Hausverkauf zu Lebzeiten?

3 Antworten

Ich kaufe es für 10.000 ohne aktuelles Wertgutachten und investiere Summe X.. nach 3 Jahren stirbt mein "Opa" (abgesehen von der 3/10 Rechnung der Schenkung)

Die Investitionen kann man, ebenso wie den Istzustand, z. B. durch Fotos belegen.

Der Kauf wäre eine gemischte Schenkung, da liegst Du schon richtig. Pflichtteilsanspruch haben nur Ehefrau, Kinder und Enkel. Was liegt Denn bei dem Großonkel vor?

Die Unsicherheit bei diesem Fall ist auch meiner Sicht der derzeitige Wert der Immobilie.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Für die Schenkung einer Immobilie muß in jedem Fall ein Notar aufgesucht werden. Damit die gesetzlichen Erben auf das Pflichtteil gesetzt werden muß ein entsprechendes Testament erstellt werden. Solltest Du den "Opa" pflegen, dann würde ich mir das entsprechend vergüten lassen - bzw. den Erbansprüchen gegenrechnen lassen. Aber auch hierfür ist ein Schriftstück notwendig, denn Du bist nicht in gerader Linie verwandt.

Es wäre in dem Fall ja eine gemischte Schenkung, da ich ja einen Differenzbetrag zwischen Verkehrswert und vollständiger Schenkung zahle.. die Frage die ich mir halt stelle.. wenn dann das Erbe angetreten wird, welcher Wert wird rangezogen (zum "Kauf" gibt es kein Gutachten, welches den Wert des Hauses zu dem Zeitpunkt beziffert) wenn ich im Nachhinein aber viel investiere, ist der Wert zum Zeitpunkt des Todes ja deutlich höher.. Bin hier echt ratlos und drehe mich im Kreis

0

Die gemischte Schenkung, also die Differenz des Verkehrswerts des bebauten Grundstücks zum Kaufpreis, wird zum Stichtag notariellem Kaufvertragsschluss gutachterlich ermittelt. Das sind Profis, die wertsteigernde Faktoren zum Ist-Zusatnd schon erkennen und berücksichtigen können.

Eintragung einer Grundschuld als Privatperson nach Übertragung von Miteigentum am gemeinsamen Haus?

Vor knapp 3 Jahren haben mein damaliger Lebensgefährte und ich ein Grundstück mit einem altem, sanierungsbedürftigem Haus gekauft. Wir beide stehen je zu 50 % als Eigentümer im Grundbuch. Dieser Kauf und die umfangreiche Sanierung wurde über eine Bank finanziert. Diese Finanzierung ist natürlich auch im Grundbuch eingetragen.

Kaufpreis 68.000 €; Finanzierungskredit: 95.000 €; jetztiger Stand des Finanzierungskredites: 84.000 €; heutiger "Zwangsvollstreckungswert" (lt. Aussage der finanzierenden Bank) 88.000 €. Der Verkaufswert des Hauses, ebenfalls laut Aussage dieser Bank, geschätzt ca 110.000 €.

Jetzt kam es zur Trennung. Mein Ex möchte das Haus komplett übernehmen mit allen Zahlungsverpflichtungen, d. h. es wird für ihn ein neuer Kreditvertrag erstellt und ich bin dann aus der Haftung dieser ursprünglichen Finanzierung raus.

Nun möchte ich ihm das Haus nicht für "lau" übertragen.
Meine erwachsende 3 Söhne und ich haben sehr viel Arbeitsleistungen in den Umbau dieses alten Hauses gesteckt. Mein Ex und ich sind uns darüber einig, dass er mir dafür 10.000,00 € bezahlt. Er ist nun wiederum finanziell zur Zeit nicht so gut gestellt. Er kann mich nicht direkt auszahlen und einen weiteren Kredit bekommt er nicht genehmigt.
Ich möchte nun diese 10.000 € ins Grundbuch eintragen lassen. Weiterhin möchte ich ihm eine Frist von 5 Jahren setzten und dass er mir mindestens 2.000 € pro Jahr zurück zahlt.
Er war schon bei einem Notar, Kopie eines Entwurfes für einen Grundstücksübertragungsvertrages liegt mir vor. Darin ist nichts von meinem Kaufpreis i H v 10.000 € vermerkt. Er möchte, dass wir das "privat" in einem entsprechenden Darlehensvertrag regeln und die finanzierende Bank von dem nichts erfährt, weil sie sonst der Übertragung nicht zu stimmen würde. Er hätte dann weitere Schulden und die Bank befürchtet, dass die finanzielle Belastung für ihn zu hoch wird.
Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Muss ich mir einen eigenen Notar suchen? Wahrscheinlich benötige ich doch einen Anwalt, der mich beraten kann? Doch leider kann ich mir z Zt keinen leisten, da ich arbeitssuchend bin und momentan ALG I erhalte. Würde ich, nur mit einem "Beratungsschein" ausreichende Unterstützung von einem Anwalt bekommen?
Für eure Erfahrungen wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?