Haus geerbt. Kann mir Steuer nicht leisten. Was tun?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Deine Eltern das Geld haben, können die natürlich für Dich zahlen. Sie können Dir das Geld schenken, oder leihen.

Was willst Du denn mit dem Haus machen? Selbst drin wohnen? Vermieten?

Wenn Du selbst drin wohnen wirst, sparst Du Deine bisherige Miete. Wenn Du es vermietest, wirst Du Einnahmen haben.

Das eine, oder das andere sollte reichen, um die Unterhaltskosten zu tragen.

bisher ist es so: das Haus ist teils vermietet und die Bekannten leb(t)en dort als Familie. Und der Rest der Familie (entferntere Verwandte) wird dort wohnen bleiben. Noch weiss ich nicht, ob die Bekannten Miete zahlen sollten oder nicht.

Das ist alles nicht so einfach für mich. Meine Eltern helfen mit bei der Suche nach der besten Lösung.

0
@erbe18

Vermutlich wird dazu was im Testament stehen. Wenn nichts im Testament steht (oder im Grundbuch ein Wohnrecht eingetragen ist), müssen die Miete zahlen.

0

Eine Stundung der Steuer kennt das Erbschaftsteuergesetz in § 28 nur bei hier nicht einschlägigen Fällen. Bleibt also nur, die Steuer entweder durch Verkauf oder Belastung der Immobilie zu finanzieren oder sich Mittel von Dritten zu beschaffen.

Deine Eltern könnten Dir den Betrag entweder schenkweise oder als Dahrlehen zuwenden.

Sind Sie auf der Suche nach einem Kredit? Sie haben die richtige Stelle für Ihr Darlehen Lösungen hier genau richtig! Global Finance begrenzt geben, Kredite an Unternehmen und Einzelpersonen auf einem niedrigen und erschwinglichen Zinssatz von 3,2%. Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail heute über susanmichael911@hotmail.co.uk

Erbschaftssteuer für Erbengemeinschaft zahlen?

Wir sind eine Erbengemeinschaft (4 Geschwister) die im Jahr 1989 von unserer Mutter ein Einfamilienhaus geerbt haben, eingetragen im Grundbuch. Mein Vater hatte das Niessbrauchrecht und ist jetzt auch verstorben. Das Haus soll jetzt für 145.000 Euro verkauft werden! Müssen wir hierauf Erbschaftssteuer zahlen und wieviel?

...zur Frage

Haus vom Vater geerbt!Muss ich beim Verkauf nach 4 Monaten Einkommenssteuer zahlen?

Habe 2010 von meinem Vater ein Anwesen geerbt! Ca. 280qm Wohnfläche! Mein Vater hat das Haus 1986 ebenfalls von meinem Opa geerbt und lebte seither dort! Muss ich beim Verkauf Einkommenssteuer bezahlen, habe gehört das die 10jahresfrist somit nicht gilt, weil mein Vater ja mehr als 10 Jahr dort gewohnt hat? Wenn ja zuwelchem Steuersatz! Bitte um eure Hilfe

...zur Frage

Haus geerbt - Haus verkauft - muss ich Steuern zahlen?

Habe kürzlich ein heruntergekommenes Haus von meinem Vater geerbt, das ich schnellstmöglich verkaufen will. Baujahr 1930, mein Vater hat zeitlebens allein darin gewohnt und nie saniert. Ich wohne in einer anderen Stadt.

Das Anwesen dürfte allerdings wegen des großen Grundstücks 200.000 Euro bringen.

Werde ich nach dem Verkauf Steuern zahlen müssen? Muss ich dem finanzamt den Verkauf melden? Oder wäre das wie bei einem teuren Auto, das ich als Privatverkäufer steuerfrei verkaufen kann?

...zur Frage

Was, wenn man Erbschaftsteuer nicht zahlen kann?

Was ist, wenn man ein Haus von der Tante vererbt bekommt, die Erbschaftsteuer aber nur bezahlen kann, wenn man das Haus verkauft. Das wäre so schade.Gibt es da Lösungen, z.B. Ratenzahlungen.

...zur Frage

muß ich nachträglich die Erbschaftssteuer von meiner Oma zahlen??

Hallo,meine Oma ist kürzlich verstorben,zuvor hat sie zusammen mit Ihren zwei Schwestern ein haus geerbt. Hätte sie Erbschaftssteuer zahlen müssen?? nun bekomme ich Ihren Anteil vererbt, muss ich ihre Steuer nachträglich zahlen??

...zur Frage

Wie kann man eine Erbschaftsteuer zeitlich umgehen?

Hallo, meine Schwester und ich haben von meiner verstorbenen Tante ein Haus geerbt. Nur die Mutter wohnt da. Im Testament steht, dass sie ein lebenslanges Wohnrecht hat und alle anfallende Kosten am Haus decken müsse. Alles soweit in Ordnung. Doch nun müssen meine Schwester und ich bald diese Erbschaftsteuer bezahlen. Doch, wir sind beide Hausfrauen und haben kein Einkommen.

Ein Hypothek oder ein Kredit aufnehmen wird schwierig, weil wir ja nichts zurück zahlen können, wo von denn auch.

Eine Stundung beim FA würde uns monatlich ja 0,5 % an Zinsen anfallen. Kann man denn nicht zinslos stunden lassen?

Wäre es am besten vor Ort beim FA sich vorzustellen? Obwohl wir aus einem anderen Bundesland kommen.

Oder wäre es besser das Haus, mit der Oma als Mieterin quasi, zu verkaufen?

Viel haben wir ja am ende ja auch nichts geerbt. Denke, 30.000 wird es am ende nur sein.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?