Gemischte Schenkung Ja oder Nein?

1 Antwort

Gehen wir es der Reihe nach durch:

  1. Für den Kauf braucht Ihr beide, Du und Deine Frau keine Grunderwerbsteuer zu zahlen, weil Schwiegerkinder den Kinder gleich gestellt sind.
  2. Es ist eine gemischte Schenkung, weil der Kaufpreis unter dem Wert liegt.
  3. Ja, für einen Betrag von 5.000,- Euro (Schenkung 50.000,-, Dein Anteil 25.000,-, Freibetrag 20.000,-) musst Du Schenkungssteuer zahlen. 30 %, also 1.500,- Euro.
  4. Warum zahlt Ihr nicht 210.000,- Euro und Deine Frau lässt sich 10.000,- zurück schenken.
  5. Zieht die alte Dame aus? Hat sie eventuell ein Wohnrecht, was ihr noch nicht berücksichtigt habt?
  6. Wer hat die Schätzung gemacht? Ist das Ergebnis sicher?
Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
1

danke für die antwort nein notar sagte ich als schwiegersohn brauche keine schenkungssteuer zu zahlen es währe es ganz normaler kaufvertrag

0
68
@rotmarielu

Der Notar hat leider keine Ahnung.

Als Schwiegersohn brauchst Du keine Grunderwerbsteuer zu zahlen. § 3Nr. 6 Grundeerwerbsteuergesetz.

Nach der möglichen Schenkungssteuer hast Du selbst gefragt, deshalb nehme ich an, dass Du mit Schenkungssteuer gerechnet hast. Die wird wirklich fällig.

Da es schon um mehr als 1.000,- geht, schlage ich vor die eventuell 238,- Euro für einen Kollegen zu investieren.

0

Haus der Schwiegermutter kaufen oder schenken lassen - was müssen wir beachten?

1) es handelt sich um ein Mehrfamilienhaus 2) meine Schwiegermutter bewohnt eine Wohnung, wir bewohnen eine Wohnung und ein Teil wird vermietet 3) auf dem Haus ist noch eine Hypothek von 150000 Euro, der Wert des Hauses beträgt insgesamt ca. 500000

4)Wäre evtl. eine Schenkung an meinen Mann günstiger? 5)Wie wird der Niesbrauch berechnet? Meine Schwiegermutter ist 75 Jahre, sie würde sich dann nur an den Nebenkosten beteiligen und keine Miete mehr zahlen. Eigentlich hatten wir vor, dass meine Schwiegermutter einen Teil meinem Mann schenkt und ich einen Teil kaufe, damit ich auch beteiligt bin an dem Haus ... habt Ihr Tipps wie man am günstigsten eine Übertragung/Kauf/Schenkung hier zustande bringt? Die Hypothek läuft jetzt Ende des Jahres auch und wir würden dann eine neue Hypothek aufnehmen

...zur Frage

Zuwendungsnießbrach

Ich und Frau haben 50:50 eine vermietete Wohnung in Deutschland, Wohnsitz ist jetzt aber in Ausland. Wohnung ist in 2007 gekauft und Darlehen wird noch zurückbezahlt. Wegen Mieteinnahmen machen wir die Einkommensteuererklärung in Deutschland und da kommt raus Gewinn von 20-30€ zu besteuern, also 0 Steuer.

Gewünschte Änderung: Wir bleiben die Besitzer und Miete nehmen unsere Mütter die auch in Ausland leben, also wir wollen Zuwendungsnießbrauch bestellen.

Die Mütter sind 71 und 73 Jahre alt. Jahreskaltmiete ist ca. 7000€ multipliziert mit 10,556 für 71 jährige macht ca. Kapitalwert des Nießbrauchs =74000.

Wenn wir Zuwendungsnießbrauch unentgeltlich machen müssen wir Schenkungssteuer zahlen weil Schenkungsfreibetrag von 20000 für die Schenkung von Kinder an Mutter bzw. Schwiegermutter ist. Also insgesamt 40000, und auf 34000 wäre Steuer zu zahlen? Wie viel %?

