Schüler-WG mit 18? / Ausziehen von Zuhause. Welche Hilfen bekomme ich?

5 Antworten

Hallo V, natürlich kommst du mit 450 Euro und Kindergeld nicht weit. Aber solange deine Eltern zwecks Unterhalt leistungsfähig sind, gibt es sonst keine Hilfen. Im Gegenteil. Deine Eltern müssen deinen Auszug nicht finanzieren, sondern können darauf bestehen, dass du Zuhause wohnen bleibst. Anders sähe es aus, wenn die Wohnsituation unzumutbar wäre, z.B. regelmäßige körperliche Übergriffe, Zimmer zu dritt belegt etc. Die Anforderungen sind hier klar geregelt.

Hast du schon das Gespräch mit deinen Eltern gesucht? Vielleicht sind sie ganz froh, wenn es durch deinen Auszug Zuhause entspannter zugeht? Könnten sie dir finanziell im Rahmen des Unterhalts unter die Arme greifen? Übrigens haben doch so einige Omis ein Zimmer zu vermieten. Die sind ganz froh, wenn ihnen jemand den Rasen mäht oder gelegentlich was vom Einkaufen mitbringt. Auch kannst du deine Ferien nutzen, um Vollzeit Geld ranzuschaffen und ein kleines Polster anzulegen.

Ich werde mich wohl die Tage mal mit meinen Eltern zusammensetzen und darüber reden. Die Idee mit den Omis ist nicht schlecht, nur wo finde ich denn solche Möglichkeiten schon ? :/

Danke trotzdem für die Rückmeldung.

0
@Veto0

Indem du eine Anzeige schaltest. "Junger Mann/Abiturient sucht...gerne auch Mithilfe im Garten/bei Einkäufen..." Lass dir was einfallen.

1
Bin a noch in der Schulischen Ausbildung, hätte also eigentlich Anspruch darauf

Nein .....

Schlicht und ergreifend ..... im Rahmen einer Erstausbildung sind Deine Eltern für Deinen Unterhalt verantwortlich.

Nachdem Du eine allgemeinbildende Schule besuchst, welche Du auch problemlos vom Elternhaus aus erreichen kannst, entfällt ein bzw. besteht kein Baföganspruch.

https://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/schuelerbafoeg.php#allgemeine-berufsbildende-schulen

Leider gehen momentan knapp 150-200€ im Monat weg für meinen Telefonvertrag und den Unterhalt für mein Auto.

Über ein derartiges Anspruchsdenken eines Schülers ! , der Geld vom Steuerzahler zur Finanzierung seines "Grundbedarfs" Lebensunterhaltes haben möchte, kann man nur den Kopf schütteln

..... darf es vielleicht auf Steuerzahlerkosten noch ein livrierter Chauffeur dazu sein? ( Ironie off )

ich möchte nur ausziehen, um mein eigenes Leben zu leben, ohne die volle Kontrolle meiner Eltern über mich.

kannst Du .... wenn Du selbst für Deinen Lebensunterhalt einstehen kannst oder Deine Eltern freiwillig Barunterhalt gewähren - noch können sie Dich auf Naturalunterhalt - sprich Kost und Logis - verweisen .

habe momentan einen 450€ Job und verdiene mir nebenher noch knapp 100€ zusätzlich (beides unversteuert).

nennt sich dann mal hart und deutlich gesagt .... Steuerhinterziehung und Sozialversicherungbetrug.

Aber nach den Steuergeldern anderer schreien........

Ansonsten ..... solange Du nicht nachweislich drohst im Elternhaus psychischen bzw. psychischen Schaden zu erleiden, wird es mit einem Auszug auf Kosten der Allgemeinheit nichts werden.

Also erstmal zur eigenen Verteidigung: Ich arbeite seitdem ich 13 bin in verschiedenen Jobs parallel (meiner Familie geht es um Gottes Willen nicht schlecht, ich muss aber laut meinen Eltern unabhängig sein in Sachen Geld und habe das über die Jahre sehr zu schätzen gelernt), der 450€ Euro Job nennt sich Job mit geringfügiger Beschäftigung bei einem Supermarkt und ist generell unversteuert. Die knapp 100€ verdiene ich mir dazu, indem ich in meiner privaten Werkstatt Fahrräder, Roller, Quads und manchmal Autos kaufe, neben meinen Arbeits und Schulzeiten instandsetze und privat wieder verkaufe. Warum brauche ich dafür steuern Zahlen?

Zu dem Thema Unterhalt für mein Auto und Kommunikation: ich zahle diese schon seit knapp einem Jahr (Auto) und seit 5 Jahren (Telefon) selbst. Das war nur als Info für mein Verfügbares EK gedacht, aber in Ordnung.

Weiterhin möchte ich ja wenn möglich so wenig Hilfe vom Staat und diese auch nur für die Wohnung, nicht Versorgung, "Chauffeur" oder was auch immer. Das habe ich bis heute IMMER selber gezahlt und werde es auch weiterhin machen.

Danke für deine äußerst Wertneutrale Antwort :)

Wenn du noch etwas hinzuzufügen hast, ich kann dir ja vielleicht noch was erklären.

0
@Veto0
Die knapp 100€ verdiene ich mir dazu, indem ich in meiner privaten Werkstatt Fahrräder, Roller, Quads und manchmal Autos kaufe, neben meinen Arbeits und Schulzeiten instandsetze und privat wieder verkaufe. Warum brauche ich dafür steuern Zahlen?

mit Gewinnerzielungsabsicht .... also Gewerbe.

meiner Familie geht es um Gottes Willen nicht schlecht

dann können sie auch für Deinen Unterhalt aufkommen, soweit Dein Auszug unabdingbar ist.

ich kann dir ja vielleicht noch was erklären.

brauchst Du nicht , denn ich ich kenne mich in den gesetzlichen Begebenheiten recht gut aus.

