Mieter ziehen aus - Küchentüre fehlt

2 Antworten

Offengestanden: Selbst wenn Du seinerzeit ein Übergabeprotokoll gemacht hättest, Du hättest mit Sicherheit nicht Selbstverständlichkeiten wie das Vorhandensein von Türen erwähnt und vermutlich auch nicht das Fehlen derselben, Wohnungseingangstür und WC-Tür mal ausgenommen. Nun stehst Du da und mußt nachweisen, dass an der Küche mal eine Tür gewesen war. Bist Du nie mit anderen Leuten zusammen in der Wohnung gewesen? Damals, vor 8 Jahren natürlich. Dann könntest Du die als Zeugen benennen.

Und tröste Dich: Es gibt noch schlimmere Fälle. Ein Freund von mir hat eine mit Einbauküche ausgestattete Wohnung ohne EBK zurück bekommen. Der Mieter hatte dreist behauptet, es wäre nie eine drin gewesen. Damit kam er zwar bei Gericht nicht durch. Geholfen hats dem Vermieter aber nicht, denn der schräge Vogel war pleite.

Also das fehlen einer Tür hätte ich sicherlich vermerkt. Der Vormieter z.B. hatte die Kloschüssel kaputt hinterlassen und den PVC im Bad ruiniert, das habe ich beides vor deren Einzug austauschen lassen. Ich vermiete nur diese eine Wohnung und bin da nicht kleinlich oder so. Aber es handelt sich hier um eine 100 Jahre alte Kasettentür im Jugendstil. Das wäre eine teure Angelegenheit die zu ersetzen.

Aber wie dem auch sei: neue Mail. Die Tür hat sich wundersamerweise doch wieder eingefunden! Auf dem Dachboden ganz hinten. So wird sie sicher auch aussehen, aber wenigstens ist sie noch vorhanden. :)

0
@Maerzentchen

Alte Holztüren sind unverwüstlich. Die haben z.T. schon zwei Weltkriege überstanden und den macht auch der Dachboden nichts aus. Für die Aufarbeitung wird dann aber der Mieter aufkommen müssen. Schließlich hat er die Tür ja auch da abgestellt.

1
@Privatier59

Tja, das ist so die Frage.... das ist dann ja schon Instandsetzung und wird vielleicht nicht einfach durch zu setzen sein. Im Grunde bin ich sehr froh wenn die weg sind. Mal abwarten was ich Sonntag zu sehen bekomme.

Dass ich mich für einen echt günstigen Preis um einen Maler bemühe ist auch nicht selbstverständlich. Mein früherer Vermieter hätte mir was gehustet. Ich hab mir 5 Angebote machen lassen bis ich einen für 400 Euro gefunden habe...

0
  1. Der muss die Tür wieder einhängen. Wenn die bei der Übergabe nicht drin ist, wird sie als fehlend vermerkt.

  2. Keiner würde eine Wohnung übernehmen in der eine Tür fehlt, weil das Ende ja abzusehen ist.

  3. Das beste ist, Du nimmst den Handwerker, der renovieren soll, zur Übergabe mit, dass der gleich sagt, was es kostet.

Die Logik sagt mir eigentlich, dass es das Problem des Mieters ist, wenn schon bei Einzug keine Tür vorhanden gewesen sein soll. Da hätte er auf einem Übernahmeprotokoll bestehen müssen.

Ansonsten könnte er ja eine komplette Außenwand mitnehmen und sagen, dass die von Anfang an nicht da war.

4
@gammoncrack

„ ... könnte er ja eine komplette Außenwand mitnehmen und sagen, dass die von Anfang an nicht da war. „ Aber sicher doch :)))

1

Im Übergabeprotokoll als fehlend zu vermerken ist ausreichend. Wenn es sich um Normtüren handelt wäre es auch eine Überlegung wert, diese nicht neu zu streichen sondern duch neue aus einem Baumarkt zu ersetzen und nur die Zargen zu streichen.

