Frist vom Finanzamt Belege vorlegen

4 Antworten

Hallo, ich habe nun nicht alle Antworten von A - Z gelesen, deshalb nur noch einen Rat von mir.

Falls du mit deinen Werbungskosten bei der Einkommensteuererklärung ( Wäschekosten, Kosten die durch die Bewerbungsgespräche entstanden) nicht mindestens über 1000,- Euro kommst, dann erspare dir den Aufwand. Es sei denn, du bist verpflichtet eine solche Erklärung einzureichen. Welche Stkl. hast du denn oder hast du Freibeträge auf der Lohnsteuerkarte ? K.

Endschuldigung für die Unklarheiten .

Also ich bekamm heute den Brief vom Finanzamt, ich sollte meine Werbungskosten mit Belegen vorlegen.

ich habe meine Steuererklärung mit Wisosteuersoftware erledigt. dort habe ich eingegeben : Kosten für Bewerbungen, Anzahl der Waschladungen der Arbeits wäsche Sowie Trocknen und Bügeln. (WIE KANN ICH SOWAS Z.B BELEGEN ? ) oder auch fahrten zu Bewerbungsgesprächen, habe ich 70 € angegeben was aber bestimmt noch viel mehr war. aber was soll ich denen da vorlegen ? irgendnen Bankbuchung für nen vollen Tank werden die ja wohl kaum Aktzeptieren oder ?

ich hab jetzt nur angst das wen ich diese sachen nicht belegen kann. oder mich nicht dort melde das es so ist wie z.b im Fernsehn das man im knast kommt oder ein leben lang schulden hat.

ich selbst bin noch relativ jung und es ist wie gesagt die erste steuererklärung und habe nie dran gedacht irgendwelche rechnungen wie für arbeitskleidung aufzuheben.

ich hörte nur von kollegen mann muss eine steuererklärung machen, sonnst gibt es ärger. dann hab ich mir die software gekauft alles nachanleitung gemacht, und nun der Brief von denen.

im Fernsehn das man im knast kommt oder ein leben lang schulden hat.

Na, nur mal Ruhe bewahren: Das Schlimmste was Dir passieren kann ist, dass die Kosten nicht anerkannt werden.

Bei den Bewerbungsgesprächen legst Du eben dar, wo Du wohin gefahren bist, ermittelst die gefahrenen Kilometer und setzt 30 Cent je Kilometer an.

Und bei der Arbeitswäsche rechnest Du Dir aus, wieviel Wäschgänge das waren. Hier werden die Kosten mit ca. 50 Cent bis 4 Euro pro Waschgang angegeben, frag mich nicht, was davon zutreffend ist:

http://www.gutefrage.net/frage/waschmaschine---kosten-pro-waschgang

2

Leider ist deine Frage sehr unklar und allgemein formuliert. Allgemein ist etwas wegzuwerfen immer eine schlechte Idee - das Finanzamt kann glaube ich bis zu 3 Jahre rückwirkend Belege anfordern.

Am besten rufst du deinen Bearbeiter an und klärst was du genau brauchst und was passiert wenn du nicht alles parat hast. Zur Not auch einfach alles hinschicken was du hast und schriftlich erklären, dass der Rest fehlt - du wirst ja sehen welche Konsequenzen das hat und was anderes kannst du jetzt auch nicht mehr machen.

Endschuldigung für die Unklarheiten .

Also ich bekamm heute den Brief vom Finanzamt, ich sollte meine Werbungskosten mit Belegen vorlegen.

ich habe meine Steuererklärung mit Wisosteuersoftware erledigt. dort habe ich eingegeben : Kosten für Bewerbungen, Anzahl der Waschladungen der Arbeits wäsche Sowie Trocknen und Bügeln. (WIE KANN ICH SOWAS Z.B BELEGEN ? ) oder auch fahrten zu Bewerbungsgesprächen, habe ich 70 € angegeben was aber bestimmt noch viel mehr war. aber was soll ich denen da vorlegen ? irgendnen Bankbuchung für nen vollen Tank werden die ja wohl kaum Aktzeptieren oder ?

ich hab jetzt nur angst das wen ich diese sachen nicht belegen kann. oder mich nicht dort melde das es so ist wie z.b im Fernsehn das man im knast kommt oder ein leben lang schulden hat.

ich selbst bin noch relativ jung und es ist wie gesagt die erste steuererklärung und habe nie dran gedacht irgendwelche rechnungen wie für arbeitskleidung aufzuheben.

ich hörte nur von kollegen mann muss eine steuererklärung machen, sonnst gibt es ärger. dann hab ich mir die software gekauft alles nachanleitung gemacht, und nun der Brief von denen.

0
@astk15

Also soweit so gut - alle Belege die du da hast einreichen und den Rest schriftlich erklären, was du nicht belegen kannst. Beim Tanken brauchst du Kassenbon.