Unterhalt für außerhalb des Elternhauses lebende Kinder .... tja ich weiß was es bedeutet .... und ich stehe (derzeit) für den Unterhalt von 3 außerhalb lebender studierender "Kinder" ein ..... ach ja und keines davon käme auf die Idee ein Auto zu halten.

0
@wilees
ach ja und keines davon käme auf die Idee ein Auto zu halten

Dann nehme ich mal an, dass keines ihrer Kinder knapp 40 Kilometer entfernt von der nächsten Stadt wohnt (übrigens auch der Stadt meiner Schule und meines Jobs), wo die Busfahrkarte aufs Jahr gerechnet grade mal 10 Euro billiger ist in den Gesamtkosten, als ein Auto (mit berechnet sind: kurzfristige Kosten (benzin usw), sowie langfristige Kosten (Versicherungen), genauso wie pauschal ein Betrag für Ersatzteile, falls etwas am Auto kaputt geht).

denn ich ich kenne mich in den gesetzlichen Begebenheiten recht gut aus

Das ist schön und deshalb bedanke ich mich auch für ihre Hilfe. Ich denke viele andere sind auch froh, dass sie auf dieser Plattform helfen. Ich wünsche mir lediglich eine gewisse Unvoreingenommenheit, dass sie mich nicht direkt angreifen und mir Steuerhinterziehung oder Faulheit vorwerfen. Ich habe Respekt für jeden Menschen, erwarte aber auch einen gewissen Grundrespekt mir gegenüber.

mit Gewinnerzielungsabsicht .... also Gewerbe.

Eigentlich mehr mit der Absicht, Menschen zu helfen oder mir selbst, indem ich Ersatzteile aus den Autos die ich kaufe auch für mein eigens verwende. Ich habe nicht die Absicht damit Geld zu machen, sonst hätte ich keinen 450€ Job, sondern würde die Werkstatt schon lange Vollzeit betreiben. Ich bin aber auf meine Schulische Bildung bedacht, die in der heutigen Welt mehr Wert ist, als ein kurzfristig gut funktionierendes Geschäft.

Danke

0

Du kannst in jede WG einziehen. Da gibt es keine Hürden, solange du deinen Anteil dort bezahlen kannst.

Anders ist das vielleicht mit Studentenwohnheimen (wie der Name schon sagt).

Rede mit deinen Eltern. Die haben durch deinen Auszug ja auch geringere Kosten an Heizung, Wasser, Strom, ...

Das Geld könnten Sie dir ja schon mal überlassen. Denk dran, dass du neben Miete, Klamotten und Lebensmittel auch noch Versicherungen, Rundfunkgebühren, Freizeit oder Internet-Anschluss bezahlen musst. Stell mal alle Anschaffungen, die du machen muss und die laufenden Kosten zusammen, dann erleichtert das die Entscheidung.

Deine Eltern sind unterhaltspflichtig bis zum Ende des Studiums und könnten Dir die Miete zahlen z.B. Das KK wird an Dich ausbezahlt. Ich nehme an das sie einverstanden sind.

Nein: Deine Eltern schulden dir keinen Barunterhalt, nur weil du meinst, in einer eigenen Bude ohne Regeln lebt es sich einfacher.

Oder man könnne es sich leisten, die Hälfte seiner Einkünfte für Telefonvertrag und sein Auto auszugeben statt für prepaid-handy, Roller und Monatskarte für die Winterzeit.

Sofern du eine nachgewiesene schulische Ausbidung absolvierst, kannst du dir dein Kindergeld unmittelbar überweisen lassen.

Und bestimmt einmal die Woche nach Ansprache die Waschmaschine deiner Eltern benutzen oder dirch zum Sonntsgsessen einladen lassen - denn dieser Naturalunterhalt ist das einzige, was dir bei freiwilligem Auszug zusteht.

statt für prepaid-handy

habe ich, kostet mich einen 10er pro 28 Tage

Monatskarte für die Winterzeit

wie schon einer anderen Antwort von mir zu entnehmen, rechnet sich eine Busfahrkarte für mich als "Landei" nicht.

Und ich meine auch nicht, ohne Regeln lebt es sich einfacher ;) ich denke nur, man sollte keine Helikoptereltern (bezogen auf Regeln) haben, die einem Chancen auf das Leben versauen mit Aussagen wie: "Wenn Corona nächstes Schuljahr immernoch Einschränkungen in der Schule bringt, dann machst du gefälligst ne Ausbildung zu irgendwas, mir egal"

Achso und auf die sozialen sowie psychischen Probleme will ich nicht zu sprechen kommen, mir reicht es wenn meine Eltern mich runtermachen. Tschau.

0
@Veto0
rechnet sich eine Busfahrkarte für mich als "Landei" nicht.

Michmädchenrechnung; da verwette ich eine Flasche Fassbrause drauf. Für umgerechnet 140-190 EUR/Monat bekommst du keine Jahreskarte für den ÖPNV?

sozialen sowie psychischen Probleme will ich nicht zu sprechen kommen

Die bespricht mit deinem Therapeuten :-)

mir reicht es wenn meine Eltern mich runtermachen.

Ein handwerkliche Ausbildung oder Bundesfreiwilligendienst versaut dir also die Chancen auf ein gutes Leben und deswegen chillt man zu Hause untätig ab. Eltern mit solchen Vorschlägen sind echt unerträglich und schulden einem deswegen natürlich ab 18 seine Freiheit in eigenen 4 Wänden mit Vollkasoversorgung. Ja nee, is' klar.

0

Was möchtest Du wissen?