Gas doppelt bezahlen?

4 Antworten

Kann alles sein. Du mußt halt auf die Rechnung schauen und auf die Nebenkostenabrechung, zusätzlich wird auch in Deinem Mietvertrag etwas stehen.

Erfolgt Heizung/Warmwasserbereitung wirklich über Gas?

Ich hatte neulich mal den Fall, dass zentral geheizt wurde (und über die Nebenkosten abgerechnet), aber das Warmwasser über Gas direkt mit der Mieterin durch den Versorger abgerechnet wurde.

Wieviele Zähler für Gas hast Du denn? Das wäre zumindest ungewöhnlich, wenn es zwei Zähler geben würde. Ungewöhnlich wäre aber auch, dass der Gasanschluß für die Heizung über den Vermieter läuft.

Diese Frage ist für mich ein Déjà-vu. Neulich fragte eine Mieterin mit genau diesem Problem bei mir an. Die meinte ernsthaft, sie würde das Gas für die Zentralheizung unmittelbar an den Versorger zahlen. Fand ich lustig. Wie mag die sich das wohl in der Aufteilung vorgestellt haben? Gedanken darüber scheint sie sich nicht gemacht zu haben. Ebensowenig darüber, daß ein Gasdurchlauferhitzer nicht durch Luft und Liebe betrieben wird.

0
@Privatier59

Ja, vor allem, wenn es um z.B. 7,-€ monatlich geht. (meine Klientin). Davon kann man nicht heizen. Aber, dass es gasbetriebene Zentralheizungen gibt, wußte ich bisher auch nicht. Aber statt “Gasboiler“ geht es wohl doch eher um einen gasbetrieben Durchlauferhitzer, oder gibt es Gasboiler?

1
@Andri123

Das mit der Terminologie ist immer ein Problem: Oftmals wird nicht zwischen DL-Erhitzer und Boiler unterschieden.

Aber Gasboiler gibt es auch. So einen habe ich bei mir im Keller stehen.

1

Ungewöhnlich wäre aber auch, dass der Gasanschluß für die Heizung über den Vermieter läuft.

Ne, genau das Gegenteil wäre ungewöhnlich, sofern es im Haus eine Zentralheizung und keine Gas-Etagenheizung gibt.

1
@Privatier59

O.k., das kannte ich bisher nicht. Wieder was dazu gelernt.

Ich kannte bisher nur eigene Gastherme mit eigenem Vertrag oder “normale“ Zentralheizung. Da weißt Du natürlich mehr als ich.

1

Die Zentralheizung hat einen eigenen Gasanschluß und eigenen Gaszähler.

Wenn Du IN DER WOHNUNG einen Gasboiler hast, dann läuft dessen Verbrauch nicht über den Hausanschluß, sondern über Deinen eigenen. Dieser Verbrauch taucht in der Nebenkostenabrechnung nicht auf, ebenso wenig wie der für den Gasherd.

Bevor Du hier das Forum mit deiner ungenauen Frage beschäftigst, rede doch erst einmal mit Deinem Vermieter und kläre wofür Gas im Haus eingesetzt wird.

Wenn Heizkosten in den Nebenkosten auftauchen, dann kann die Zentralheizung mit Gas betrieben werden.

Wenn Du zusätzlich einen eigegen Gaszähler hast, dann hast Du möglicherweise einen Gasherd und jeder Mieter hat eine eigene Warmwassererzeugung.

Dies kann entweder ein Durchlauferhitzer sein oder ein Warmwasserspeicher (Boiler)

Wenn nun sowohl Deine Nebenkostenabrechnung deutlich ausgefallen ist, als mit der Vorauszahlung abgedeckt und auch deine Abschlagszahlungen an den GAsversorger deutlich zu niedrig waren, dann kann das zwei Ursachen haben: entweder der Vermieter hat die Warmmiete schöngerechnet oder der Vormieter hatte durch sein Verhalten geringe Heizkosten und einen geringen Gasverbrauch (weil er wenig Warmwasser benötigt hat).

Muss das Jobcenter mir die Kosten für Warmwasser / Heizung zurück erstatten?

Guten Tag, ich bekomme seit Jahren ALG2 vom Jobcenter und brauche Ihren Rat ! Monatlich zieht die Arge mir von meinem Regelsatz 160 Euro für die Stadtwerke ab. Die Düsseldorfer Stadtwerke erhält monatlich 160 Euro für Strom und Gas. Klar muss ich den Strom selber bezahlen das verstehe ich soweit, ABER müssen die Kosten für Warmwasser und Heizung nicht durch das Jobcenter übernommen werden ?

Ein Mitarbeiter der Stadtwerke machte mich gestern drauf aufmerksam, dass man den Vertrag bei der Stadtwerke normal aufteilt in Strom und Gas. Des weiteren sagte er mir, dass ich das ganze Geld was mir die letzten 7 Jahre einbehalten wurde für Gas (Warmwasser und Heizung) zurück fordern kann.

