Darf mein Vater die Wohnung eigenmächtig verkaufen (Immobilie läuft auf meinen Namen - er hat Vollmacht)?

2 Antworten

Hun:

Welchen Sinn und Zweck soll eine Vollmacht haben, wenn der Bevollmächtige hierüber nicht verfügen darf?

Hat der Bevollmächtigte nach dem Widerruf das Original und alle Ausfertigungen der Vollmachtsurkunde zurückgegeben?   Andernfalls könnte er hiervon bei Gutgläubigen weiter  Gebrauch machen.

Hast du überhaupt einen Vermögensschaden erlitten? Du hast doch durch den Widerruf rechtzeitig die Notbremse ziehen können, jedenfalls bist du nach wie vor  uneingeschränkter Grundstückseigentümer.

Wer hat dir Umfang, Wirkung und Gefahren einer Verkaufsvollmacht verständlich erläutert?

Mit welchen stichhaltigen Argumenten willst du eine Anzeige gegen deinen Vater begründen?

Welche Art von Vollmacht hast Du Deinem Vater gegeben? Diese muß ja auch unter Mitwirkung eines Notares gegeben worden sein, denn ansonsten wäre er nicht berechtigt Dich bei einem Notar in einer Immobilienangelegenheit zu vertreten. Normalerweise kann der Vater mit dieser Vollmacht dann auch wieder die Immobilie verkaufen. Aber über die Folgen die solch eine weitreichend Vollmacht haben kann, wurdest Du beim Notar ja sicher hingewiesen; jetzt zu jammern, dass der Vater diese Mißbraucht ist oftmals schwer nachzuweisen.

Eine Vollmacht kann man nicht kündigen, sondern allenfalls zurückziehen oder widerrufen.

Ja, also es war eine notarielle Vollmacht, die er hatte. Die habe ich vor kurzem widerrufen. Ich überlege ihn jetzt anzuzeigen bin mir aber nicht sicher ob das funktionieren würde. Ich habe Dokumente in denen er versucht die Wohnung wieder komplett auf sich überzuschreiben und könnte das dem Anwalt auch vorlegen.

0
@Hun88

Es fehlen halt ganz wesentliche Angaben, nämlich die getroffenen Nebenabsprachen bei diesem Deal.

War die Übertragung an Dich eine Schenkung? Dann wäre die Rückübertrageung ebenfalls eine Schenkung und hierbei hat der der Vater nur einen Freibetrag von 20 000 €.

Wenn er jetzt keine Vollmacht mehr hat, kann er doch keine Übertragung mehr anstrengen, denn dazu fehlt ja Deine Unterschrift beim Notar.

Aber er kann seine Schenkung rückgängig machen, wenn besondere Gründe vorliegen.

1

Muss mein Vater mir den gesamten Erlös herausgeben, wenn eine Immobilie mit Nießbrauch verkauft wird oder nur den Erlös abzgl. des Nießbrauchswertes?

Meine Mutter hat meinen Vater als Alleinerben eingesetzt. Ich, der Sohn, habe als Vermächtnis eine Immobilie erhalten. Mein Vater hat ein Nießbrauchsrecht daran. Er möchte nun die Immobilie zusammen mit einem anliegenden Grundstück als Ganzes verkaufen. Steht mir nun der volle Erlös aus dem Immobilienverkauf zu oder nur der Anteilige (abzüglich des Nießbrauchwertes)?

...zur Frage

Haus mit Hypothek soll überschrieben werden/geschenkt werden

Mein Vater will das Haus in dem wir lange gelebt haben auf mich überschreiben. Er ist inzwischen zu alt, so dass er nicht mehr alleine dort leben kann. Das Problem ist, dass das Haus mit einer Hypothek belastet ist und die Dahrlehnsraten eigentlich zu teuer sind für mich. Auch wohne ich bereits wo anders, so dass ich nicht in das Haus einziehen will. Jedenfalls nicht jetzt. Kann man im Falle einer Schenkung den Dahrlehnvertrag nochmals überarbeiten? Ist so was üblich. Ich will das Haus ungerne weggeben, weil es schon seit langer Zeit im Besitz unserer Familie ist... Habt ihr irgendwelche Ideen wie ich aus der finanziellen Zwickmühle rauskomme?

...zur Frage

Käufer behauptet Ware nie bestellt zu haben, sondern jemand anderes. Lieferanschrift ist ebenfalls abweichend, was mache ich nun?

Folgender Fall:

Bei mir hat ein Kunde Ware bestellt, diese wurde an seinen Sohn geliefert. Die Rechnung wurde nie bezahlt weil der Kunde, also der Rechnungsempfänger behauptet sein Sohn habe einfach in seinem Namen die Sachen bestellt und zu sich selbst liefern lassen.

