Mieter ziehen aus - Küchentüre fehlt

2 Antworten

Offengestanden: Selbst wenn Du seinerzeit ein Übergabeprotokoll gemacht hättest, Du hättest mit Sicherheit nicht Selbstverständlichkeiten wie das Vorhandensein von Türen erwähnt und vermutlich auch nicht das Fehlen derselben, Wohnungseingangstür und WC-Tür mal ausgenommen. Nun stehst Du da und mußt nachweisen, dass an der Küche mal eine Tür gewesen war. Bist Du nie mit anderen Leuten zusammen in der Wohnung gewesen? Damals, vor 8 Jahren natürlich. Dann könntest Du die als Zeugen benennen.

Und tröste Dich: Es gibt noch schlimmere Fälle. Ein Freund von mir hat eine mit Einbauküche ausgestattete Wohnung ohne EBK zurück bekommen. Der Mieter hatte dreist behauptet, es wäre nie eine drin gewesen. Damit kam er zwar bei Gericht nicht durch. Geholfen hats dem Vermieter aber nicht, denn der schräge Vogel war pleite.

Also das fehlen einer Tür hätte ich sicherlich vermerkt. Der Vormieter z.B. hatte die Kloschüssel kaputt hinterlassen und den PVC im Bad ruiniert, das habe ich beides vor deren Einzug austauschen lassen. Ich vermiete nur diese eine Wohnung und bin da nicht kleinlich oder so. Aber es handelt sich hier um eine 100 Jahre alte Kasettentür im Jugendstil. Das wäre eine teure Angelegenheit die zu ersetzen.

Aber wie dem auch sei: neue Mail. Die Tür hat sich wundersamerweise doch wieder eingefunden! Auf dem Dachboden ganz hinten. So wird sie sicher auch aussehen, aber wenigstens ist sie noch vorhanden. :)

0
@Maerzentchen

Alte Holztüren sind unverwüstlich. Die haben z.T. schon zwei Weltkriege überstanden und den macht auch der Dachboden nichts aus. Für die Aufarbeitung wird dann aber der Mieter aufkommen müssen. Schließlich hat er die Tür ja auch da abgestellt.

1
@Privatier59

Tja, das ist so die Frage.... das ist dann ja schon Instandsetzung und wird vielleicht nicht einfach durch zu setzen sein. Im Grunde bin ich sehr froh wenn die weg sind. Mal abwarten was ich Sonntag zu sehen bekomme.

Dass ich mich für einen echt günstigen Preis um einen Maler bemühe ist auch nicht selbstverständlich. Mein früherer Vermieter hätte mir was gehustet. Ich hab mir 5 Angebote machen lassen bis ich einen für 400 Euro gefunden habe...

0
  1. Der muss die Tür wieder einhängen. Wenn die bei der Übergabe nicht drin ist, wird sie als fehlend vermerkt.

  2. Keiner würde eine Wohnung übernehmen in der eine Tür fehlt, weil das Ende ja abzusehen ist.

  3. Das beste ist, Du nimmst den Handwerker, der renovieren soll, zur Übergabe mit, dass der gleich sagt, was es kostet.

Die Logik sagt mir eigentlich, dass es das Problem des Mieters ist, wenn schon bei Einzug keine Tür vorhanden gewesen sein soll. Da hätte er auf einem Übernahmeprotokoll bestehen müssen.

Ansonsten könnte er ja eine komplette Außenwand mitnehmen und sagen, dass die von Anfang an nicht da war.

4
@gammoncrack

„ ... könnte er ja eine komplette Außenwand mitnehmen und sagen, dass die von Anfang an nicht da war. „ Aber sicher doch :)))

1

Im Übergabeprotokoll als fehlend zu vermerken ist ausreichend. Wenn es sich um Normtüren handelt wäre es auch eine Überlegung wert, diese nicht neu zu streichen sondern duch neue aus einem Baumarkt zu ersetzen und nur die Zargen zu streichen.

