Geld Anlegen als Schüler

5 Antworten

Ich denke, das wäre eine gute Idee mit dem Fonds sparen anzufangen.

Gehe mal zu einem unabhängigen Finanzmakler, der kann Dich beraten.

Googel doch mal nach ETFs oder gleich anch ETF-Sparplänen. Mit 1000 Euro kannst du ja anfangen und dann regelmäßig etwas einzahlen. Gerade wenn du jung bist, lohnt sich so ein Sparplan auf lange Sicht. Mein Vater hat mir so etwas auch eingerichtet. Du musst dich aber zuerst ein wenig damit beschäftigen. Und gute Renditen erzielst du damit sicherlich nicht von heute auf morgen. Das braucht Zeit und Geduld. Aber wenn du früh anfängst und dran bleibst, kommt schon was zusammen.

Als Schüler wirst Du viele Wünsche im Laufe der nächsten Jahre haben, die zu erfüllen sind. Daher würde ich den Betrag auf ein Tagesgeldkonto legen und als Reserve nutzen.

Wenn Du regelmäßige Einkünfte durch irgendwelche Nebenjobs hast, die Dir erlauben, mind. 25 EUR im Monat auf die Seite zu legen, dann kannst Du ja mal einen aktienlastigen Mischfonds beginnen zu besparen. Die monatliche Sparrate könnte 25-50 EUR betragen. Auf dem Tagesgeldkonto sollten jedoch immer so ca. 300-500 EUR übrig bleiben, um eine liquide Reserve zu haben.

  • "aktienlastig", da Aktien langfristig betrachtet mit ca. 6-9% Rendite p.a. die sinnvollste Anlage sind. Man partizipiert an der Entwicklung der Wirtschaft und kann dadurch einen Inflationsausgleich erreichen. Das sorgt für Kaufkrafterhalt und sogar Zusatzrendite. Als Schüler hast Du kein bzw. geringes Einkommen, d.h. Erträge werden nicht zu versteuern sein, was in Deinem Fall die Netto-Rendite weiter erhöht.

  • "Mischfonds", da dies die Volatilität puffert und insbesondere in größeren Korrekturen Dein Fonds nicht gleich komplett in die Tiefe rauscht.

  • "Sparplan", da eine Einmalanlage zu sehr von der aktuellen Marktlage abhängt. Man sollte schrittweise in kleinen Beträgen ein Investment aufbauen. Dadurch mittelt man Kursschwankungen heraus. Es gibt bei ING-Diba, comdirect oder Fondsbanken entsprechende Möglichkeiten.

Wenn Du volljährig bist, kannst Du Girokonto und Depot selbst eröffnen. Ansonsten erledigen das Deine Eltern, die auch einen Freistellungsauftrag von 801 EUR für Dich dann auf dem Depot einrichten.

Bei der Auswahl des Fonds kann ein Bankberater (nein, Finger weg von der Sparkasse) helfen oder Du wirst einschlägige Empfehlungen auch hier finden bzw. diskutieren können.

Auf diese Weise lernst Du früh schon die Funktionsweise der Kapitalmärkte am lebenden Beispiel kennen und baust eine Position als Rücklage für später auf.

Auto Teilfinanzieren

Hallo liebe Gemeinde. Ich würde gerne mal eure Meinung zu meiner Lage (Situation) hören.

Ich arbeite auf einem Kreuzfahrtschiff und bin von 12 Monaten, etwa 3 1/2 bis 4 in Deutschland. Ich bin jetzt am überlegen mir ein Auto zu kaufen um in dieser Zeit flexibel zusein und den Urlaub auch nutzen zu können.

Angenommen das Auto würde 15.000 Euro kosten würde ich 5000-6000 Euro selber als Anzahlung mitbringen und den Rest über 30-36 Monate finanzieren.

Viele sagen sicher "warum kauft der sich ein Auto?". Dazu kann ich nur sagen, das ich, wenn ich in DE bin flexibel seien möchte und Autos immer mein Hobby waren. Deswegen kommt für mich Carsharing o.ä nicht in Frage. Ich möchte mir ein Auto kaufen was mir gefällt und ich gerne fahre.

Zu meiner finanzlellen Situation: Ich würde wenn ich alles zusammen rechne (also auch das Auto, inklusive Versicherung, Wohnung, etc) noch etwa 1000 Euro im Monat übrig haben, zur freien Verfügung.

Wie gesagt, ein eigenes Auto ist mir schon wichtig. Trotzdem möchte ich mir gerne andere Meinungen einholen.

