Langfristige Geldanlage gewählt, jetzt Tod des Anlegers, können Erben kündigen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Erben treten in die Rechtsposition des Erblassers.

Wenn in dem Vertrag mit dem Fonds, der Bank, oder wer der Vertragspartner sein mag, keine Sonderkündigungsrechte vorgesehen sind, dann kann man nur vertragsgemäß kündigen.

Also, den Vertrag genau prüfen.

Ein gesetzliches Sonderkündigungsrecht gibt es nicht. Die Erben treten in die Stellung des Erblassers ein. Allerdings sehen die Vertragsbedingungen der Banken manchmal Kündigungsmöglichkeiten vor. Genaues dazu könnte man erst dann sagen, wenn man wüßte, was hinter dem nebulösen Begriff "langfristige Geldanlage" steckt.

Das kannst Du alleine den Vertragsbedingungen der "langfristigen Geldanlage" entnehmen. Eine besondere gesetzliche Regelung gibt es dazu jedenfalls nicht.

Du sagst ja nicht einmal, welche konkrete Geldanlage das ist. Da wirst Du also schon etwas lesen müssen.

Müssen Kinder die ein Haus geerbt haben aber es nicht verkaufen konnten,

Ehepaar mit 4 Kindern. 2 Hat die Mutter mitgebracht und 2 der Vater. Adoptionen gab es nicht. Der Vater stirbt und seine 2 Kinder erben das halbe Haus. 10 Jahre später stirbt die Mutter sie hatte Wohnrecht bis zum Tod. Die zweite Hälfte erben die 4 Kinder zu gleichen Teilen. Müssen die 2 Kinder vom Vater für die Instandhaltungskosten der letzten 10 Jahre anteilig aufkommen. Was können sie für einen Erbanspruch aus den Teilen der Mutter stellen und dürfen sie einen Hausschlüssel verlangen vor der Testamenteseröffnung?

...zur Frage

Erbengemeinschaft aus 4 Erben, 1 verstirbt, erbt Ehepartner?

Eine Mutter hinterläßt bei ihrem Tod 4 Kinder. Eine Erbengemeinschaft wurde gegründet. Drei der Kinder waren zu diesem Zeitpunkt verheiratet, eines noch nicht. Einige Jahre später heiratet die Tochter jedoch. Nur ein Jahr nach der Hochzeit verstirbt diese plötzlich. Wie sieht es mit ihrem Anteil an der Erbengemeinschaft aus? Zählt er als Zugewinn und der Ehepartner erbt ihren Anteil in der Erbengemeinschaft oder erben die Geschwister, weil zur Gründung der Erbengemeinschaft die Tochter noch nicht verheiratet war.

...zur Frage

Kann man zu Lebzeiten ein Haus auf Leibrente verkaufen und Erben können nicht widersprechen?

Wenn meine Oma mir ihr Haus auf Leibrente verkauft und sie verstirbt nach einigen Jahren, könnte mein Vater dann diesem Verkauf widersprechen und seinen Pflichtteil für sich und seine Nachkommen fordern. Meine Oma hat mich großgezogen, mein Vater (ihr Sohn) hat sich nicht um mich gekümmert, meine Mutter ist verstorben. Er lebt mit einer anderen Frau zusammen und hat weitere Kinder.

...zur Frage

Wer ist rechtmäßiger Erbe?

Februar 2016 ist mein Dad an Krebs gestorben. Er hatte ein Jahr lang eine schwere medikamentöse Behandlung, bekam sogar Morphium.

Er hatte ca. 5 oder 6 Jahre vor seinem Tod eine Lebensgefährtin, die etwa 3 Jahre vor seinem Tod in das Haus meines Dads einzog (Anmerkung: meine Eltern sind seit ca 20 Jahren geschieden, meine Mutter und mein Vater standen zusammen im Grundbuch). Sie kümmerte sich hauptsächlich um ihn während der schweren Phase der Krankheit, hatte teilweise Bevollmächtigungen.

Ich hab mich in Absprache mit ihr ins Grundbuch eintragen lassen und habe einen Erbschein (nach offiziellem Stand würde das Haus demnach zu 50% mir und zu 50% meiner Mutter gehören). Ein paar Tage nach diesem Vorgang erzählte mir die Freundin von einem Testament, welches mein Vater angefertigt hätte. Ich habe es gesehen, es besagt wortwörtlich und handschriftlich, dass er sie zur Erbin erklärt. Das Testament zeigt aber, wie schlecht es meinem Vater gegangen sein muss. Es wurde 3 Wochen vor seinem Ableben verfasst und auf ihren Wunsch hin (hat sie mir eiskalt so gesagt). Es hat diverse Rechtschreibfehler und ist krumm und schief, sollte formell aber alle Elemente haben. Es wurde noch nirgendwo öffentlich amtlich gemacht, sonst hätte ich ja sicher schon eine Information darüber erhalten.

Sie erpresst mich mit diesem Testament. Sie will bis zu ihrem Lebensende in dem Haus wohnen bleiben (zahlt aber keine Miete oder Grundsteuern) und ich habe das ein Jahr und 8 Monate geduldet und seit der Erkenntnis über das Testament kein Wort mehr mit ihr gewechselt.

Jetzt soll ich aber auch für die Schulden meines Vaters (vom Jobcenter ca. 4000 Euro) aufkommen, die sie von sich gewiesen hat. Demzufolge müsste nun endlich geklärt werden, wer rechtmäßig Anspruch auf das Haus hat.

Wer hat Anrecht auf das Haus?

...zur Frage

Tod Ehegatte - kein Testament - kann Haus behalten werden?

Was ist wenn ein Elternteil verstirbt, als Vermögen nur ein Haus da ist und ein Kind seinen Pflichtteil fordert. Kann es sein, dass überlebende Ehegatte dann das Haus verkaufen muss? Schützt Berliner Testament?

...zur Frage

Konto nach dem Tod des Mannes leer geräumt, und die Erben?

Der Vater einer Bekannten und seine jetzige Ehefrau hatten sich gegenseitig Kontovollmachten eingeräumt. Kurz nach dem Tod des Vaters hat seine Frau sein Konto leer geräumt und alles Geld abgehoben. Können die Erben das Geld zurückfordern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?