Angestellt mit Nebengewerbe und geringfügigen Job, Krankenversicherung zusätzlich nötig?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt auf die Gesamtschau des Falles an. Die GKV nimmt anhand mehrer Kriterien:

  • Einkommen in Relation zueinander
  • Einkommenshöhe je Einkommensart
  • Wöchentlicher Arbeitsaufwand pro Einkommensart
  • Tätigkeit des Nebenerwerbs
  • Anzahl sozialversicherungspflichtiger Mitarbeiter im Nebenerwerb

eine Statusfeststellung vor. Dabei sind zwei Ergebnisse denkbar:

1, Man ist hauptberuflich angestellt und im Nebenberuf Selbständig 2. Man ist Hauptberuflich Selbständig

Je nach Status ergeben sich folgende Auswirkungen:

Zu 1: Man ist über die GKV der Anstellung abgesichert. Sofern man im Nebengewerbe kein DRV Pflichtiges Einkommen erzielt, gilt das auch für die Rentenbeiträge.

Zu 2: Dann sind alle Einkünfte KV pflichtig. Man hat die Wahl zwischen PKV oder GKV. Es sind keine DRV Beiträge zu entrichten (Ausnahme DRV pflichtige Beträge). Man hat keinen Anspruch mehr auf den Arbeitgeberanteil gem § 257 SGB V.

Egal ob Status 1 oder Status 2: Die Einkünfte sind zu versteuern.

So wie ich Deine Angaben interpretiere dürftest Du Fall 1 sein.

Keine zusätzliche KV nötig. Du bist über den AG krankenversichert. Du musst lediglich Steuern zahlen, also das NG anmelden. Dein zu versteuenders einkommen wird sich erhöhen!

Man ist versicherungspflichtig in der GKV so lange das Einkommen und der Zeitaufwand aus dieser Tätigkeit überwiegen gegenüber z.B. einem Einkommen aus Selbständigkeit.

Als Versicherungspflichtiger, sind Nebeneinkünfte i.d.R. für die KV nicht relevant.


Einkünfte aus Gewerbebetrieb sind einkommensteuerpflichtig.

Minderheitsteilhaber einer GmbH, Angestellt und Nebengewerbe?

Hallo,

  • Die Person besitzt Anteile einer Firma (GmbH) und würde hier gerne etwas Geld verdienen (derzeit macht sie dort gar nichts) also neben den Gewinnausschüttungen die ja auf die Teilhaber aufgeteilt werden.
  • Die Person Arbeitet Vollzeit in einem Angestelltenverhältnis 40h/Woche
  • Die Person möchte ein Nebengewerbe starten (Hobby zum Beruf machen)
  • zusätzlich überlegt die Person ob sie eine Eigentumswohnung vermieten soll

Also ich wollte fragen ist dies überhaupt so möglich? Und falls ja... was muss beachtet werden und was mir fast noch wichtiger ist wäre die Art der Auszahlungen die im jeweiligen Beruf zutragen kommen.

Also in der Art könnte er sich via. 450 Euro Job bei der GmbH melden oder sein Nebengewerbe dort einen 450 Euro Job? evtl. die Hälfte bei der GmbH und die andere beim Nebengewerbe das die 450 Euro voll werden.

Ich hoffe jemand kann mir hier helfen :-) vielen dank

Gruß

...zur Frage

Krankenversicherung: Minijob + Kleingewerbetreibende oder Teilzeit + Kleingewerbetreibende?

Hallo, ich bin zur Zeit als Teilzeitkraft in einem Betrieb angestellt, möchte aber bald die Stelle auf 450€ Basis reduzieren und als Kleingewerbetreibende etwa 300€ zusätzlich im Monat verdienen.

mir ist bekannt, das ich mich nicht familienversichern lassen kann (Krankenversicherung) da es wohl nicht geht 450€ Basis+ 300€ Kleingewerbe.

Frage- welche Möglichkeiten bleibt mir? Bei Teilzeit + Kleingewerbetreibende bleiben ? Danke im Voraus.

Chilly

...zur Frage

Selbstständig neben dem Minijob?

Hallo guten Tag liebe Community,

ich arbeite als Minijobber und verdiene 450€, möchte ein Kleingewerbe gründen und es neben meinen Hauptberuf (dem 450 Minijob) führen.

Erfährt mein Chef vom 450€ Job von meiner selbstständigen Tätigkeit?

Ich werde mit meinem Nebengewerbe zusätzlich 3000€ Gehalt verdienen, so nach 5-6 Monaten, ich möchte den 450€ Job 2-3 Monate behalten bevor ich kündige.

steuerlich ändert sich ja bestimmt etwas, irgendwelche Beiträge, und ich möchte halt wissen ob er Wind davon bekommt, automatisch, oder vllt. auch erst wenn er gezielt danach sucht?

inkognito wäre mir am liebsten, und hilfreiche Antworten natürlich auch :)

...zur Frage

Kleinunternehmerin / Krankenversicherung

Hallo, ich habe folgendes Problem: Im Moment bin ich noch eine 400,--€-Joberin, möchte mich aber demnächst zusätzlich noch als Kleinunternehmerin betätigen (Geschätzter Jahresumsatz um die 5.000,--€). Krankenversichert bin ich zusammen mit meinem Sohn bei meinem Mann, der ganz normal in einem sozialversicherungspflichtigen Angestelltenverhältnis beschäftigt ist. So - muss ich mich jetzt selbst krankenversichern oder kann ich weiter bei meinem Mann mitversichert bleiben? Wäre echt nett, wenn mir darüber irgendjemand Auskunft erteilen könnte. MfG - Manuela

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?