Promotionsstudium mit Halber Stelle = Fortbildungskosten? Ausbildungskosten? Verpflegungspauschale?

1 Antwort

Da kommt es einfach darauf an, ob es Deine erste, oder zweite Ausbildung ist, was Du nicht schreibst.

Wenn das Studium Deine erste Ausbildung ist, kommen die Kosten der Ausbildung in die Sonderausgaben.

Sonst in die Werbungskosten.

Nach einem Erfolgreichen Bachelor und Master Abschluss

Nun kommen die Promotionskosten, die mit den Werbungskosten für die Arbeit stark verstrickt sind.

Bei beidem müssen mindestens € 1.000/Jahr in Summe herauskommen.

0

Danke für deine Antwort. Aber was ist ein Erststudium? Habe Abi gemacht und danach den Bachelor und danach ohne Pause Master und nun die Promotion. Habe aber mal davon gehört, das Bachelor noch zum Erststudium zählt aber alles Weitere Weiterbildungsmaßnahmen sind. Hmm ganz schön Verzwickt und undurchsichtig.

0
@Krumpi

Da man mit dem Bachelor schon Geld verdineen kann, was Du ja auch machst, sind es hier Werbungskosten.

0

Sozialversicherungspflicht im Freiberuf wenn Midijob mehr als 20 Stunden/Woche hat?

Ich arbeite pro Woche 23 Stunden zu 8,50Euro als Haushaltshilfe, liege also mit 4,33 Wochen/Monat x23 Stunden/Woche x8,5 Euro/Stunde = 846,52 Euro/Monat in der Gleitzone. Wenn ich nun freiberuflich beginne deutlich mehr als dieses Midijobeinkommen zu verdienen(bei weniger als 20 Stunden freiberuflicher Arbeitszeit/Woche), aber den Midijob mit 23 Stunden/Woche beibehalte, muss ich dann auf die freiberuflich erzielten Einkünfte Sozialabgaben zahlen? Ich habe keine eindeutige Beschreibung für die Situation gefunden dass man zeitlich überwiegend einen Midijob hat, sein Einkommen aber überwiegend aus dem Freiberuf erzielt.

Vielen Dank im Voraus für Antworten

...zur Frage

Steuererklärung - Student + Nebenjob(20h) - Sonderausgaben

Hallo,

folgende Ausganssituation besteht.

  • Student (Erststudium).
  • Nebenjob mit 20-Stundenwoche(2-3 mal pro Woche) in der Vorlesungszeit und mehr in den Semesterferien.
  • Angestellt von einer Unternehmensberatung (mit Sitz in Düsseldorf, dort aber nicht tätig) mit Projekten in Duisburg und Essen.
  • Es kommt des Öfteren vor, dass ich vormittags an der Uni bin und nachmittags im Büro oder andersherum.

Die Fragen die ich nun habe bezüglich meiner Einkommenserklärung habe sind:

  1. Sind die Ausgaben für das Erststudium nun Sonderausgaben/Ausbildungskosten(bis max. 4000€) oder Werbungskosten? Ich habe jetzt mittlerweile so viele gegensätzliche Aussagen gelesen, dass ich verunsichert bin. Ich dachte eigentlich, dass diese ganz klar als Sonderausgaben gelten.
  2. Können die Fahrten zur Uni einfach(also Entfernungspauschale) oder real (Hin- und Rückweg) angesetzt werden? Ich hatte irgendwo gelesen, dass Sie wohl nur einfach angesetzt werden können. Wobei das ja ein Vollzeitstudium im Grunde gegenüber einer Fortbildung benachteiligen würde, was ich nicht so richtig glauben will.

Vielen Dank für die Hilfe im Voraus!!!

Ich hoffe wirklich, dass mir jemand 1-2 Auskünfte geben kann, die mich im Paragraphendickicht ein wenig voran bringen. :)

...zur Frage

Neu selbständig - Steuererklärung für Verlustvorträge für die letzten 5 Jahre wie angehen?

