Rechnung-Mahngebühren

2 Antworten

Hallo, Du hast bestellt und nicht pünktlich bezahlt. Warum auch immer, das ist Dein Problem und nicht das des Lieferanten. Mahngebühren müssen bezahlt werden - die dürftest Du doch auch jetzt als E-Mail sehen. Auf jeden Fall die Mahngebühren noch zusätzlich überweisen - bevor Amazon ein Inkassobüro beauftragt. Der Wert verdoppelt sich leicht.

Inkassogebühren sind Luftschlösser die zumeist nicht vom Schuldner zu tragen sind.

Mahngebühren sind auch der Höhe nach begrenzt.

0

Pro Mahnung kann der Gläubiger 2,50 € verlangen und diese notfalls auch durchsetzen, daher sollten diese zzgl. eventueller Verzugszinsen auch beglichen werden.

Ob dies nun wirklich getan wird steht auf einem anderen Blatt, aber als ehrlicher Mensch sollte man den Schaden den man verursacht hat (Verzugsschaden durch nicht fristgerechte Zahlung), wenn auch nicht vorsätzlich (Bei Vorsatz wären wir eventuell bei einem Straftatbestand) schon ersetzen.

Ob du umziehst, im Urlaub bist oder im Krankenhaus liegst hat prinzipiell keinen Einfluss auf Fristen oder Zahlungsverpflichtungen.

Was möchtest Du wissen?