bruder will gemeinsames geerbtes haus verkaufen

3 Antworten

Hast Du schon einmal den Begriff "Teilungsversteigerung" gehört? Das ist nämlich die letzte Konsequenz dann, wenn sich mehrere Eigentümer einer Immobilie nicht auf eine gemeinsame Verwertung derselben einigen können. In diesem Sinne verstanden könnte Dein Bruder die Veräußerung des Hauses durchaus auch gegen Deinen Willen durchsetzen. Da Teilungsversteigerungen für die betroffenen Teilhaber eine Vielzahl nachteiliger Folgen haben können, rate ich dringend zu einer Einigung.

Ihr solltet euch dabei irgendwie einigen. Entweder du zahlst ihm seinen Teil des Erbes aus und das Haus gehört dann dir oder ihr behaltet es und vermietet den anderen Teil des Hauses und einigt euch über die Mieteinnahmen. Da gibt es mehrere Möglichkeiten und ich bin auch kein Experte, aber ich denke eine Einigung wäre da der beste Weg.

Es gilt hier zu unterscheiden, ob ihr eine Erbengemeinschaft seid, also das Haus euch beiden zu gleichen Teilen gehört, oder ob jeder von euch eine abgeschlossene Wohnpartei geerbt hat, also jeder Eigentümer einer Wohnung ist.

In letzterem Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass dein Bruder die Wohnung auch ohne dein Einverständnis verkaufen kann (wenn nicht anders festgelegt).

Solltet ihr beide das Haus gemeinsam geerbt haben, so ist ein Verkauf nur mit deiner Zustimmung möglich.

An deiner Stelle würde ich deinen Bruder auszahlen, auch wenn du dafür das Haus belasten musst. Ich war mal in genau dieser Situation und habe mich ebenfalls dafür entschieden. Bei mir ging es zwar um mehrere Immobilien, aber der ideelle Wert überwiegt...

Ich kann mich da nur Privatier59 anschließen. Es droh die Teilungsversteigerung, falls mindestens eine Person in einer Erbengemeinschaft es beantragt. Du solltest also mit deinem Bruder sprechen und ihm erklären, dass die Zwangsversteigerung finanziell immer die schlechteste Lösung ist. Aus diesem Grund würden sich aus meiner Sicht vor allem zwei Varianten anbieten:

  1. Wenn es sich um zwei abgetrennte Wohnungen handelt, bietet sich eine Teiligungserklärung an. Soll heißen, aus der Zusammengehörigen Immobilie werden zwei (oder mehrere falls vorhanden) Eigentumswohnungen in einer Eigentümergemeinschaft. Du übernimmst dann aus der Erbengemeinschaft deine Wohnung, dein Bruder die Andere. Sollte von der Größe oder Qualität her ein Unterschied bestehen, würde der jeweils andere durch eine Einmalzahlung ausgeglichen. Dein Bruder könnte dann seine Wohnung einfach verkaufen. Eine Teilungserklärung muss mit Hilfe eines Notars geschlossen werden.

  2. Du zahlst deinen Bruder aus. Soll heißen, dass du für den 50%-Anteil deinem Bruder einen bestimmten Betrag zahlst (ist euere Verhandlungssache) und damit Alleineigentümerin des Hauses wirst. Durch eine Vermietung könntest du dann die Abstandszahlung ggf. finanzieren oder du kommst danach allein auf Punkt 1 zurück.

Was möchtest Du wissen?