Also ich danke euch jetzt schon mal für eure Antworten

...zur Frage

Eigenheim cash zahlen oder finanzieren und weiter Geld anlegen?

Ich hatte in den letzten Jahren Glück insofern, dass meine Anlagen gut liefen. Ich hätte durch die Finanzkrise mein Vermögen deutlich verringert, wäre mir nicht ein Zufall zu Hilfe gekommen, dass ich rechtzeitig verkaufte und in sicheren Anlagen war.

Zu meinem Problem: ich suche ein Eigenheim (ca. 350 tEuro). Die Objekte, die ich interessant finde, könnte ich (fast) bar bezahlen. Jetzt habe ich meine Anlagen der letzten 15 Jahre analysiert und stelle fest, dass ich auf eine Verzinsung von ca. 6-7% komme (nach Steuern). Manche Jahre waren besser, manche schlechter.

Wäre es jetzt klug, Geld aufzunehmen für die Finanzierung des Eigenheimes (bei 30% Eigenkapital) und weiterhin zu hoffen, dass meine Anlagen weiterhin mit 6-7% weiterlaufen? Die Hypothekenkonditionen sind günstiger, je nach Laufzeit.

Sollte ich mich auf das "Risiko" einlassen (Kredit und weiterhin Anlage) oder ist es zu kühn, von solchen Renditen in Zukunft auszugehen. Wie gesagt: nur durch Zufall entging ich den Verlusten aus der Finanzkrise. Meine Anlagen wären ca. 35-40% gefallen.

...zur Frage

Langfriste Anlage für die Ausbildung der Kinder? (Sparbuch?)

Bei uns steht bald Nachwuchs an und wir denken dass man lieber zu früh als zu spät anfangen sollte für die Ausbildung der Kinder zu sorgen. Wir wollen etwas anlegen und dann monatlich einen kleineren Betrag hinzufügen, so dass dann nach der Schule genug Geld für Uni oder was sonst ansteht zur Verfügung steht. Ich vertraue den Finanzmärkten nicht wirklich, also Aktien und so etwas sind mir zu unsicher.

Ich würde einfach ein Sparbuch anlegen. Haltet ihr das für eine gute Idee? Und kennt jemand eine Bank die vielleicht besonders gute Zinsen anbietet wenn man das Geld langfristig (ca. 18 Jahre) nicht abheben will? Danke schonmal...

...zur Frage

Wir wollen Festgeld in Österreich anlegen, wie verhält es sich da mit der Besteuerung?

Hallo, wir wollen eine hohen Betrag als Festgeld in Österreich anlegen. Wie verhält es sich mit der Besteuerung. Greift hier auch der deutsche Freibetrag?

...zur Frage

Vorsorge: wir würdet ihr ca. 1000 EUR monatlich anlegen?

ich weiss, dies klingt eher wie ein Luxusproblem, und manche fragen sich, wenn jemand so viel Geld monatlich übrig hat, dann hat die Person doch bestimmt schon Finanzberater oder Vermögensberater oder ähnliches.

Trotzdem, was ist, wenn diese Person niemanden hat, der bisher beraten hat? sondern das Geld erst kürzlich so monatlich zur Verfügung hat?

was würdet ihr ganz grob raten, wie man das Geld monatlich investieren sollte für Altersvorsorge etc?

danke.

...zur Frage

Mal mehr mal weniger Geld gewinnbringend sparen bzw anlegen

Hallo,

wo bzw wie lege ich mein geld sinnvoll an wenn ich mal mehr bzw mal weniger geld zum sparen zur verfügung habe?

es geht um summen von 500-2000eur im monat.

ich bin mit dem thema vollkommen überfordert und habe keine geringste ahnung wo ich anfangen soll zu 'lesen'

bis jetzt lege ich mein geld immer auf ein sparbuch bei der sparkasse das die zinsen dort ein witz sind sollte klar sein. (heisst es ist startkapital vorhanden! aktien?)

tagesgeld habe ich bei der bank of scotland mal probiert, der service ist aber eine katastrophe, nicht meine welt. zinsen sind auch nicht so das wahre langfristig oder sehe ich das falsch?

etwas risiko darf ruhig dabei sein :) komplett verluste sollten vermieden werden.

ziel: langfristige (7-8Jahre) anlage welche aufgestockt wird durch monatliche einzahlungen (bei 7 jahren und 500eur pro monat eine einlage von 42.000eur)

wäre sicher eine schöne anzahlung für ein immobilienkredit.

also leute .. wo lege ich mein geld an? wo soll ich ansetzen?

ideen, tipps?

grüße und angenehme nacht

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?