Hauptberuflich Vollzeit angestellt, Nebenberuflich Selbständig + Minijob

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo emily, durch den Vollzeitjob bist Du voll sozialversichert, bei den Einnahmen vom Gewerbe könnte es sein, daß Deine (gesetzl.) Krankenkasse noch KV-Beiträge haben will, dies bitte mit der Kasse abklären. Die Minijobgrenze liegt ab 2013 bei 450 Euro, hier zahlt meist der Chef die pauschale Lohnsteuer von 2 % und seine Pauschalabgaben auf Renten- und Krankenversicherung, hast den Job seit 2013, zahlst Du selber auch Rentenbeitäge von 3,9 % mit.

  1. Job, Vollzeit, klar, alle Abgaben.

  2. Gewerbeangemeldet. Sind Einkünfte aus geweblicher Tätigkeit und da stellt sich die frage, ob die der Krankenversicherung unterliegen. Wenn es weniger als 20 Stunden die Woche sind, und die Einkünfte weniger als 1.275,- fallen meines wissens nach keine KV-Beiträge an.

  3. Im Minijob (450,- Euro höchstens) werden die Beiträge pauschal abgeführt durch den Arbeitgeber.

1

Danke wfwbinder, zu 2. die Einkünfte sind weniger als 20 Std. die Woche und weniger als 1.275,- monatlich. Also muss ich jetzt nicht einen teueren Steuerberater konsultieren... ich habe einfach als "neuer" Selbständiger Angst etwas zu übersehen. An wen kann ich mich wenden um genaustens über meine Möglichkeiten und "To do's" Bescheid zu wissen?

Danke sehr!

0
36
@emily1234

Wenn die Antworten noch Fragen hinterlasseN: Kasse fragen !

1

Hallo, die Grenze von 385 EUR oder inzwischen höher gilt für Personen, die beitragsfrei familienversichert sind.

Wer hauptberuflich als Angestellter pflichtversichert ist, zahlt auf 2.) und 3.) keine Beiträge. Solange er nicht noch eine Rente bekommt.

Viel Glück

Barmer

1

Aha.. jetzt bin ich zufrieden :-)

0

Grenzgänger - Wohnhaft in Ö - Arbeitgeber in D

Hallo und guten Tag!

Ich wohne in Österreich und arbeite auf teilzeit in Deutschland. Ich verdiene 800€ Brutto und muss deshalb auch keine Lohnsteuer zahlen.

160€ Sozialversicherung zahle ich natürlich.

Nun meine eigentliche Fragen:

Ich möchte nun gerne noch einen "Mini-Job" in Deutschland annehmen. Diese Minijobs sind ja in Deutschland Lohn-/ und Sozialversicherungsfrei. Der Arbeitgeber zahlt einen geringen Satz Krankenversicherung an eine bestimmte Krankenkasse, die für die Mini-Jobber zuständig ist.

Mich interessiert nun aber, ob ich dann Lohnsteuer zahlen muss, oder ob ich auch als "Mini-Jobber" behandelt werde.

Leider habe ich auf dem Finanzamt in meinem Wohnort keine Antwort bekommen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn sich diesbezüglich jemand auskennt und mir weierhelfen kann.

Noch eins zur Info:

Also ich noch keine Teilzeitstelle hatte, hatte ich ausschliesslich einen Minijob in D und habe auch die kompletten 450€ bekommen.

Jetzt habe ich eben eine 40% Stelle und bin noch bis März in Karenz und erhalte Kinderbetreuungsgeld in Höhe von 435€.

Vielen lieben Dank

Diana

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?