0

Was kann man machen, wenn der Hausveralter untätig bleibt?

in meiner Wohnung im Obersten Etage sind an mehreren Stellen Feuchtigkeit und Schimmel aufgetreten. Ich habe einen Handwerker beauftragt und er hat sehr hohe Feuchtigkeit in der Wand und in der Decke gemessen und eine Ursache in der Wohnung ausgeschlossen. Die Wand ist richtig nass. Er vermutet, dass das gesammelte Regenwasser auf dem Dachboden den Schaden verursacht. Ich habe den Hausveralter schriftlich gebetten, dringend einen Dachdecker/Handwerker zu beauftragen, um die Schäden auf dem Dachboden und in meiner Wohnung zu reparieren. Er reagiert darauf aber nicht.

Das gleiche war in 2013 in einer Nachbarwohnung passiert. Der Hausverwalter blieb untätig und der Eigentümer sollte die Schaden am Dach (gebrochene Ziegel) und in seiner Wohnung selbst reparieren. Bei der EV hat der HV gesagt, dass es keinen Beschluss dafür gab, Und aus seiner Sicht kein Notfall, deswegen ist er nicht tätig geworden! Die WEG hat auch den Schadenersatz abgelehnt, weil sie nicht nachvollziehen konnten! Normalerweise findet die EV bei uns im Dezember statt. Ich kann nicht bis Dez abwarten, bis ein Beschluss vorliegt. Mein Mieter hat bereits mit Mitminderung gedroht. Was soll ich in diesem Fall machen, wenn der Hausverwalter weiterhin untätig bleibt?

...zur Frage

Kann ich meinen Mieter für event. Schäden durch einen Carport verantwortlich machen?

Hallo, mein Mieter hat vor einigen Jahren (ohne meine Zustimmung) einen Carport in den Hof gebaut. Damals habe ich ihm gesagt, dass er sowas eigentlich nur machen darf wenn er mir davor Beschied sagt, aber weil es jetzt schon da steht habe ich auch keinen großen Stress mehr machen wollen. Nun ist dieser Carport aber langsam sehr heruntergekommen, so dass ich befürchte, dass es bald abfallen könnte. Mein Mieter ist da anderer Ansicht. Mir ist es eigentlich egal, ich will nur nicht dass ich für Schäden an Dritten aufkommen muss. Kann ich eine Erklärung von meinem Mieter verlangen, das er für alle Schäden aufkommt die dadurch entstehen könnten? Oder bin ich als Vermieter immer dafür verantwortlich dass alles in Schuss ist? Danke

...zur Frage

Sky Kündigung rechtens?

Ich habe meine Kündigung für mein Sky-Abo rechtzeitig los geschickt. In der Kündigung habe ich geschrieben, dass ich um schriftliche Bestätigung bitte, das die Kündigung angekommen ist.

Danach ist es leider in vergessenheit geraten und ich bekam ne mail von sky, das die sich freuen, dass ich weiterhin kunde von sky bin.

Daraufhin habe ich angerufen und gesagt ich habe doch eine Kündigung los geschickt habe und sie meinten nein es sei keine kündigung enigetragen im System.

Die haben sich aber nie bei mir gemeldet kann ich dagegen vorgehen?

...zur Frage

Hauskauf falsches Baujahr?

Hallo ihr lieben bräuchte Rat bei folgendem Problem.. 

Wir haben ein Notarvertrag für einen Immobilien Kauf unterschrieben im Exposé sowie bei den Gesprächen war die Rede von Baujahr 1950 also gingen wir davon aus.. 

Nach Vertragsunterzeichnung sind wir zum Haus um alles auszumessen für Möbel usw auf dem Dachboden ist uns dann aufgefallen das der Boden sehr stark vibriert und nachgibt (bei allen Besichtigungen lag an diesem Punkt gedoch eine Menge Glaswolle so das wir da nie hinkamen). 

Dadurch wurden wir sehr verunsichert und haben den Verkäufer noch mal nach Bauzeichnungen gefragt der angeblich keine habe nur von einem Anbau also sind wir zu verschiedenen Gemeinden um da Pläne zu bekommen weil wir denken das eine tragende Wand fehlt. Durch die Pläne sind wir aber in der Sache nicht weiter gekommen da das betreffende Stück immer fehlt bzw. nichts zu erkennen ist.

Was wir aber aus den Plänen entnehmen konnten ist das das Haus wesentlich älter sein muss da 1950 nur ein Anbau gemacht wurde und das Dach 1950 wurmstichich war also kann das Baujahr nicht sein..

