Wie kann man Geld aus Vietnam nach Deutschland überweisen?

Support

Liebe/r hiper,

bitte achte darauf, dass es nicht erlaubt ist, auf finanzfrage.net illegale Inhalte zu veröffentlichen. Dazu gehört auch eine Frage nach eventuell illegalen Handlungen. Bitte wirf hierzu nochmal einen Blick in unsere Richtlinien (www.finanzfrage.net/policy) und halte dich an diese. Falls sich die Frage der Auslandsüberweisuzng wirklich stellt, sollte das mit der Bank geklärt werden.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Viele Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

4 Antworten

Ich denke, hier fehlen noch ein paar Informationen.

Lebt Dein Vater in Deutschland? Wenn er hier lebt und in beiden Ländern ein Konto hat, dann ist es kein Problem. Der Bekannte überweist auf das Konto Deines Vaters in Vietnam und Dein Vater dann nach hier von sich selbst auf sein eigenes Konto. Er sollte vorher aber hier die Bank informieren.

Wenn er einen Darlehensvertrag mit dem Bekannten hat, müsste es auch gehen, dass der Bekannte an Deinen Vater überweist. (Am besten aber den Vertrag auf Englisch.)

Ansonsten könnte es schwierig werden.

1

Er hat eine unbefristete Erlaubnis in Deutschland zu bleiben

0
17
@hiper

Dann braucht er nur noch ein Konto hier eröffnen und anschließend geht es weiter, wie oben beschrieben.

0
1

Aber er hat kein Konto in Vietnam

habt ihr irgendwelche weiteren ideen

0
17
@Zitterbacke

Ich verstehe das so, dass der Bekannte in Vietnam lebt und dort ein Konto hat. Am besten wäre es für Deinen Vater, wenn er einen Vertrag mit dem Bekannten vorweisen kann, der die Überweisung erklärt. Am besten einen Kreditvertrag.

Kreativere Lösungen, wie z.B. dass Dein Vater vor Jahren Geld verliehen hat (Kreditvertrag vorweisen), was er jetzt wieder zurück bekommt, gehen natürlich auch.

Auf jeden Fall muss er der Bank hier glaubwürdig nachweisen, dass das Geld kein Schwarzgeld ist, sonst lehnt die Bank die Annahme ab. Für das Finanzamt sollte es keine Einnahme sein, damit keine Steuern anfallen.

Du schreibst nur, dass Dein Vater  das Geld "bekommt". Wieso weshalb warum schreibst Du nicht. Es macht aber schon einen Unterschied, ob das ein Kredit, eine Schenkung, Lohn, Provisionen oder ein vorab ausgezahltes Erbe sein wird. Oder hat Dein Vater das als Schwarzgeld bei dem Bekannten gebunkert oder gar von ihm erpresst? Soll er hier einen Drogen- oder Prostituiertenring aufbauen? Möglichkeiten gibt es viele, um Geld zu "bekommen"...

0

Das Durchschnittseinkommen in Vietnam beträgt umgerechnet 1260 US-$ im Jahr.Der hier in Rede stehende Darlehensbetrag stellt für dortige Verhältnisse einen ungeheuren Reichtum dar. Man fragt sich daher, woher so viel Geld stammt und, wieso man es so einfach als Darlehen vergeben kann.

Offengestanden riecht das geradezu nach illegalen Aktivitäten, z.B. nach Geld aus Korruption oder Drogengeschäften. Auch der Zweck der Darlehensvergabe könnte ein anderer sein als behauptet. Es könnte sich z,B. eine verdeckte Treuhand um diese Gelder diskret anzulegen. So jedenfalls würden es deutsche Ermittlungsbehörden sehen und man sollte den bösen Verdacht schon widerlegen können.

Grundstücksgeschäfte lassen sich in Deutschland im übrigen nicht diskret abwickeln. Ohne Notar läuft nichts und jeder Notar muß das Finanzamt über Käufe informieren. Das Finanzamt fragt dann oft wegen der Finanzierung des Kaufpreises beim Käufer an.

