Wie soll man dem Finanzamt Unterlagen bezüglich Umsatzsteuervoranmeldung einreichen?

6 Antworten

Per Mail geht am schnellsten.

Kleiner Tip für den nächsten großen Vorsteuerüberhang: Wenn die UStVA raus ist, gleich die Belege ans Finanzamt schicken. Das erspart eine Runde Post und das Guthaben ist eine Woche eher auf dem Konto.

Richtig gut mit Praxistipp

0
@wfwbinder

Danke. Mach ich schon seit Ewigkeiten so.

In einem Fall hatten wir JEDEN Monat einen Vorsteuerüberhang. Das Finanzamt schickte ebenjenen Brief "Senden Sie uns mal die relevanten Rechnungen", jeden Monat.

Erstens weiß ich nicht, was "relevant" ist und zweitens habe ich weder Zeit noch Lust, da was zu sortieren. Also habe ich einfach ALLES hingeschickt nach Kö IV.

Und drittens konnte die sich da was zusammenrechnen oder nicht, die hat eh nicht rausgekriegt, wie sich die Vorsteuern zusammensetzen. Der Mandant vermietet nämlich teilweise umsatzsteuerfrei, wir haben also eine Vorsteuerquote.

Irgendwann hat sie dann geschrieben "Bitte bitte schicken Sie nichts mehr - ich glaube Ihnen auch so."

--> Sektflasche geköpft

1

Wir hatten in der Kanzlei kürzlich die gleiche Frage.

Haben die Belege eingescannt und per Mail gesendet.

Abgesehen davon, dass die Belege bereits eingescannt vorliegen sollten - was sonst?

0

Nachtragend:

DATEV bietet die Möglichkeit, die eingescannten Belege an den Buchungssatz anzuhängen. Wenn man das konsequent nutzt, hat man keine schwere Papierakte und ist zudem sehr viel schneller und bequemer bei der Übermittlung der Rechnungskopien.

Und man muss den Mandanten nicht damit belästigen.

0

Also grundsätzlich niemals Originale einreichen. Es gibt verschiedene Wege die Unterlagen einzureichen. Das geht per Mail, Fax oder auch per Post. Selbstverständlich kann man auch persönlich beim Finanzamt vorbeigehen und die Rechungen abgeben.

Nur Rauchzeichen und peruanische Kippus gehen nicht. Die kann das Finanzamt nicht abheften. 

0

Was möchtest Du wissen?