Was mache ich jetzt?? Kann ich den Sohn irgendwie dafür belangen? Eigentlich kann ich ja nur den Rechnungsempfänger als meinen Vertragspartner ansehen.

Gemahnt habe ich schon, auch gerichtlich. Dagegen hat der Schuldner Widerspruch eingelegt.

Was mache ich nun??

Ich meine, vielleicht stecken Sohn und Vater ja auch unter einer Decke und der Vater behauptet nur das der Sohn in seinem Namen bestellt hat.

...zur Frage

Kann ich als Eigentümerin den Nießbrauch für eine unbewohnte Wohnung abkaufen?

Hallo, ich bin seit nunmehr 19 Jahren Eigentümerin einer Wohnung die mir meine Mutter damals mit einem Nießbrauchrecht für sie überschrieben hat. Sie hat aber nie in der Wohnung gewohnt. Lediglich ihr Möbel aus einer geschiedenen Ehe darin aufbewahrt. Sie lebt nun schon seit Jahren mit einer guten Witwenrente aus ihrer zweiten Ehe in einer Seniorenresidenz. Um als Eigentümerin die Wohnung selbst nutzen zu können, würde ich ihr gerne das Nießbrauchrecht abkaufen. Meine Mutter hat nach ihrer Scheidung meinen Vater ausbezahlen müssen. Damit sie das Zweifamilienhaus nicht verkaufen mußte, haben wir es in zwei Eigentumswohnung en umgewandelt und ich ihr zusammen mit meinem Mann eine davon abgekauft. Ihre verbleibende Wohnung wurde mir damals dann mit dem Nießbrauchrecht überschrieben. Nebenkosten hatte sie dafür bezahlt. Wir haben dann sehr viel an dem Haus modernisiert und es dadurch erheblich aufgewertet. Da wir jetzt erst davon erfuhren, dass sich das Erbtecht geändert hat und uns die Immobilie nach 10 abgelaufenen Jahren doch noch nicht ganz gehört,hätte ich gerne gewusst; 1. Geht das überhaupt den Nießbrauch abzukaufen und im Grundbuch wieder zu löschen? 2. Wie kann man den Wert eines Nießbrauchrechts dafür ermitteln? 3.Kann meine Mutter, weil sie auf das Geld nicht angewiesen ist, auch einen viel geringeren Betrag als den Wert der Wohnung verlangen? 4. Wenn es gehen würde und ich sodann Eigentümerin ohne Nießbrauchrecht wäre, inwieweit könnte mein Bruder -der nicht als Eigentümer eingetragen ist und auch keinen Kontakt zu uns hat- dafür im Erbfall - Pflichtteilsergänzungsanspruch geltend machen? Bzw. welcher Immobilienwert würde hier zugrunde gelegt?

ich hoffe, dass meine Fragestellung verständlich und nicht zu umfangreich sind? Würde mich sehr freuen wenn mir jemand antworten könnte.

...zur Frage

Ich habe zusammen mit meiner Schwester im Jahr 2008 das Haus unserer Eltern geerbt und sie sofort ausbezahlt. Fällt Einkommensteuer durch den Verkauf an?

Hallo, liebe finanzfrage.net-User,

ich habe eine Frage bezüglich Erbrecht.

Ich habe zusammen mit meiner schwester in 2008 das Haus unserer Eltern geerbt. Diese hatten es schon mehr als 40 Jahre besessen. Da meine Schwester weder dort wohnen noch es vermieten wollte, habe ich ihr ihren Anteil ausgezahlt. Danach wurde das Haus saniert und vermietet.

Nun würde ich es gerne verkaufen. die 10-Jahresfrist würde (laut urkundlich fixiertem Notarvertrag) im August 2018 ablaufen.

Fällt Einkommensteuersteuer an, weil ich meiner Schwester ihren Anteil "abgekauft" habe? Oder ist das unerheblich, weil wir beide die einzigen Erben laut Testament sind?

Diesen fall habe ich über die Duchfunktion leider nicht gefunden.

Vielen dank für Ihre Antwort

...zur Frage

Befreite Vorerbin

Ich bin eine sogenannte, befreite Vorerbin seit 18 Jahren. Ich möchte diese Wohnung verkaufen mit dem Einverständnis der Nacherbin. Leider weiß ich nicht, wie viel der Nacherbin zusteht. Gibt es da eine Prozentzahl oder misst es sich an den Einnahmen oder Zeit? Mit freundlichem Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?