Ein-Mann-GmbH, wenn Gesellschafter / Geschäftsführer im Ausland lebt und der Wohnsitz in Deutschland aufgegeben wird?

Kann meine GmbH, in der es nur mich und sonst kein Personal gibt, ihrer Geschäftstätigkeit nachgehen, wenn ich aus Spanien die Geschäftsführung und alles Nötige erledige?

Oder muss es hier in Deutschland Personal geben? Es wäre nur ein Büro vorhanden (, das den steuerrechtlichen Vorschriften entspricht) und dass ich ein paar Tage im Jahr nutzen würde. Mein alleiniger Wohnsitz wäre ebenfalls in Spanien.

Würde die GmbH nur in Deutschland besteuert oder auch in Spanien aufgrund der Geschäftsleitung (mir)? AStG? In welcher Form würde ich mir am besten Geld auszahlen lassen? Gehalt? Dividenden?

...zur Frage

Auslandspraktikum - Versteuerung

Hallo zusammen,

ich werde vom 1. April bis 30. September ein bezahltes Auslandspraktikum in Singapur absolvieren und würde gerne wissen, wie das Ganze dann steuerlich abläuft. Zwischen den beiden Ländern besteht ja ein Doppelbesteuerungsabkommen, sodass ich entweder in dem einen oder in dem anderen Land Steuern zahlen werde - soweit ist mir die Sache klar. Ich vermute auch, dass ich zunächst die Steuern in Singapur zahlen werde.

Wie gehe ich nun korrekt vor? Ich werde neben dem Praktikum für drei Monate auch noch Einkünfte aus einer geringfügigen Beschäftigung in Deutschland haben. Somit werde ich für das Jahr 2014 über dem Grundfreibetrag von 8354 Euro liegen.

Ich vermute, dass ich zu Jahresende eine Steuererklärung abgebe, in der ich sämtliches Einkommen vermerke, auch das aus dem Ausland, das dann aber nicht nochmals besteuert werden wird. Ich würde aber gerne eure fachkundige Meinung dazu hören.

Ich bedanke mich für eure Antworten.

Viele Grüße mason91

...zur Frage

Versorgungsausgleich bzw. Rente bei getrennt lebenden Ehepartnern

Hallo, ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen. Problem: mein getrennt lebender Ehemann seit 5 Jahren, arbeitet und lebt nun seit 4 Jahren in Spanien. Ich arbeite und lebe weiterhin in Deutschland. Er ist Amerikaner, ich Deutsche. Geheiratet vor 25 Jahren in Dänemark, jedoch auch in Deutschland wurde die Ehe rechtlich eingetragen. Nun sagte mir ein Verwandter, er hatte heute für seine Belange einen persönlichen Termin bei der Rentenanstalt, das ich überhaupt keine Rentenansprüche hätte, wenn ich mich nicht scheiden laßen würde. Die Sachlage sieht so aus, das ich, bin 57 Jahre alt, letztes Jahr einen gutartigen Gehirntumor entfernt bekommen hatte und nur eingeschränkt arbeiten kann. Wenn ich es schaffe, würde ich deshalb gerne mit 60 in Rente gehen. Mein getrennt lebender Mann ist jedoch 11 Jahre jünger als ich. Sieht es so aus, das ich mich scheiden laßen muß um überhaupt Rente zu bekommen? Oder müßte ich mit Rente warten, bis er auch in Rente geht? Das blöde ist, wie handhabe ich das mit Spanien und Scheidung? Vielen herzlichen Dank für eine fundierte Antwort. Grüße

...zur Frage

Auto Teilfinanzieren

Hallo liebe Gemeinde. Ich würde gerne mal eure Meinung zu meiner Lage (Situation) hören.

Ich arbeite auf einem Kreuzfahrtschiff und bin von 12 Monaten, etwa 3 1/2 bis 4 in Deutschland. Ich bin jetzt am überlegen mir ein Auto zu kaufen um in dieser Zeit flexibel zusein und den Urlaub auch nutzen zu können.

