Aufforderung zur Abgabe der Steuererklärung?

3 Antworten

Ich empfehle etwas steuerliche Trivialliteratur:

Abgabenordnung (AO)

§ 149 Abgabe der Steuererklärungen

(1) Die Steuergesetze bestimmen, wer zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist. Zur Abgabe einer Steuererklärung ist auch verpflichtet, wer hierzu von der Finanzbehörde aufgefordert wird. Die Aufforderung kann durch öffentliche Bekanntmachung erfolgen. Die Verpflichtung zur Abgabe einer Steuererklärung bleibt auch dann bestehen, wenn die Finanzbehörde die Besteuerungsgrundlagen nach § 162 geschätzt hat.

Besonders § 149 Abs. 1 Satz 2 AO.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Nur ist die Erinnerung an die Abgabe der Steuererklärung keine Aufforderung.

Sie ist gar nichts. Kann ignoriert werden, wenn eine Abgabepflicht nach §§ 25 EStG, 56 EStDV nicht besteht. Ob das der Fall ist, kann nur vermutet werden.

Ich tippe auf JA, denn:

Es soll ein VV festgestellt werden.

Im Übrigen ist auch die Aufforderung nach § 149 ein Verwaltungsakt und kann mit den üblichen Mitteln angefochten werden.

2
@EnnoWarMal

ob hier eine Abgabeverpflichtung besteht können wir alle nicht beurteilen......

3
@Petz1900

Aber es liegt nahe, dass eine solche Verpflichtung nicht besteht, siehe Sachverhalt.

Das Finanzamt indes weiß das aber nicht:

Vor meinem Studium war ich AN und habe damals freiwillig jedes Jahr eine Steuererklärung erstellt. 

Woher auch? Die Ausgabe der Kristallkugeln verzögert sich noch bis nach der Fertigstellung des BER.

0
@EnnoWarMal
Das Finanzamt indes weiß das aber nicht:

Exakt und deshalb bieten sich drei Lösungen an.

  1. Gar nichts tun und auf Erinnerungen Mahnungen und ggf. Schätzungen warten
  2. Dem Finanzamt mitteilen, dass man keine Einkünfte in dem Jahr hatte mit der Bemerkung denen wäre ja auch keine Lohnsteuerbescheinigung übermittelt worden. Dann kann man ja 23 Monate später freiwillig doch noch die Erklärung abgeben, um denn Verlust feststellen zu lassen.
  3. Die Erklärung abgeben, da man ja sowieso vorhat eine Abzugeben, aber eben nicht wenn, man dazu mit nicht angemessenen Worten aufgefordert wird.
1
@wfwbinder

Ich nehme 3.

Von Pikierlichkeiten sollte man sich auch mal lösen können.

1
@EnnoWarMal

es reicht schon 1€ Verlust bei KAP und schon besteht die Verpflichtung.
Ich vermute aber, dass der TE nicht alles gepostet hatm, weil er es nicht für relevant hält. 

1
@Petz1900

Ja, das reicht, wenn man den Verlust feststellen lassen will.

Wie auch immer - wir alle kennen die Umstände nicht.

1

Aus einigen Deiner anderen Fragen ist zu ersehen, dass Du "das Finanzamt" als Deinen persönlichen Feind eingestuft hast.

Du aber bist dort nur eine Nummer.

Deshalb wurdest Du auch nicht unfreundlich angeschrieben, sondern so, wie es das Gesetz vorschreibt. Bleibt die Frage, wie man Dich indirekt mit Zwangsmitteln bedrohen sollte.

Du erhältst lediglich ein Stipendium ...

Und woher soll jemand wissen, ob das nicht zu versteuern ist (nicht jedes ist steuerfrei).

Jetzt kannst Du natürlich (wie üblich) rumzicken und Mehrarbeit verursachen.

Einfacher wäre es allerdings, die Erklärung endlich abzugeben.

och, das ist noch nicht unfreundlich, die können noch viel unfreundlicher.

einfach mal anrufen und klären, warum eine Abgabeverpflichtung bestehen soll, irgendeinen Grund wird es geben.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Umsatzsteuererklärung, Androhung Schätzung bei nicht existentem Unternehmen?

