kann ich ohne Wissen der Eltern ein Sparkonto auf den Namen meines Enkels anlegen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Natürlich geht das. Du kannst Konten auf die Personen anlegen, für die Du das möchtest. Du musst allerdings beachten, dass Du über Konten, die nicht auf Deinen Namen lauten, auch nicht verfügen kannst. Du darfst also einzahlen, aber nicht abheben. Einfacher und besser ist es, das Konto auf Deinen Namen anzulegen und es Deinem Enkelkind zu einem von Dir festgelegten Zeitpunkt zu übertragen.

Aufgrund der Legitimations- und identifizierungspflicht geht das nicht, einschlägig hier die steuerliche Abgabenordnung und das Geldwäschegesetz.

Ein neugeborenes Kind ist natürlich nicht voll geschäftsfähig, da nützt auch der Kommentar zu Bankerchris posting nichts, unter 7 Jahre alt = grschäftsunfähig, nur die Eltern können als gesetzliche Vertreter Verträge eingehen.

geht sicher nicht- auch wenn es nur Vorteile bringt, wenn Du fürs Enkel sparst. Wegen der Legitimationspflicht brauchst Du schon mal das Ausweispapier des Kindes. Dann wird auch die Unterschrift des Kontoinhabers fällig, in dem Fall die Unterschrift des gesetzlichen Vertreters, also der Eltern. Und eine Freistellungsbescheinigung wegen der Zinserträge sollte ja auch gemacht werden. Auch hierzu brauchst Du die Unterschrift der Eltern. Aber Du kannst bei Deiner Bank einen Gutschein besorgen, der dann auf ein Sparbuch gutgeschrieben werden muß. Und diesen zur Taufe überreichen.

Hallo,

laut § 154 AO darfst du deffinitiv kein Konto oder Sparbuch auf dem Namen einer dritten Person anlegen. Deswegen auch die vertragsklausel "Ich handel auf eigene Rechnung". Ohne die Unterschrift der Elter, in diesem Fall nötig weil das Kind wahrscheinlich noch nicht voll geschäftsfähig ist, läuft da leider nichts

Was möchtest Du wissen?