Ärger wegen Verletztengeld

1 Antwort

Die Höhe des Verletzengeldes orientiert sich am bisherigen Einkommen aus den ausgeübten Erwerbstätigkeiten. Es gelten jedoch die Höchst-grenzen der gesetzlichen Unfallversicherung gemäß § 85 SGB VII.

Während der berufsfördernden Leistungen erhält der Verletzte Übergangsgeld. Für die Berechnung gelten besondere Vorschriften.

http://www.vibss.de/versicherungen/gesetzliche-unfallversicherung-vbg/leistungen-der-gesetzlichen-unfallversicherung/verletztengeld-bei-arbeitsunfaehigkeit-und-uebergangsgeld/

Selbstbehalt bei Krankengeld und Privat Insolvenz

Hallo, seit 2011 im Sommer habe ich eine Insolvenz laufen, obwohl ich diese nicht antreten hätte müssen. Für Schulden aufkommen zu müssen, welche mir meine EX FRAU angelastet hat und erst nach Antritt der Insolvenz bekannt geworden, warum?! Nun beziehe ich seit fast einem Jahr KrankenGeld in Höhe von 1377 Euro, wovon ich für meinen jüngsten Sohn (16Jahre) Unterhalt zahlen muss. Das KG beziehe ich wöchentlich, wovon mir der Unterhalt gepfändet wird, weil nach Bezug vom KG der Unterhalt neu berechnet werden musste. Abzüglich der Miete in Höhe von 434 Euro, 314 Unterhalt, meiner Versicherungen, Telefon und Strom bleibt mir 453 Euro zum Leben und dann darf nichts kaputt gehen. Viele reden von 694 Euro Selbstbehalt, manche von noch mehr Selbstbehalt !!! Auf diese Frage hätte ich sehr gerne eine Antwort

...zur Frage

Ich bin teilzeitbeschäftigt und beziehe Witwenrente, muß ich Steuern auf meine Witwenrente zahlen?

Teilzeitbeschäftigt und beziehe Witwenrente, muß ich Steuern auf meine Witwenrente zahlen? Wie wird es berechnet?

Ich wohne alleine und beziehe seit 6/2004 Witwenrente von der Deutsche Rentenversicherung. Zur Zeit bekomme ich von der Deutsche Rentenversicherung monatl. 600 € Witwenrente Brutto.

Seit 6/2004 habe ich keine Einkommensteuererklärung für die Witwenrente gemacht. (weil ich wusste nichts davon)

Heute bekam ich von Finanzamt einen Post und ich soll für das Kalenderjahr 2010 eine Einkommensteuererklärung für Witwenrente ausfüllen bzw. abgeben. Weil das Finanzamt hat von der Deutsche Rentenversicherung eine Mitteilung (Auswertung der Daten der Rentenbezugsmitteilung für das Kalenderjahr 2010) erhalten, wo drauf steht, dass es 7.200€ (für das Kalenderjahr 2010) zu versteuern sind.

Ich arbeite seit 2002 als Teilzeitkraft und verdiene brutto monatl. ca. 800 € (Sozialvers.-Beiträge und Lohnsteuer wird bezahlt). Jahreslohnsteuer ist bei mir aber sehr niedrig, so zwischen 100-150 € oder manchmal 0 €.

Also nochmal: Jahreswitwenrente Brutto 7200 €. 50% von 7200 € macht 3100 €. Grundfreibetrag für Witwenrente ist: 8.004 €

Frage: 1. Bin ich wirklich steuerpflichtig? Wenn ja, wieviel € Steuer muss ich eventuell an Finanzamt nachzahlen?

  1. Werden Witwenrenteeinkommen (Brutto) und Beschäftigungseinkommen (Brutto-Teilzeitjob) bei der Einkommensteuererklärung zusammengerechnet? Wenn ja, dann überschritte ich die Grundfreibetrag von 8.004 € für die Witwenrente und ich muss dann eventuell Steuern nachzahlen. Stimmt das, was meint Ihr?

Ich danke Euch schonmal im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?