Geld Anlegen als Schüler

5 Antworten

Ich denke, das wäre eine gute Idee mit dem Fonds sparen anzufangen.

Gehe mal zu einem unabhängigen Finanzmakler, der kann Dich beraten.

Googel doch mal nach ETFs oder gleich anch ETF-Sparplänen. Mit 1000 Euro kannst du ja anfangen und dann regelmäßig etwas einzahlen. Gerade wenn du jung bist, lohnt sich so ein Sparplan auf lange Sicht. Mein Vater hat mir so etwas auch eingerichtet. Du musst dich aber zuerst ein wenig damit beschäftigen. Und gute Renditen erzielst du damit sicherlich nicht von heute auf morgen. Das braucht Zeit und Geduld. Aber wenn du früh anfängst und dran bleibst, kommt schon was zusammen.

Als Schüler wirst Du viele Wünsche im Laufe der nächsten Jahre haben, die zu erfüllen sind. Daher würde ich den Betrag auf ein Tagesgeldkonto legen und als Reserve nutzen.

Wenn Du regelmäßige Einkünfte durch irgendwelche Nebenjobs hast, die Dir erlauben, mind. 25 EUR im Monat auf die Seite zu legen, dann kannst Du ja mal einen aktienlastigen Mischfonds beginnen zu besparen. Die monatliche Sparrate könnte 25-50 EUR betragen. Auf dem Tagesgeldkonto sollten jedoch immer so ca. 300-500 EUR übrig bleiben, um eine liquide Reserve zu haben.

  • "aktienlastig", da Aktien langfristig betrachtet mit ca. 6-9% Rendite p.a. die sinnvollste Anlage sind. Man partizipiert an der Entwicklung der Wirtschaft und kann dadurch einen Inflationsausgleich erreichen. Das sorgt für Kaufkrafterhalt und sogar Zusatzrendite. Als Schüler hast Du kein bzw. geringes Einkommen, d.h. Erträge werden nicht zu versteuern sein, was in Deinem Fall die Netto-Rendite weiter erhöht.

  • "Mischfonds", da dies die Volatilität puffert und insbesondere in größeren Korrekturen Dein Fonds nicht gleich komplett in die Tiefe rauscht.

  • "Sparplan", da eine Einmalanlage zu sehr von der aktuellen Marktlage abhängt. Man sollte schrittweise in kleinen Beträgen ein Investment aufbauen. Dadurch mittelt man Kursschwankungen heraus. Es gibt bei ING-Diba, comdirect oder Fondsbanken entsprechende Möglichkeiten.

Wenn Du volljährig bist, kannst Du Girokonto und Depot selbst eröffnen. Ansonsten erledigen das Deine Eltern, die auch einen Freistellungsauftrag von 801 EUR für Dich dann auf dem Depot einrichten.

Bei der Auswahl des Fonds kann ein Bankberater (nein, Finger weg von der Sparkasse) helfen oder Du wirst einschlägige Empfehlungen auch hier finden bzw. diskutieren können.

Auf diese Weise lernst Du früh schon die Funktionsweise der Kapitalmärkte am lebenden Beispiel kennen und baust eine Position als Rücklage für später auf.

Was möchtest Du wissen?