Hallo,

ich bin selbstst. Grafikerin. 2015 habe ich meine Schule für Heilpraktiker abgeschlossen. Eine Heilerlaubnis habe ich nicht, da ich die Prüfung nicht gemacht habe. Ich bekam dann nach Abgabe der Steuererklärung vom FA ein Schreiben, dass meine Steuernummer (die ich auch für Grafik habe) nun auch für die Heilpraktikerpraxis gilt (Umsatzsteuer).

Dann erhielt ich eine Aufforderung zur Abgabe der USt, woraufhin ich schriftlich erklärt habe, dass ich keine Praxis betreibe und daher auch keine Gewinne/Ausgaben habe. Ich erhielt die Antwort, ich bräuchte keiner weiteren Angaben machen, da ich die Steuererklärung für das entsprechende Jahr ja schon abgegeben hätte.

Nun erhalte ich eine Aufforderung zur Abgabe der USt mit Androhung einer Schätzung.

Ich habe keinen Heilpraktikerbetrieb angemeldet (vielleicht mein Bekannter, der mir beim Ausfüllen von WISO Steuerprogramm geholfen hat??) Ich kann mir nicht erklären, weshalb ich für ein nicht existentes Unternehmen USt abgeben soll. Wenn ich eine Ust abgebe, mache ich mich nicht strafbar damit? Ich habe ja nichtmal eine Heilerlaubnis.

Wie muss mein nächster Schritt aussehen, damit das geklärt wird..?

Danke für jede Hilfe :D

...zur Frage

Bis wann muss man seine Einkommensteuererklärung eingereicht haben?

Ich bekomme meist im Sommer eine Aufforderung vom Finanzamt, meine Steuererklärung für das Vorjahr einzureichen. Da ich in diesem Jahr eine höhere Steuernachzahlung erwarte, möchte ich das Ganze natürlich ein wenig nach hinten schieben. Wie oft und wie lange kann man die Abgabefrist verlängern?

...zur Frage

Durch Umzug hat mein neues zuständiges Finanzamt vergessen, mir eine Erinnerung zur Abgabe einer Steuererklärung mitzuteilen - was soll ich tun?

...zur Frage

Aufforderung zur Abgabe der Steuererklräung obwohl nur Minijobberin

Liebe Alle! Von meinem Finanzamt habe ich eine (nochmalige) Aufforderung zur Abgabe der Steuererklärung erhalten. Diese habe ich erst ignoriert, da ich meines Erachtens keine Erklärung abgeben muss, wenn ich Minijobberin bin. Im Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung für 2012 steht ebenfalls, dass 0€ Lohnsteuer einbehalten wurden. Die Jahre zuvor war ich allerdings keine Minijobberin und musste ganz normal meine Lohnsteuererklärung abgeben. Ich würde ja das Finanzamt anrufen und nachfragen, doch die sind natürlich nicht mehr da und ich habe soeben bemerkt, dass ich die Erklärung heute noch abgeben muss. - Sonst droht ein Zwangsgeld. Vielleicht könnt ihr mir helfen? Wieso will das Finanzamt eine Steuererklärung von mir, wenn ich doch gar keine Steuern eingezahlt habe??? Ich bedanke mich herzlichst im Voraus für Eure Antworten!

...zur Frage

Wann bekommt man Rückmeldung vom Finanzamt zur Steuererklärung?

Schönen guten Abend!

Ich habe am vergangenen Montag meine Steuererklärung abgegeben. Das hatte ich so mit meinem Finanzbeamten abgemacht.

Weil ich Zweifel habe, dass ich alles richtig ausgefüllt habe, warte ich eigentlich darauf, dass das Finanzamt irgendwas an meiner Steuererklärung beanstandet. Aber ich hoffe natürlich, dass alles durch geht. Wie lange dauert es denn im Normalfall, bis man eine Rückmeldung bekommt?

Ich habe zwar in den letzten Jahren auch eine Steuererklärung abgegeben, aber meine Erinnerung ist verblasst ;)

...zur Frage

Kosten für Zwangräumung absetzbar?

Hallo wie Ihr ja schon wißT muß ich mein Haus zwangsräumen lassen. Beim Anwalt sind schon ca.2000,00€eblieben und das ist erst der Anfang:-( Ich weiß, daß die Kosten eigentlich der "Geräumte" tragen muß. Das bezweifle ich aber stark, daß da je was passiert. Kann ich die Kosten wenigstens bei der Steuer absetzen? Vielleicht weiß auch jemand, wleche Kosten genau absetzbart sind?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?