Nein, ein Hauskauf hat keine Auswirkungen. Unterhalt richtet sich nach dem Einkommen.

...zur Antwort

Da wird nichts passieren. Der Gerichtsvollzieher wird das in einem Protokoll festhalten und dem Gläubiger zukommen lassen.

Allerdings sind Schuldtitel 30 Jahre lang vollstreckbar. Der Schuldner muss also die nächsten 30 Jahre jederzeit damit rechnen, das erneut der Gerichtsvollzieher unangekündigt vor der Tür steht oder beispielsweise bei einem Arbeitgeber eine Lohnpfändung vornimmt.

...zur Antwort

Die 20 Mio pro Tag stimmen nicht. Richtig sind 69 Mio für die Entwicklung und Server sowie 2 Mio für den Betrieb in diesem und nächsten Jahr.

...zur Antwort

Ohne Eigenkapital wird das nicht klappen. Der finanzierenden Bank fehlt hier die Sicherheit.

...zur Antwort

Gehaltserhöhung bei Vertragsverlängerung, wenn Betrieb denselben Posten mit über 5€ mehr pro Stunde bewirbt?

Hallo,

Ende November endet mein Vertrag. Ich bekomme nur 11,50€ die Stunde brutto, was sehr wenig ist. Aber als ich letztes Jahr den Vertrag abgeschlossen habe, habe ich das akzeptiert, da ich den Job dringend brauchte.

Nun bin ich umgezogen, und bei 2 Std 15 pendeln jeden Tag finde ich mein Gehalt viel zu niedrig. Ich suche bereits nach anderen Jobs in der Gegend, würde aber meinen Vertrag im alten Betrieb verlängern lassen, wenn ich nichts neues ab dem 01.12. finde.

Übrigens kriegen alle mit meinem ungelernten Posten (Kinderbetreuung ohne Fachausbildung, aber schon jahrelange Erfahrung in der Arbeit mit Kindern) nur 11,50€.

Zwei Kollegen mit meinem Posten gehen gegen ihren Willen im November, und durch Zufall habe ich entdeckt, dass mein Betrieb wieder nach unausgebildeten pädagogischen Hilfskräften sucht. Dabei wirbt er mit der Bezahlung nach Tarif 8b!

Das wären bei meinen 20 Stunden die Woche 303€ mehr netto.

Ich finde es, ehrlich gesagt, unverschämt, dass neue Mitarbeiter direkt so viel mehr Geld kriegen sollen mit weniger Berufserfahrung und der gleichen Qualifikation.

Ich weiß von einem Kollegen, der als Hilfskraft seit 3 Jahren im Betrieb arbeitet, und dessen Lohn von 11,50€ die Stunde seitdem nicht erhöht wurde, obwohl er sehr gute Arbeit leistet. Der Betrieb füllt gerne Versorgungslücken in der Betreuung mit uns billigen Arbeitskräften. Allerdings hat sich mein Kollege bisher auch nicht getraut nach einer Gehaltserhöhung zu fragen.

Falls ich meinen Vertrag Ende November verlängern lassen muss, wenn das auch der Wunsch der Geschäftsleitung ist, und ich bis dahin noch nichts neues habe, möchte ich nur unter der Bedingung weiterarbeiten, dass ich auch 8b bekomme.

Wie stellt man so eine Gehaltsverhandlung am besten an?

Sollte ich sagen, dass ich aufhöre, wenn ich nicht dasselbe Gehalt bekomme wie in den neu ausgeschriebenen Stellen?

Und dann zur Not nachts Briefe sortieren, um irgendwie an Geld zu kommen, bis ich was neues habe?

Momentan bin ich noch Student, aber nicht als solcher angestellt, und bin definitiv auf einen Job angewiesen.

Vielen Dank für euren Rat!

...zur Frage

Du musst ja nicht direkt mit einer Kündigung drohen. Rede doch erstmal mit dem Vorgesetzten und frage ihn wieso neue Kräfte mit gleicher Qualifikation mehr Geld erhalten als bereits bestehende Arbeitsplätze.

Vielleicht kommt die Einrichtung selber drauf, dir eine Gehaltserhöhung zu geben.

...zur Antwort

267 Euro sind der Mindestunterhalt nach Düssseldorfer Tabelle in der ersten Altersstufe. Hierbei ist bereits das hälftige Kindergeld berücksichtigt.

Dein Freund müsste das dann jeweils für 2 Kinder aufbringen. Es gibt allerdings noch den Selbstbehalt, der ihm zum leben bleiben muss. Das sind 960 Euro wenn er arbeitslos ist bzw. 1.160 Euro wenn er arbeiten sollte.

Kommt er mit seinem zu zahlenden Unterhalt darunter, muss eine Mangelfallberechnung durchgeführt werden. Einfach zu sagen, "dann gibt es die Hälfte", wäre eine sehr sehr simple Rechnung.

Falls ihr euch trennt, dann lass dich beim Jugendamt beraten bzw. dort den Unterhalt ausrechnen. Du kannst dort auch eine kostenlose Beistandsschaft einrichten lassen, dann kümmert sich das Jugendamt um die Zahlung des Unterhalts.