Könnte man die Schenkung so gestalten um Steuer zu vermeiden: Ich schenke meine Hälfte so: 1/4 an Mutter und 1/4 an Schwiegermutter und benutze meine 2 Schenkungssteuerfreibeträge. Und die Frau schenkt ihre Hälfte auch 1/4 an Mutter und 1/4 an Schwiegermutter.

So erreichen wir gesamt Freibetrag von 80000, sieht das Steueramt auch so?

...zur Frage

Schenkung einer Immobilie von meiner Schwester an mich

Der Sachverhalt äußert sich wie folgt: Vor ca. 15 Jahren hat meine Schwester im Alter von 19 Jahren das Haus meiner Großmutter (Verkehrswert inkl. Grundstück ca. 60.000,-€) überschrieben bekommen. Da meine Schwester jedoch anderweitig wohnhaft ist und keinen Nutzen aus dem Haus zieht, würde ich nun gerne, in Einvernehmen mit meiner Schwester, Anspruch auf das Haus erheben.
Die bislang angefallenen Kosten meiner Schwester (Notarkosten, Grunderwerbssteuer, Grundstückssteuer sowie die laufenden Instandhaltungs- und Instandsetzungskosten und sonstige Kosten) habe ich bereits übernommen. Des Weiteren bin ich bereits seit ca. 6Jahren offiziell dort wohnhaft und habe das Haus bereits nach meinen Ansprüchen umgebaut. Nun suche ich eine Möglichkeit auf kostengünstigem Wege Eigentümer des Hauses zu werden. Folgend meine ersten Ideen: 1. Schenkung meiner Schwester an mich -Umgehung der Schenkungssteuer durch nachweisliche jahrelange Nutzung ? -Stückweise Schenkung? (Könnte ich anschließend ein Darlehen auf das Haus nehmen) -Schenkung, aber meinerseits Erbverzicht auf das Haus meiner Eltern, welches meine Schwester statt des Hauses meiner Oma erhalten soll (Erbe)?

...zur Frage

Gemischte Schenkungssteuer bei Hauskauf unter Marktwert?

Hallo, Meine Eltern wollen eine Wohnung kaufen. Allerdings für 60.000 Euro unter dem Marktwert, der im Notarvertrag angegeben ist. Der Grund dafür ist, dass zukünftige Reperatur- und Renovierungskosten abgezogen wurden.

Nun wurde uns von einem Bekannten gesagt, dass es möglich ist, dass das Finanzamt die Differenz zwischen Kaufspreis und Marktwert als Schenkung wertet und so 30% Schenkungsssteuer anfallen. Kann man argumentieren, dass der Grund für den billigen Kaufspreis die renovierungsbedürftigen Probleme sind oder sind uns hier die Hände gebunden?

Der Marktpreis im Notarvertrag ist wohl durch die Quadratmeter- und Lageangabe zu Stande gekommen. Werden bald zu einem Steuerberater gehen, aber ein paar Meinungen online vorher sind bestimmt nicht schlecht.

Es handelt sich hierbei um eine Abweichung von 30-40% des Marktwertes auf dem Papier.

Danke!

...zur Frage

Kann man so die Schenkungssteuer umgehen?

Vielen Dank für die Beantwortung dieser Frage: https://www.finanzfrage.net/frage/wenn-jemand-ein-haus-sehr-guenstig-an-jemanden-vermieten-will-kann-er-dies-zu-jeder-beliebigen-miete-machen-oder-gibt-es-da-probleme-mit-finanzamt-usw?foundIn=answer-listing#answer-953684

Ich habe nun eine ergänzende Frage: Wenn ich nun ein Haus sehr günstig vermietet bekomme, dann fällt ja nach einer gewissen Zeit, eben wenn die 20000 Euro Freibetrag überschritten sind, Schenkungssteuer an.

Wie sieht es aus, wenn ich aber als Mieter gewisse Sanierungen von etwa 40000 Euro am Haus tätige. Verschiebt sich dann der Zeitpunkt, ab wann der Freibetrag überschritten wird. Kann man das gegenrechnen? Wäre ja erst eine Schenkung an den Vermieter. Kann man das so sehen?

Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?