Der Verkäufer meint jetzt da alles schon über Anwälte läuft er hätte uns das gesagt aber so ein altes Haus hätten wir nie gekauft bis jetzt wissen wir immer noch nicht das genaue Baujahr nichts zu finden.

Der Verkäufer hatte uns vor Vertragsunterzeichnung eine Versicherungspolice und eine Berechnung eines Architekten bei WhatsApp!! geschickt in der Police ist das Baujahr 1900 erwähnt und eine Garage die aber nicht vorhanden ist. In der Berechnung ist das Baujahr als gemittelt 1970 angegeben beim Anwalt beruft der Verkäufer sich jetzt auf das Police das wir das Baujahr wissen aber uns war immer nur 1950 bekannt weil immer nur davon die Rede war...

Wir wissen nicht mehr was wir tun sollen habt ihr Vorschläge oder ähnliches erlebt??? Danke für eure Hilfe

...zur Frage

Wie lange muss ich den Nachweis des Versandes erbringen?

Hallo,

mit meinem kleinen Online-Shop versende ich immer alls per Hermes. Hier kann ich auch 90 Tage nach versand kontrollieren ob die Ware beim kunden angekommen ist. Nun behauptet ein Kunde jedoch, dass seine Bestellung vor rund 7 Monaten nicht angekommen sei. Somit sind die 90 Tage verstrichen und ich habe nichts mehr mit dem ich den Versand belegen kann. Einleuchtend ist jedoch die Tatsache, dass es sich hierbei nur um die Abzocke durch meinen Kunden handeln kann. Er bestellte Ware im Wert von 180 Euro. Das Paket kam nie zu mir zurück. Er hat sich nie per Mail nach dem verbleib seiner Bestellung erkundigt. Erst jetzt, wo das Inkasso ruft und er nicht zahlen will, hat er angeblich nie die Bestellung erhalten. Schon sehr suspekt das ganze. Wie sieht denn für den Nachweis die Rechtslage aus? Wie lange muss ich das nachweisen? Ich denke Hermes hat nicht umsonst den Zeitraum für die Kontrolle auf 90 Tage gesetzt oder? Wer ist den nun in der Beweispflicht? Kann jemand hier eine vernünftige und fundierte Aussage dazu machen?

...zur Frage

Was tun, wenn der Mieter den Wohnungsübergabetermin für einen befristeten Untermietervertrag nicht mitteilt?

Ich habe meine Wohnung befristet bis 31.03.2017 untervermietet. Der Termin ist im Untermietervertrag festgeschrieben. Grund: wegen das Fehlverhalte des Untermieters erlaubt mir mein Vermieter – die Wohnungsgesellschaft - eine Untervermietung über den 31.03.2017 hinaus nicht. Deshalb unterschrieb ich einen neuen befristeten Untermietervertrag mit dem Untermieter. Wenn ich die Regelungen für die Wohnungsübergabe richtig interpretiere, sollte die Übergabe am letzten Tag, also am Freitag, den 31.03.2017 stattfinden und der genaue Termin sollte von dem Mieter 7 Tage zuvor schriftlich vorgegeben werden. Der Mieter hat sich aber bis heute (25.03.2017) nicht gemeldet. Von vorherigen Mailverkehr gehe ich auch davon aus, dass der Untermieter von der Wohnungsübergabe am 01.04.2017 ausgeht. Er ist dennoch mit der Terminankündigung im Verzug. Es sind in mehreren Punkten Meinungsverschiedenheiten zu befürchten. Dennoch kann ich die Übergabe am 1. April (ein Samstag) akzeptieren. Wie soll ich mich nun verhalten? Soll ich den Termin (vielleicht mit Optionen am Freitag und am Samstag) per Mail vorgeben? Bei der Wohnungsübergabe möchte nicht alleine hingehen, weil er mich bereits (schriftlich) bedroht hat. Ich muss also eine Begleitung organisieren. So etwas kostet am Samstag sicherlich etwas mehr. Entscheidend für mich ist das Ganze möglich schmerzfrei zu Ende zu bringen. Herzlichem Dank für die Unterstützung im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?