...zur Antwort

Ja, wenn der eigenanteil nicht gedeckt werden kann, z.B. durch die Rente der Mutter oder Ersparnisse.

...zur Antwort

Wenn du noch minderjährig bist kannst du dich beim Jugendamt beraten lassen.

Falls nicht solltest du einen Anwalt beauftragen. Das liest sich aus deiner Beschreibung nicht so als ob du das selber stemmen kannst.

...zur Antwort

Ich habe selber diese Ausbildung durchlaufen, aber die Einkommensmöglichkeiten sind da nicht allzu hoch. Auch ist es immer noch eine klassische Ausbildung mit Arbeiten und Berufsschule. Inwieweit du dann noch Zeit für dein Studium per Fernuni hast, musst du selber einschätzen.

Ich würde in eine Stadt gehen, wo du direkt anfangen könntest. Was ist, wenn es trotz Ausbildung hinterher doch nicht zu einem Studienplatz kommt? Dann hast du deine Zeit vertan.

...zur Antwort

Wovon lebst du denn zur Zeit wenn du keinen Unterhalt bzw. Kindergeld bekommst?

Du solltest deinen Unterhaltsanspruch gegenüber deinen Eltern geltend machen. Du hast einen Anspruch in Höhe von 860 Euro pro Monat (inkl. Kindergeld und Bafög).

...zur Antwort

Nicht mehr ans Jugendamt. Natürlich musst du für deine Familie sorgen.

...zur Antwort

Das ist ganz einfach: ihr regelt eure Angelegenheiten so wie alle Paare, die zusammen sind und ein gemeinsames Kind haben.

Wenn deine Freundin für 2 Monate Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt bekommen hat, dann wirst du den zurückzahlen müssen.

...zur Antwort

So ein Ausschuss ist doch Teil des Stadtrates. Beschäftigt der sich überhaupt mit so etwas?

Wäre nicht das zuständige Amt anzuschreiben?

Ansonsten ist doch öffentlich wer in so einem Ausschuss sitzt. Dann könntest du auch eines der Mitglieder direkt ansprechen.

...zur Antwort

Kann ich verlangen, dass unser erwachsener Sohn aus unserer Wohnung auszieht?

Wir haben 2 Söhne, die sich aus Platzgründen noch 1 Zimmer teilen. Ein Sohn ist noch in der Ausbildung und der zweite Sohn ist 23 Jahre alt, hat ein sehr gutes Einkommen und könnte ohne Probleme sich eine eigene Wohnung finanzieren.

Mein Mann meint, es wäre ungerecht, wenn ein Sohn noch kostenlos zu Hause wohnen kann und der andere Miete zahlt.

Die Jungs streiten immer wieder einmal sehr heftig, oft wegen Kleinigkeiten z. B. weil der eine immer Socken rumliegen lässt, seine T-Shirts nicht zusammlegt, Chaos im Zimmer ist etc..

Der berufstätige Sohn geht lieber mit Freunden zum Frühstücken oder in Sport, als dass er zu Hause mithilft. Ich sage ihm immer wieder er soll seine Sachen wegräumen, aber er hat ja, laut seiner Aussage, keine Zeit.
Erst wenn ich ausflippe passiert etwas, aber davor gibt es immer wieder Diskussionen, wem denn nun die Socken gehören und dann heißt es, ich könnte doch ihre Wäsche und alles andere aufräumen, da ich ja zu Hause bin.

Ich habe dann oft ein schlechtes Gewissen, aber da ich krank bin, habe ich oft nicht die Kraft dies alles zu erledigen. Außerdem sollen die Zwei auch verschiedene Sachen selbst erledigen. Hin und wieder räumen sie auch mal den Geschirrspüler aus und dann ist dies eine große Sache, die mir immer wieder gesagt wird.

Im Moment zieht mich dies wieder sehr runter und ich mache mir oft Vorwürfe, ob ich zu nachgiebig bin und frage mich, was ich tun soll.

...zur Frage

Frist setzen bis Jahresende, dann aber auch notfalls Koffer vor die Tür setzen und Schloss austauschen.

Wenn dein Mann nicht mitspielt: selber ausziehen.

...zur Antwort

Such mal auf der Webseite des Justizministeriums deines Bundeslandes. Dort bekommst du erst mal eine grobe Vorstellung davon wie das überhaupt abläuft.

Musterbewerbungen findest du dann jede Menge wenn du mal "Bewerbung Gericht " in eine Suchmaschine eingibst.

...zur Antwort

Das kommt auf die Höhe des Unterhalts und auf die Höhe des Bafögs an. In deiner anderen Frage schreibst du ja, dass zu wenig Unterhalt gezahlt wird.

Was genau möchtest du denn wissen? Du musst schon ein paar Fakten nennen, sonst kann dir niemand helfen:

  • wie hoch ist das unterhaltsrelevante Einkommen des Unterhaltspflichtigen?
  • wieviel Unterhalt zahlt der Unterhaltspflichtige?
  • wie hoch wäre das Bafög?

Ab 18 ändert sich das Ganze übrigens dann noch einmal. Ab 18 sind beide Elternteile barunterhaltspflichtig.

...zur Antwort

Wie hoch ist denn die Summe?

...zur Antwort