Infoscore Forderungsmanagement GmbH - Paypal?

6 Antworten

Inkassokosten sind regelmäßig kein durch den Schuldner zu ersetzender Verzugsschaden.

Wenn dein paypal Konto ausgeglichen ist, ist die Sache für Paypal zumeist erledigt.

  • Du hast keinen Vertrag mit dem Inkassobüro aus dem sich Ansprüche ableiten ließen.
  • Verzugsschaden muss nur dann ersetzt werden, wenn er dem Gläubiger entstanden ist. Regelmäßig wird aber im Masseninkasso auf Erfolgsbasis oder Flatrate gearbeitet, heißt paypal hat nie ein Honorar an das Inkassobüro gezahlt (daher § 4 Abs. 5 RDGEG).
  • Verzugsschaden ist nur dann erstattbar, wenn der Gläubiger seiner Schadensminderungspflicht nachkommt. Ein Inkassobüro erfüllt diesen Anspruch seltenst.

Widerspruch (mit Verbot der Datenweitergabe) und Füße hoch. Die Chance, dass dich ein gerichtlicher Mahnbescheid erreicht sind gering. Sollte es passieren, musst du reagieren.

Mir ist kein einziges Urteil bekannt bei dem Inkassokosten erfolgreich eingeklagt wurden nachdem die Hauptforderung bezahlt war.

Inkassogebühren sind nicht erstattungsfähig und musst du insofern nicht zahlen. Der Auftraggeber - hier Paypal - verstößt durch die HInzuziehung eines Inkassobüros regelmäßig gegen seine Schadenminderungspflichten. Sie hätten schließlich auch direkt ein Rechtsanwaltsbüro einschalten können, da ein Inkassobüro eben nicht die Schritte gehen kann, wie ein Rechtsanwalt.

Im Übrigen urteilen immer mehr Gerichte, dass Unternehmen von der Größe wie PayPal die Beitreibung ihrer Forderungen selbständig erledigen können; das 'Outsourcing' des Forderungsmanagements verstößt auch insofern gegen die Schadenminderungspflichten.

Pauschale Mahnspesen sind regelmäßig unzulässig; allerdings neigen hier die Gerichte seit einiger Zeit dazu, Mahnspesen bis zu einer Höhe von 2,50 EUR als durchaus sitthaft zuzugestehen.

Zahle die Hauptforderung an PayPal und gut is'.

infoscore darauf aufmerksam machen, dass die Forderung beglichen ist und sie dir bestätigen mögen, dass der Fall damit erledigt ist.

Sollte infoscore auf Ausgleich beharren, kann ein Hinweis auf die gängige Rechtsprechung zu Inkassoforderungen und Schadenminderungspflciht ebenso hilfreich sein, wie der Wink mit dem Zaunpfahl, dass das, was Infoscore tut, streng genommen gewerbsmäßiger Betrug ist. Die Androhung einer Strafanzeige wegen gewerbsmäßigen Betrugs und ggf. Nötigung sollte abschließend genügen.

Außerdem kenne ich mich damit null aus, weil ich bis jetzt nur 2 mal oder so über Paypal überwiesen habe.

Was möchtest Du wissen?