Ist das richtig, dass die Arge das alles aufteilen muss in Strom/und Gas und mir die Heizkosten der letzten Jahre zurück zahlen muss ?

Danke euer Arno Dübel

...zur Frage

Gasverbrauch - Heizung defekt???

Im August 2010 zog ich hier in die neue Wohnung ein (160 qm-4 Personen) - es wurde ein sehr hoher Gasverbrauch festgestellt anhand der Rechnung Dez. 2010 - der Schornsteinfeger kam im März 2011 und stellte fest das seit Monaten das Gas im Keller austritt - Heizung wurde repariert - aber seither steigt der Gasverbrauch (vorher im Durchschnitt ein Verbrauch von 400 und nun ein durchschnittlicher Verbrauch von fast 900??) ... dann letztes Jahr schlug der Blitz in die Heizung ein - wieder eine Reparatur - aber nur Ersatzteile, weil der Vermieter (!!) es so wollte, der Monteur wollte den ganzen Kessel erneuern, denn es könnte auf die Elektronik gegangen sein - aber Vermieter weigerte sich. Mittlerweile bin ich bei einem Gasverbrauch vom 3-fachen als ich einzog. Ich habe den Anbieter gewechselt und nun soll ich für 160 qm ganze 1.500,- Euro Gas verbraucht haben. Dabei hatte ich bei der defekten Heizung im Jahr 2011 - fürs ganze Jahr 2100,- Euro gezahlt. Wie kann das sein, wohin kann ich mich noch wenden, mein Vermieter reagiert nicht und sagt nur "bitte um Stundungen beim Gasanbieter" ... damit ist mir nicht geholfen, denn die Kosten explodieren hier und wir sind 4 Personen die bald ohne Gas dastehen werden - muss sich der Vermieter da nicht kümmern??? Was ist mit Mietminderung .. hab es ihm schon so oft gesagt!!!

...zur Frage

Ist ein Verein Privat- oder Gewerbekunde bei Strom und Gas?

Ich bin gerade dabei für unsere Kita, welche eine Elterninitiative ist und als Verein geführt wird, die Finanzen zu checken. Ich wollte jetzt gerne die Strom- und Gasanbieter wechseln, weiß aber nicht, ob man als Verein ein Privat- oder ein Gewerbekunde ist. Weiß das hier jemand?

...zur Frage

Gas angemeldet obwohl kein Bedarf

Hallo liebe Helfer-Community, ich fühle mich gerade ungelaublich dumm. Nein, dämlich. In der Anonymität des Internets schildere ich schüchtern meinProblem:

Bin zu Dezember aus einer WG in eine eigene Wohnung gezogen. Strom und Gas im Internet angemeldet. Dazu eine andere als gewöhnlich genutzte Emailadresse verwendet, welche ich leider lange nicht gecheckt habe.

Zum Gas kam eine Nachricht, dass man mich unter den genannten Daten beim Vorversorger (welchen man benennen konnte?) nicht finden konnte, nun noch eine Nachricht, dass der Jahreverbruachswert nicht akzeptiet wird - [ heute haben wir eine Rückmeldung von Ihrem Verteilnetzbetreiber erhalten und müssen Ihnen leider mitteilen, dass der von Ihnen angegebene Jahresverbrauchswert nicht akzeptiert wurde. Da uns der Verteilnetzbetreiber Ihren Verbrauch auf Basis der von Ihm übermittelten Angaben in Rechnung stellt, dient dieser Wert als Berechnungsgrundlage für Ihre Abschlagszahlungen. ] Wir zahlen jetz 64 Euro monatlich, insgesamt schon 387 Euro.

... Ich glaube aber wir haben gar keine Gasquelle in der Wohnung..........

????????

Kann ich den Vertrag kündigen? Dieser beginnt ja eigentlich erst mit der Lieferung und die dürfte dann ja gar nicht statt gefunden haben?!

Zum Strom haben wir nur postalisch ein Schreiben bekommen dass wir auch hier nicht gefunden werden konnten (habe die Daten vom Vormieter übernommen, aber vielleicht wurd komplett was falsches abgeschrieben?!). Wunderte mich, dass das jetzt erst kam (Einzug zum 01.11.)

Ich bin überfordert, was mach ich jetzt? Klar, ich habe nach den korrekten Daten bei meinem Vermieter nachgehakt und werde dies dem Stromversorger mitteilen, und mit dme Gas? Ist mir echt peinlich dass ich das alles nciht verstehe. Kei Hexenwerk oder?

Danke...

Anonym.

...zur Frage

Wäre es günstiger Strom oder Gas für 1 Jahr im Voraus zu bezahlen?

Bieten manche hier Nachlässe an bei Vorauszahlung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?