Gasverbrauch - Heizung defekt???

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Jetzt im Sommer ist das einfach. Den Haupt-Gasabsteller offen lassen. Die Heizung ausschalten, d. H. Strom ausschalten. Dann Gasometer ablesen. 1-2 Tage später erneut ablesen. Alles im beisein von Zeugen, z. B. Nachbarn. Wenn der Gasometer trotzdem weiter zählt ist was undicht. Dann Stadtwerke über Gefahr des Gasaustritts informieren. Wenn der Gaszähler nicht weiter zählt, kann es nur an der alten Heizung liegen. Übrigens eine gebrauchte Therme kosten bei E-Bay ca. 1000€.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider machst Du keine Angaben dazu, ob die Heizung auch die Warmwasserversorgung betreibt. Deweiteren fehlen Angaben zu Baujahr und Ausstattung des Hauses. Zudem sind Deine Angaben zum Verbrauch nicht nachvollziehbar. Man müßte wissen, wieviel Kubikmeter oder kwh Gas Du denn so in den einzelen Jahren verbraucht hast. Oder sollen die 400 und 900 etwa die Kubikmeterangaben sein? Falls ja, auf welchen Zeitraum bezogen? Nur bei präzisen Angaben ist es möglich, abzuschätzen. ob der Verbrauch nun überhöht ist oder nicht.

Ein Leck in der Gasleitung jedenfalls kann nicht die Ursache für einen überhöhten Verbrauch sein. Das würde man schon längst bemerkt haben.

Wenn die Heizung defekt wäre, dann gibt es natürlich Mieterrechte, Mietminderung und Schadensersatz sind möglich. Ganz anders aber wäre es, wenn der Gaszähler defekt ist. Das wäre dann Sache der Gaswerke. Hast Du schon mal an die Ursache gedacht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist hier, ob es sich um einen Defekt in der Heizung handelt. Falls ja, dann hat der Vermieter auch die Verpflichtung diese reparieren zu lassen. Das verdreifachen des Gasverbrauchs muss doch irgendwelche Gründe haben. Tritt auch weiterhin Gas aus oder wird es einfach nur nicht mehr richtig verbrannt. Ich würde dir empfehlen dich (wenn auch auf eigene Kosten) einmal bei einem Heizungsfachmann zu erkundigen, woran dieses liegen könnte. Wenn er sich die Heizung ansieht, lass ihn schriftlich bestätigen, dass es sich um einen defekt handelt und übergebe diese Einschätzung deinem Vermieter.

Das Finden der Höhe der Mietminderung ist schwierig. Schließlich gibt es zwar einen Mangel, dieser tritt aber "nur" in finanzieller Form auf. Eine höhe kann ich daher nur schwer abschätzen.

Aber was sagt denn dein Schornsteinfeger? Dieser müsste es direkt bemerken, wenn das Gas nicht richtig verbrannt wird. Die Abgaswerte müssten in diesem Fall katastrophal sein. Sprich ihn einfach mal an. Sollte hier etwas nicht stimmen, ist der Vermieter sogar verpflichtet etwas zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Matisse46
07.06.2012, 14:53

Ich habe den Heizungsmonteur angerufen, er vermutet auch das sie nicht mehr richtig verbrennt oder die Elektrik spinnt seit dem Blitzeinschlag, aber der Vermieter hat nur Teile erneuern lassen ... und mehr wollte er nicht machen lassen laut Heizungsmonteur, er kann von mir keinen Auftag annehmen, da die Kosten zu hoch sind und der Vermieter meldet sich leider nicht bei ihm, obwohl ich ihm das schon 2 mal innerhalb der letzten Wochen gesagt habe... !!! ????

Den Schornsteinfeger könnte ich noch mal anrufen und er soll bitte messen, ob immer noch Gas austritt.

Da wo das Gas aus der Wand kommt ist das ?? Ventil ?? verrostet und hat Baujahr 1990.. hat das damit was zu tun??

Irgendwo muss das Gas doch verschwinden ... ich kann die Kosten bald nicht mehr aufbringen, dann bin ich und meine 3 Kinder ohne Gas

0

Dir bleibt die Wahl eigentlich zwischen zwei Alternativen.

entweder alsbald ausziehen und dem Versuch zuviel bezahlte Kosten vom Vermieter als Schadensersatz zu forden - dabei musst du beweisen, das dir ein Schaden durch die defekte Anlage und das Verhalten des Vermieters entstanden ist. Alles nicht ganz so einfach und ohne die Hilfe sachverständiger Dritter wohl auch nicht zu schaffen.

oder: du forderst deinen Vermieter auf sofort !!! die Anlage reparieren zu lassen und Seztung einer Frist, danach minderst du die Miete, ein bisschen schwierig zu sagen wieviel angemessen ist, aber wöhrend der Heizperiode können das 20 - 50% sein. Auch dann musst du mit einer Klage deines Vermieters rechnen. Und die Mehrkosten der letzten Jahre hast du immer noch nicht.

Reden nützt nichts - alles in Zukunft per Einschreiben und Rückschein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Matisse46
07.06.2012, 15:20

Danke, sehe das ich ohne Dritte da nichts mehr machen kann - denn er reagiert ja nicht .. habe hier im Netz aber ne interessante Seite gefunden in Bezug auf Mietminderung:

http://www.hanhoerster.de/html/mietminderung.htm

vielleicht auch für andere sehr interessant ...

0

Was möchtest Du wissen?