Was passiert mit dem Bausparvertrag nach der Scheidung?

2 Antworten

Hallo Ralf,

also für mich gibt es keinen Grund, warum der Bausparvertrag, der als Tilgungsersatz für Dein Darlehen dient, auf beide laufen muss WEGEN Eurer Risikolebensversicherung???? Oder war die Risikolebensversicherung evtl. in Deinem Bausparvertrag integriert (nennt sich oft "Ansparschutz" oder so ähnlich) ??

Deine Frau stellt nun Ansprüche auf den BSV? In welcher Form? Wenn der Vertrag auf Dich alleine gelaufen wäre, wäre dies auch ein Zugewinn während der Ehe und würde angerechnet werden zugunsten Deiner Frau. Wäre Dir also auch nicht geholfen....

Alleine kann Sie den BSV übrigens nicht kündigen oder ausbezahlen lassen....dafür benötigt es alle Vertragsinhaber.

Ein Umschreiben des Vertrages auf Dich ist mit Zustimmung Deiner Frau ohne Nachteile möglich (und sinnvoll).

Ob Du evtl. über Deine Finanzierung schauen solltest steht woanders....nur nebenbei bemerkt...Wenn Deine Finanzierung bereits vor einigen Jahren war, Deine Festzinsen in den nächsten 2 - 3 Jahren evtl. auslaufen und dann der Bausparer die Bankdarlehen ablösen sollte....dann nimm mal Kontakt mit der Bank auf. Sinnvoller ist es heute ein Bankdarlehen zu fixen und nur das Guthaben aus dem BSV zu nehmen, da die Zinsen der Bausparkasse wahrscheinlich höher sind, als die aktuellen Bankzinsen.

 

Gruss

Felixer

"dass ich meine Frau mit in den Bausparvertrag aufnehmen muss..."

Ob Du sie in den Bausparvertrag "aufgenommen hast" kannst nur Du wissen.

Bei Zweifeln, solltest Du die Bausparkasse fragen, wer denn für den Vertrag alles bevollmächtigt ist.

Bausparvertrag abgeben?

Ich brauche meinen Bausparvertrag nicht mehr. Ist es sinnvoller ihn zu übergeben oder zu kündigen ??

...zur Frage

Keine Zusatzprämie wegen Kündigung durch die Bausparkasse?

Die BSQ Bausparkasse hat mir meinen Bausparvertrag gekündigt, weil er voll angespart war, Altvertrag aus dem Jahr 1991. Das habe ich auch akzeptiert. Ich habe das Guthaben erhalten, abzüglich der Zusatz Prämie für die neuen Bundesländer, die es für 1992 und 1993 gab. Die Bausparkasse ist der Meinung, das ich diese Prämie nicht erhalte, weil mir der Vertrag gekündigt wurde. Hätte ich die Zuteilung vor Kündigung angenommen, dann würde mir auch diese Prämie ausgezahlt. Aber diese staatliche Leistung kann doch nicht von einer Kündigung abhängig sein, die wohnwirtschaftliche Verwendung habe ich durch Rechnungen nachgewiesen, ausserdem ist doch die Bindungsfrist längst vorbei? Was kann ich tun, um diese Prämie ausgezahlt zu bekommen?

...zur Frage

Mindestsparguthaben und Bewertungszahl erreicht - Basparkasse will Zuteilung hinauszögern

Ich habe einen Bausparvertrag seit 08/2000, zum 30.09.2014 wurde Mindestsparguthaben mit 50 % erreicht. Die Bausparkasse will jedoch die Zuteilung nach einem Vieteljahr Wartezeit nicht aussprechen, sondern erst zum 31.08.2015, da zu diesem Zeitpunkt für das Bauspar-Vorausdarlehen die Zinsbindungsfrist abläuft. Ist das rechtlich in zulässig?

...zur Frage

Zuteilung Bausparvertrag 😟?

Hallo, habe am 30.11.2016 Zuteilung zum 28.02.2017 mir einen angesparten Betrag aus einem bestehenden Bausparvertrag zuteilen lassen. Nun kurz vor Zuteilung sagt mein Bänker der Vertrag sei noch nicht Zuteilungsreif da die Bewertungszahl noch nicht erreicht sei. Ich soll den Summe doch Zwischenfinanzieren und dann mit der Zuteilung in 1 1/4 Jahren tilgen. Evtl. Muss der Vertrag gekündigt werden, da dies kostengünstiger sei. So nun meine Frage: Liegt hier der Fehler nicht beim Berater? Er muss doch wissen und mir sagen ob Zuteilungsreif oder nicht? Er muss doch die Bewertungszahl kennen? Denke ich hier falsch? Ich habe keinerlei Informationen bekommen weder von der Bank noch von der Bausparkasse. Jetzt soll ich Zinsen bezahlen wo er mich falsch beraten hat? Wer kann mir sagen wie ich argumentieren kann damit ich hier nicht daraufzahle? Vielen Dank

...zur Frage

BSV nach Ende der Partnerschaft bei Zuteilung?

Wir haben für ein Tilgungsaussetzungsdarlehen einen BSV in 2013 abgeschlossen. Vertragsinhaber sind Max Mustermann und Anna Niemand und beiden gehört eine Immobilie ja zu 1/2. Beide waren nicht verheiratet. Von Max's Konto hat die Bank lückenlos eingezogen und der Vertrag wird 2020 zugeteilt. Mit dem Betrag soll das Vorausdarlehen abgelöst werden. Mit Notarvertrag hat Max alle Verbindlichkeiten und die Immobilie von Anna übernommen.

Nun meine Frage: Kann Max damit über das bis 2020 angespart Guthaben (mit dem ja das Vorausdarlehen abgelöst werden soll) verfügen? Oder muss er seine EX erst um Zustimmung bitten und kann die davon auch etwas abhaben wollen?

...zur Frage

Bausparvertrag ein Teil auszahlen lassen aber nicht kündigen?

Hallo, ich habe einen Bauvertrag (LBS) mit einer Bausparsumme von 5.000€. Mittlerweile habe ich da ca 2.800€ angespart. Jetzt brauche ich aus privaten Gründen ca 2.000€ und würde mir diese Summe gerne von meinem Bausparkonto auszahlen lassen. Ist das möglich ohne den Vertrag zu kündigen? Also das alle Konditionen etc. erhalten bleiben, ich jeden Monat weiterhin Geld in diesen Vertrag einzahle und mir keine weiteren bzw. neuen Gebühren dafür auskommen. Einen neuen Vertrag möchte ich auch nicht abschließen. Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?