Ärger wegen Verletztengeld

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Höhe des Verletzengeldes orientiert sich am bisherigen Einkommen aus den ausgeübten Erwerbstätigkeiten. Es gelten jedoch die Höchst-grenzen der gesetzlichen Unfallversicherung gemäß § 85 SGB VII.

Während der berufsfördernden Leistungen erhält der Verletzte Übergangsgeld. Für die Berechnung gelten besondere Vorschriften.

http://www.vibss.de/versicherungen/gesetzliche-unfallversicherung-vbg/leistungen-der-gesetzlichen-unfallversicherung/verletztengeld-bei-arbeitsunfaehigkeit-und-uebergangsgeld/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast nur die Möglichkeit vor dem Sozialgericht Klage zu erheben. Es gibt einen Bescheid deiner BG, und den kannst du natürlich mit einem Rechtsmittel angreifen.


Tipp: Es gibt für dich einen sog. Berufshelfer. Es ist dazu da deine !!! Interessen in der BG zu vertreten. Du erfragst seine Telefeonnummer beim Innendienst unter Angabe des Aktenzeichens. Dann machst du mit ihm einem Termin aus. Das ist die beste Möglichkeit im Vorfeld einen Streit um die Höhe des Verletztengeldes zu bereinigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht es noch ein wenig konkreter ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?