Kann ich auch in meiner Mietwohnung einen Bausparvertrag für "wohnwirtschaftliche Zwecke" einsetzen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt darauf an. Unter der wohnwirtschaftlichen Verwendung eines Bauspardarlehens gilt die Verwendung für bestimmte Zwecke wie Hausbau und Wohnungskauf. Dazu zählen aber auch bestimmte Renovierungsmaßnahmen in der Mietwohnung. Beispiele: Austausch der Heizung, Renovierung von Bad oder Küche, sofern die Küche als wesentlicher Bestandteil der Wohnung fest mit dieser verbunden ist.

Die wohnwirtschaftliche Verwendung prüft die Bausparkasse grundsätzlich erst ab einem Darlehen von mehr als 10.000 Euro. Ich weiß ja nicht wie viel Geld du gedenkst auszuleihen?! Wenn es weniger als die genannte Summe sein sollte, bestätigt dein Bankberater der Bausparkasse die wohnwirtschaftliche Verwendung. Dann kannst du dir davon auch nen Auto kaufen :) Dein Bank- bzw. Bausparberater wird dir das bestätigen, weil er an Folgegeschäft mit dir interessiert sein wird.

Was möchtest Du wissen?