Ansonsten, wenn irgendetwas nicht passt und deswegen nicht angerechnet wird, sind die Beträge so niedrig, dass man dafür garantiert nicht ins Gefängnis kommt oder Schulden hat!

Hauptsache du schickt irgendwas hin - das ist besser als sich nicht zu melden.

0

Unser Buchhaltungsbüro hat unsere Unterlagen von 2014 noch nicht fertig, obwohl wir leider im Voraus schon gezahlt haben (ja, war ein Fehler). Was tun?

Das Büro (war früher mal richtig gut, wenn auch immer ein bisschen spät, gewesen!) arbeitet mit einem Steuerberater zusammen, der auch die Vollmachten hatte, die Post vom FA zu empfangen.

Ohne unser vorheriges Wissen (wurden weder vom Büro noch dem Steuerberater informiert) wurden wir im Okt. vom FA gepfändet und jetzt ist die nächste Zwangsgeldandrohung da.

Mittlerweile wurden unsere Belege ja wohl verbucht, aber der Abschluss ist immer noch nicht fertig. Könnte ja die Belege abholen, dann muss die ganze Arbeit nochmal gemacht und bezahlt werden...

Welche Möglichkeiten gibt es, das Büro/den Steuerberater (der den Verzug eher weniger zu verantworten hat) dazu zu bringen, die Einkommensteuererklärung endlich zeitnah abzuschließen? Und wie sind die Chancen, wenn alle Stricke reißen, Schadenersatz zu erhalten?

Bis voriges Jahr handelte es sich bei dem Büro um eine GBR, dann ist eine der Damen ausgeschieden und seit Ende letzten Jahres ist es eine GmbH.

Ganz herzlichen Dank für Eure Hilfe und gute Ideen (und ja, dass es blöd war, im Vorfeld zu zahlen etc. braucht nicht weiter erwähnt werden ;-) )

...zur Frage

Exfreund hat Hauskredit getilgt, hat er dadurch Hausanteil erworben?

Hallo,

ich wohne mit meinen 2 Kindern in einem Haus, was mir alleine gehört und nur ich stehe auch im Grundbuch. Ich zahle noch Kredite ab. Vor 3 Jahren lernte ich einen Mann kennen, der nach einigen Monaten bei uns einzog. Wir bauten im und am Haus um, und er tilgte einen Kredit ( 5000 € ) Den Ausbau bezahlte er größtenteils und ich beteiligte mich mit kleineren Summen daran. Leider hielt diese Beziehung nicht und er zog im Februar aus.

Jetzt behauptet er, das er nachweislich ANTEILE an meinem Haus erworben und auch noch Besitzer von baulichen Anlagen des Hauses ist!

Heißt das nun, das ich ich ihm alle Kosten erstatten muss? Er hat alle Belege ( z.B. Materialkauf) gesammelt und mitgenommen.

Wie kann ich mich jetzt verhalten?

Vielen Dank Anne

...zur Frage

Was passiert, wenn in der Steuererklärung Belege fehlen?

Muss das Finanzamt dann nachhaken und die Belege einfordern oder darf es die Belege einfach als ungültig ansehen und die Posten ignorieren?

...zur Frage

Lohnt sich ein Verlustvortrag für die Studienzeit, wenn man einen Minijob hatte?

Hallo, ich beschäftige mich gerade mit dem Thema Steuererklärung. Ich habe schon viele Artikel und Forenbeiträge gelesen, aber ich kann mir meine Frage nicht selbst beantworten. Ich würde gern für die Zeit meines Masterstudiums (10/2011 - 09/2013) einen Verlustvortrag beim Finanzamt einreichen, frage mich aber, ob sich das über haupt lohnt, da ich in jedem Jahr meines Masterstudiums für mehrere Monate einem Minijob (bis 400€) nachgegangen bin. Ich habe also in jedem Jahr ca. zwischen 1.000€ und 4.000€ verdient. Alle Minijobs wurden über die Lohnsteuer(karte) abgerechnet. Leider habe ich nicht alle Belege aus dem Studium aufgehoben und komme nicht mal auf 1.000€ pro Jahr. Werden diese geringen Beträge dann mit meinem Gehalt aus den Minijobs aufgewogen, sodass gar kein Verlust für mich entsteht? Ich hoffe, Ihr könnt mir hier weiterhelfen oder den ein oder anderen Tipp geben.

...zur Frage

Für die bevorstehende Betriebsprüfung verlangt das Finanzamt auch "vollständigen Kontoauszüge". Muss ich private Ein- und Ausgaben vorlegen?

Beim mir (freiberlicher IT-Berater) wurde eine Betriebsprüfung durch Finanazamt angekündigt. Unter anderem werden auch "vollständigen Kontoauszüge" verlangt. Leider habe ich (dummerweise) für die Betriebs- und Privatzwecke eine einzige Konto. Soll ich Alles vorliegen oder nur die für den Betrieb relevanten Ein- und Ausgaben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?