Mutterschutz und bafög

1 Antwort

Bafög

§ 15 Abs. 2a BAföG ist eine zentrale Vorschrift für den Bafög-Bezug werdender Mütter: "Ausbildungsförderung wird auch geleistet, solange der Auszubildende infolge einer Erkrankung oder Schwangerschaft gehindert ist, die Ausbildung durchzuführen, nicht jedoch über das Ende des dritten Kalendermonats hinaus." Das bedeutet: Bei Unterbrechung der Ausbildung infolge Schwangerschaft wird die Bafög-Zahlung im 4. Monat der Unterbrechung eingestellt! Dies sollte man berücksichtigen, wenn man sich ein entsprechendes ärztliches Attest für eine Beurlaubung ausstellen lässt.

http://www.sozialhilfe24.de/bafoeg/studieren-mit-kind.html

also bekomme ich im mutterschutz weiter bafög weil das auch zu 'gehindert durch schwangerschaft' zählt sorry aber würde es gerne nochmal schwarz auf weiß lesen:) danke übrigens für die antwort:)

0
@Becciiileiin

Als gut:

Unterbrichst Du deine Ausbildung nicht, wird Dir in der Zeit des Mutterschutzes weiterhin BafG gezahlt.

Schwärzer auf weißer geht's leider nicht ;-)))

1
@Primus

und wenn ich nach dem mutterschutz elterngeld beantrage und ein jahr zuhause bleibe erhalte ich das bafög während des Mutterschutzes nicht? das elterngeld beantragt man ja erst nach der geburt, da bin ich ja schon in mutterschutz und erhalte theoretisch weiterhin die zahlung. wenn ich 1 jahr zuhause bin, ist es klar, dass die zahlung eingestellt wird. frage mich nur ob sich das dann auch auf den mutterschutz bezieht. danke für deine ausfürlichen antworten:)

1
@Becciiileiin

Das Bafög wird bei der Berechnung des Elterngeldes nicht als Einkommen betrachtet. Andersherum wird das Elterngeld aber bei der Berechnung des Bafög als Einkommen angerechnet: Lediglich der Sockelbetrag von 300 Euro bleibt anrechnungsfrei. Alles, was an Elterngeld darüber hinaus geht, wird bei der Berechnung des Bafög berücksichtigt und reduziert dieses entsprechend.

Ich hoffe das war es jetzt und Du weißt bescheid ;-))

0

Schulische Ausbildung (Halbwaise) Amt will wohnung nicht zahlen !

Hallo erstmal , ich bin 23 Jahre alt habe eine Ausbildung aus Physiotherapeutin begonnen aber leider nicht geschafft . Nun möchte ich gerne einen neue Ausbildung als Pflegeassistentin beginnen habe auch schon einen Anstellung gefunden . Habe mich gerade von meinem Freund getrennt und habe eine ein zimmer Wohnung genommen dar ich bei meiner mutter nicht mehr leben kann .

Nun ein anderes Problem dazu. und Zwar ist das so, das ich vor ca 4 Wochen erfahren habe das ich auch nicht Kranken versichert bin. da ich 23 bin. Nun ist das so das ich dies rückwirkend nachzahlen muss da ich mich für einen Monat Privat versichern lassen musste. Von meiner Krankenkasse wurde ich auf Grund des hohen Betrages der Nachzahlung dann zum Sozialamt geschickt, die aber wieder rum haben mich zum Arbeitsamt und und und. Es ging immer so weiter. Habe nach meiner ersten Ausbildung schon versucht harz 4 zu bekommen doch dies ging nicht da mein Ex-Freund zu viel verdient hat und wir zusammen gelebt haben. Nun ist die Situation aber so das ich wie oben schon genannt alleine wohne und immer noch kein Geld bzw. Unterstützung bekomme. Heute war ich wieder beim Sozialamt um dies noch einmal zu schildern und habe eine Antwort bekommen die mir die Schuhe auszog. Und zwar: Fr.B es tut uns leid wir können Ihnen wenn dann nur einen Monat nach zahlen da Sie ab dem 1.09.2014 eine neue Ausbildung beginnen und Wir deswegen nicht in Kraft treten können. Da müssen Sie sich an den Landkreis wenden die werden ihnen Bafög geben und dann können sie Leben. das sie ja Kindergeld bekommen und einen Teil von der Halbweisenrente.

Ich wurde nun schon so oft von A nach B geschickt und nie kam was bei rum. Ich weiß einfach nicht mehr weiter und bitte nun Hilfe denn ich bin mit meinem Latein am Ende und stehe immer noch am Anfang ohne Geld ohne wissen und ohne alles.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?