Hi, ich bin seit kurzem als Rechtsanwalt zugelassen. Viel Einkünfte habe ich noch nicht. Meine aktuelle Buchhaltung und Steuerpflichten habe ich gut verstanden und im Griff. Das heißt, ich weiß recht genau wie das mit Umsatzsteuer und EÜR ist, was ich da wann wie abgeben muss, und ich hab auch Elster installiert. Da braucht ich keinerlei Hilfe.

Mein Problem bezieht sich ausschliesslich auf die letzten Jahre.

Ich hatte ja in der Ausbildung diverse Kosten - Bücher, Examensgebühren, Repetitorien, Auslandsreisen zwecks Ausbildung etc. Ich würde jetzt gerne noch so viele Steuererklärungen wie möglich rückwirkend abgeben um Steuern sparen zu können. Für die letzten Jahre habe ich nur in einem Jahr eine abgegeben (was ich inzwischen bereue, weil ich da keine Unkosten angegeben hatte, ich wollte da nur Kapitalertragssteuer zurück, so ein Scheiss).

Mir ist klar, dass hier keiner für mich einfach mal so das Problem lösen kann, und dass das Thema komplex ist. Was ich nur gerne wissen würde:

  1. Sollte ich damit zum Steuerberater, i.S.v. lohnt sich das? Mit welchen Kosten kann ich da rechnen?

  2. Kann ich das sonst auch selbst machen, wenn ich mich einlese?

  3. Habt Ihr Anmerkungen, was zu beachten wäre? iSv gibt es da Dinge, die erfahrungsgemäß sehr wichtig/tricky sind, wo man leicht reinfällt, wo man aufpassen muss?

  4. Momentan gehe ich davon aus, dass

- ich nur für die letzten 4 Jahre Erklärungen abgeben kann. - ich meine Studiengebühren nicht geltend machen kann, weil erstens zu lange her aber zweitens nach BFH-Rechtsprechung wohl ohnehin nicht absetzbar für Erst-Studium - in dem Jahr, in dem ich eine Erklärung abgegeben habe, ich wohl die Ausgaben in dem Jahr damit geschrottet habe (weil ich sie nicht angegeben habe)?

Danke für die Hilfe. Wenn Ihr mir bei einer der Punkte helfen könntet, wäre ich schon sehr froh ^.^.

lg

...zur Frage

Wie und wo gebe ich in der Einkommenssteuererklärung meine Studiengebühren an?

Wo in der Steuererklärung genau muss ich meine Studiengebühren angeben, damit ich sie später dann von meiner Einkommenssteuer absetzen kann?

...zur Frage

lohnt sich eine Promotion heute noch?

was meint ihr: lohnt sich eine Promotion heute noch? Der Aufwand ist hoch. Die Dauer kann auch 5 Jahre betragen. Und diese 5 Jahre mit wenig Verdienst muss man erst reinholen.

Promotion ja oder nein - rein aus Karriere- oder Finanzsicht.

...zur Frage

Wie setze ich Ausbildungskosten meines Ehemannes steuerlich ab?

Hallo,

ich versuche mich grad an der Einkommensteuererklärung 2010. Folgendes: mein Ehemann war in 2010 durch einen Schulbesuch (Meisterschule) nicht durchgehend beschäftigt und hat auch keine Lohnsteuer gezahlt. Da wir aber zusammen veranlagt werden, würde ich natürlich gerne die angefallenen Schulgebühren absetzen wollen. Es handelt sich um immerhin knappe 4000 EUR, die wir komplett aus eigener Tasche bezahlen mussten.

Kann ich die Gebühren absetzen und wenn ja, wo trage ich das in der Einkommensteuererklärung ein?? Es gibt einen Abschnitt "Ausbildungskosten" hab ich gesehen. Aber trag ich es dann bei Ausbildungskosten Ehemann ein (er hat die Ausbildung ja gemacht) oder bei Ausbildungskosten Ehefrau, weil ich die Rechnungen bezahlt habe??! Bin grad hilflos.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Sabrina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?