In welchem Jahr das Krankengeld versteuern?

1 Antwort

Hallo,

hier zählt das sog. Zuflußprinzip !

Zugeflossen sind Einnahmen, sobald der Empfänger über sie verfügen kann. Du konntest erst im Januar 2014 über das Krankengeld verfügen, musst es also erst in der Einkommenssteuererklärung 2015 angeben.

K.

47
musst es also erst in der Einkommenssteuererklärung 2015 angeben.

Na holla?

0
49
@EnnoBecker

Ich springe mal für unsere Liesel in die Bresche und füge hinzu: Gemeint ist natürlich die Einkommenssteuererklärung 2014, die 2015 eingereicht wird ;-)

2
41
@Primus

oh man Enno :-((

Ich danke dir @Primus für die korrekte Auslegung ! Wir Frauen sind unkompliziert und verstehen uns !!! K.

1
15
@Gaenseliesel

und bei so manchem könnte es sogar die Steuererklärung 2016 sein - frei nach Definition von Liesel :)

1
1

Vielen Dank für die Antwort! Ich danke auch allen anderen die geantwortet haben und wünsche allen noch ein schönes Restwochenende.

1

Weiß Ablesefirma, wann sie das letzte Mal die Heizung abgelesen haben? Bitte um Hilfe =(

Hallo,

ich habe eine LETZTE Frage zu dem Thema, die mich sehr beschäftigt und hoffe, dass jemand von Euch vielleicht Bescheid weiß. Es geht um Folgendes:

Ich wohne seit März diesen Jahres in meiner neuen Wohnung. Bei meinem Einzug im März bekam ich vom Vermieter einen Zettel, wo die Zwischenablesung draufstand. Bei der Heizung hat der Vermieter allerdings kein Ableseergebnis eingetragen. Die Ablesefirma sagte mir gestern am Telefon, dass schon im letzten Jahr die Messampullen an der Heizung ausgetauscht werden sollten, aber sie keinen Zugang zur Wohnung hatten. Das lag daran, dass mein Vormieter verstorben war. Somit kann es möglich sein, dass vom letzten Jahr kein Ableseergebnis vorliegt, wenn die Ablesefirma nicht in der Wohnung war. In 2-3 Wochen werden bei mir in der Wohnung die Messampullen ausgetauscht (Umstellung von Verdunstungsprinzip auf elektronische Heizkostenverteiler). Falls vom letzten Jahr kein Ableseergebnis vorliegt, MÜSSTE mein Verbrauch ab März 2014 geschätzt werden. Damit wäre ich einverstanden. Jetzt mache ich mir folgende Sorgen:

Ich mache mir Sorgen, dass der Verbrauch nicht geschätzt, sondern GEMESSEN wird und einfach davon ausgegangen wird, dass der Verbrauch ab März diesen Jahres stammt, obwohl das der Verbrauch von 2 Jahren ist. Wenn für letztes Jahr nicht abgelesen wurde, kann es dann passieren, dass die Ablesefirma einfach davon ausgeht, dass letztes Jahr abgelesen wurde? Dann würden die den zuletzt abgelesenen Wert von Ende 2012 nehmen und davon ausgehen, dass das der Wert ist, der auch Anfang März 2014 vorhanden war. Wenn die Ablesefirma für 2013 nicht abgelesen hat, könnte das dann nicht passieren? Dann müsste ich für das komplette Jahr 2013 mitbezahlen, obwohl ich erst seit März 2014 hier wohne, weil davon ausgegangen wird, dass der zuletzt abgelesene Wert von Ende 2012 in Wirklichkeit im März 2014 abgelesen wurde.

Beispiel: Auf der Nebenkostenabrechnung steht beim Nutzungszeitraum:

März 2014 - Dezember 2014: 1000 kWh verbraucht, OBWOHL diese 1000 kWh in Wirklichkeit von Januar 2013 bis Dezember 2014 verbraucht wurden. Wie könnte ich dann beweisen, dass ich von März bis Dezember 2014 nicht die 1000 kWh verbraucht habe?

...zur Frage

Bewerbungskosten "vortragen" ins nächste Jahr

Hallo ihr Lieben. In 2013 hatte ich in den ersten 3 Monate keinerlei Einkommen und zwischen April und Dezember Arbeitslosengeld. Im letztgenannten Zeitraum ist Einiges an Bewerbungskosten (Hotelübernachtungen, nicht vom potenziellen AG übernommene Fahrtkosten etc.) zusammengekommen, außerdem habe ich einige kostenintensive (selbstgezahlte) Schulungen und Coachings gemacht. Wie setze ich diese Kosten ab? Ich gehe davon aus, dass ich das als Werbungskosten absetzen kann, aber mache ich das für das Jahr 2013 obwohl ich im eigentlichen Sinne kein Einkommen hatte? Oder trägt man das in das nächste Jahr vor (ab Januar arbeite ich wieder)? Ich habe ja keinen Lohnsteuernachweis o.ä. vom Arbeitsamt... Für eure Antworten wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?