0

Zwei Hauptmieter - Rückständige Kaution und Miete - Ein Hauptmieter wurde inhaftiert

Hallo, ich hoffe, mir kann jemand weiterhelfen bei folgendem Problem: Ein Pärchen, ist als Mieter in eine Wohnung im Herbst 2013 eingezogen. Mit beiden wurde der Mietvetrag mündlich gemacht. Sie haben nie regelmäßig die Miete bezahlt und sind nun mit einem Teil der Mietzahlungen in Rückstand, ebenso mit der Kaution. Wir haben versucht, eine gütliche Einigung herbei zuführen. Leider ist diese gescheitert. Gestern haben wir eine letztmalige Zahlungsaufforderung in den Briefkasten gelegt - beide per SMS und E-Mail über den Posteingang im Briefkasten zusätzlich darüber informiert - und vorsorglich bei erneuter Nichtzahlung die fristloste Kündigung ausgesprochen und die Räumung zum Monatsende verlangt. Nun haben wir heute erfahren, dass vor ein /zwei Tagen ein Hauptmieter inhaftiert wurde. Vermieter und Mieter besitzen einen Wohnungsschlüssel. Was können wir tun? In der Wohnung ist derzeit die Lebensgefährtin, die eine Ausbildung macht und nicht allein für die Mietzahlung aufkommen kann. Kann Sie das Mietverhältnis für beide auflösen und die Wohnung mit dem gesamten Hab und Gut räumen. Die offenen Mietrückstände würden wir über Mahnbescheid, gegenüber beiden als Gesamtschuldner, geltend machen. Ich denke um nicht nur weitere Kosten für beide Seiten zu verursachen und einen Titel zur Sicherung des Anspruchs zu gewinnen. Müssen wir eine Räumungsklage einreichen und dem Lebensgefährten eine eigene Kündigung aussprechen. Kann ein Versuch unternommen werden, mit dem Verteidiger zu sprechen um eine gütliche Lösung zu finden?

...zur Frage

Kann der Mieter eine neue Einbauküche verlangen?

Hallo Leute, habe seit etwa 3 Jahre neue Mieter, welche andauernd mit neuen Renovierungs-und Verbesserungsideen auf mich zukommen. Letztes Jahr warens neue Funkthermostate an allen Heizkörpern (hab ich dann auch ersetzt) , dann sollte die Wand der Küche zum Wohnzimmer rausgebrochen werden (hab ich abgelehnt), dann hing der Schalter der Spülmaschine (neue Spülmaschine für 700,00 Euro gekauft) und nun soll einen neue Einbauküche her. Gut, die jetzige ist seit 20 Jahren drin, grau , schlicht , nichts besonders, aber funktionell , was Schubladensysteme und Schränke angeht, Ceranherd hab ich vor 10 Jahren erneuert (ca. 1.500,00 Euro), ebenso Kühlschrank (schon zum zweiten Mal) vor 4 Jahren (ca. 1.350,00) und vor 10 Jahren auch mal Spüle und Hahn ausgetauscht (ebenso wurde beide Bäder vor 10 Jahren komplett und hochwertig erneuert, Fischgrätparkett auf 110 qm verlegt ebenfalls vor 10 Jahren, Gesamtkosten rund 35.000,00 Euro). Gut, die Küche hab ich damals ausgelassen, ist ja "nur" eine Mietwohnung, da ich ja nicht Unsummen an Renovierung aufwenden wollte. Beim vorigen Mietverhältnis, welches 7 Jahre ging, gabs nie Reklamationen. Die Wohnung liegt in zentraler Innenstadtlage in einem Jugendstilhaus, einen Steinwurf vom Marienplatz entfernt und kostet augenblicklich 1.650,00 zzgl. 150,00 NK. Darf der Mieter unter diesen Gegebenheiten eine neue Küche verlangen? PS: Am Anfang war alles super und die Begeisterung kannte keine Grenzen, hatte die Wohnung komplett streichen lassen und Lackiererarbeiten durchführen lassen bei Mieterwechsel für rund 2.500,00 Euro. Eine Woche später wurden dann von den jetzigen Mietern schon die frischgestrichenen Rauhfasertapeten abgerissen und der aufwendig weiß lackierte Sichtbalken-Dachstuhl in einer undefinierbaren Farbe (Marke fleischfarbene Damenstrumpfhose) überstrichen, das Galeriegeländer (schmiedeeisene Maßarbeit) entfernt und ein Waschtisch ausgetauscht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?