauptjob und 2 nebenjobs

Hy hab schon überall gesucht aber nichts passendes gefunden und zwar habe ich seit diesem monat wieder einen vollzeitjob... ich hatte die ganze zeit 2 nebenjobs in denen ich jedoch nicht über die 400 euro gekommen bin... sagen wir in job A habe ich 50 euro im monat verdient und in job B 350 darf ich das mit der jetzigen Festanstellung so weiter führen? Natürlich informiere ich meinen Arbeitgeber darüber. Oder muss ich einen der Jobs aufgeben und darf nur noch einen 400 euro job haben?

und wenn ich das nicht so weiter führen kann.... könnte ich einen der Jobs auf steuerklasse 6 anmelden und ist es egal welchen ich anmelde den ich Job A komme ich im monat im höchstfall nicht über 150 euro den Job B könnte ich allerdings bis 400 euro ausreizen könnte ich dann Job A auf steuerklasse 6 anmelden weil ich darauf weniger abzüge bekomme oder wird automatisch der meist verdiente Job steuerpflichtig oder gar beide verdienste dann zusammengerechnet und versteuert?

Wäre echt lieb wenn mir hier jemand weiter helfen könnte

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?