Angenommen das Auto würde 15.000 Euro kosten würde ich 5000-6000 Euro selber als Anzahlung mitbringen und den Rest über 30-36 Monate finanzieren.

Viele sagen sicher "warum kauft der sich ein Auto?". Dazu kann ich nur sagen, das ich, wenn ich in DE bin flexibel seien möchte und Autos immer mein Hobby waren. Deswegen kommt für mich Carsharing o.ä nicht in Frage. Ich möchte mir ein Auto kaufen was mir gefällt und ich gerne fahre.

Zu meiner finanzlellen Situation: Ich würde wenn ich alles zusammen rechne (also auch das Auto, inklusive Versicherung, Wohnung, etc) noch etwa 1000 Euro im Monat übrig haben, zur freien Verfügung.

Wie gesagt, ein eigenes Auto ist mir schon wichtig. Trotzdem möchte ich mir gerne andere Meinungen einholen.

Also ich danke euch jetzt schon mal für eure Antworten

...zur Frage

Überweisung aus der Türkei nach Deutschland?

Hallo,

meine Mutter würde gerne Geld aus der Türkei auf ihr deutsches Konto überweisen (50.000 EUR). Beide Konten laufen auf ihren Namen. Nun habe ich mich bereits eingelesen und wollte mir hier ein kurzes Feedback einholen, ob meine Infos richtig sind. Auch habe ich weitergehende Fragen zu einigen Punkten:

  1. Überweisungen aus dem Ausland müssen ab 12.500 EUR an die Bundesbank gemeldet werden
  2. Wenn es ein reiner Übertrag ist, bedarf es keiner Meldung an die Bundesbank
  3. Nur wenn dem Übertrag ein Rechtsgeschäft vorangeht, muss es der Bundesbank gemeldet werden
  4. Überweisungen unter 12.500 EUR müssen nicht an die Bundesbank gemeldet werden
  5. Die empfangende Bank muss nicht gesondert informiert werden
  6. Die empfangende Bank wird ab 10.000 EUR eine Meldung an die Behörden (Finanzamt?) machen, da automatisch Verdacht auf Geldwäsche besteht bei hohen Beträgen
  7. Evtl. müssen Kapitalertragssteuern nachgezahlt werden, da das Geld im Ausland Erträge brachte

So, nun hätte ich hierzu noch Fragen:

Zu 1)

Ein reiner Übertrag ist doch wenn die gleiche Person vom Konto in der Türkei auf das Konto in DE überweist – daher bedarf es m.A.n. keiner Meldung – egal wie hoch der Betrag ist.

Zu 4)

Reicht es, bei Nachfrage seitens Finanzamt, zu sagen, dass das Geld über die Jahre angespart wurde? Es ist in der Tat so, dass das Geld über 30 Jahre hinweg angespart wurde. Hierzu gibt es nach so langer Zeit natürlich keine Belege mehr. Aber meine Eltern haben ein gutlaufendes Geschäft gehabt. Die Aufbewahrungspflicht ist aber vorbei und es gibt keine Unterlagen hierzu.

Zu 5) Auf das in der Türkei angelegte Geld wurden dort auch Steuern gezahlt. Leider machen meine Eltern keine jährliche Steuererklärung (Beide Rentner mit geringem Einkommen). Daher ist es evtl. etwas schwierig, das Ganze nachzuweisen. Sicherlich stellt aber die türk. Bank einen Steuernachweis aus. Nur weiß ich nicht über wie viel Jahre die das rückwirkend machen.

Das wären erst mal meine Fragen. Würde mich freuen, wenn mir jemand die Fragen beantworten könnte. Gerne nehme ich auch sonstige Tipps entgegen, die ich oben nicht aufgeführt/bedacht habe.

...zur Frage

Überweisung aus Ausland, von andere Person.

...welche Risiko Faktoren bekomme ich, wenn auf meine Konto in Deutschland, große Menge Geld, von andere Person aus Ausland, zu überwiesen wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?