EÜR aus privatem Girokonto: wie ermittle ich Entnahmen und Einlagen?

3 Antworten

Bilanzierst Du denn überhaupt? Oder erstellst Du eine EÜR?

Nutzt Du einen Privatwagen teilweise dienstlich und rechnest dafür 30 Cent pro km ab?

Dann müsstest Du diese Summe als Einlage und als Entnahme eingeben, so war das zumindestens bei mir.

Sorry, war der falsche Begriff. Ich erstelle nur eine EÜR. Ich bin Softwareentwickler und arbeite am Rechner des Kunden. Wenn ich mir nichts aus den Finger sauge, hab ich eigentlich keine Ausgaben, außer etwas Hardware, die ich gekauft habe und die Kosten für Weiterbildungen.

Meinst du damit, ich soll alle Ausgaben als Einlage angeben (quasi privat vorstrecken) und dann den gleichen Betrag als Entnahme verbuchen (als Rückerstattung)?

0
@Cerdo

Nein, das Letztere meinte ich nicht.

Ich hätte wirklich nur diesen einen Tip aus meiner Erfahrung weitergeben können (habe 90 Minuten für die reine Eingabe der vorliegenden Zahlen bei Elster gebraucht, wegen ständiger Fehlermeldungen).

Sonst versuch es nochmal im elster-Forum.

1
@Andri123

Danke, genau das hab ich jetzt gemacht.

0

Das ist kein Pflichtfeld. Wenn du dergleichen nichts hast, brauchst du auch nichts angeben. Und wenn man keine Bilanz erstellen muss (was ich bei dir vermute), dann sind die Entnahmen vom Konto egal.

Du musst den Datensatz nur löschen, da ist am Ende der Zeile ein Mülleimer Symbol dafür.

ähm, wenn Elster hier eine Eingabe verlangt, IST es ein Pflichtfeld.

und Anlage EÜR und Bilanz schließen sich eigentlich aus.

2

Das war kein Pflichtfeld. Ab dem Veranlagungszeitraum 2019 aber schon. Wobei es da nur um Schuldzinsenabzug geht.

Also macht der Fragesteller seine EÜR ganz normal und trägt in die Zeilen 125/126 jeweils eine Null ein, wenn er keine Schuldzinsen geltend machen will. Meine ich...

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://steuerberater-verband.de/2019/11/27/anlage-euer-2019/&ved=2ahUKEwiW_6aBwM_oAhVS5KYKHcffC4AQFjAEegQIARAB&usg=AOvVaw2LAKC3K-EVdqlLqumrwZy-

1

Unabhängig davon wie du das bilanzierst würde ich an deiner Stelle schleunigst ein Geschäftskonto eröffnen.

Theoretisch darfst du als Freiberufler dein Privatgirokonto nutzen, aber die wenigsten Banken werden das auf Dauer auch dulden. Ich vermute mal, dass du bis jetzt noch nicht aufgefallen bist.

Geschäftskonten gibt es doch kostenlos oder günstig bei der Skatbank z.B.

Dann hast du alles sauber getrennt und die Kontoführungsgebühren kannsf du auch noch voll steuerlich absetzen.

Hab ich schon gemacht. Nur für die EÜR 2019 wird mir das nicht mehr helfen.

0

Was möchtest Du wissen?