RTL und Consorten war BEKANNT, dass hier ein Steuerproblem entsteht ........

...zur Antwort

Gemischte Schenkung Immobilie?

Wir leben aktuell zusammen mit meiner Schwiegermutter in ihrem Haus. Wir würden das Haus nun gerne übernehmen und umfangreich sanieren und renovieren. Die Schwiegermutter soll nach der Übernahme lebenslanges Wohnrecht erhalten und wir wollen sie später auch pflegen falls nötig. Meine Frau hat noch 2 Geschwister.

Uns ist nun unklar, wie man hier sinnvoll, finanzierunstechnisch schlau und auch steuerrechtlich korrekt vorgeht.

Für den Kauf haben wir wie folgt kalkuliert: Wir haben das Haus schätzen lassen. Der Verkehrswert wird auf 560000€ geschätzt. Wir sehen den real zu erzielenden Verkaufswert bei 500000€ (Vgl. andere Immobilien). 100000€ würden wir für das Wohnrecht und 40000€ für die spätere Pflege der Schwiegermutter abziehen können. 60000€ würden wir für den Anbau und altersgerechten Umbau der Wohneinheit für die Oma abziehen.

Folglich würden wir das Haus für 300000€ kaufen. Die beiden anderen Geschwister würde von der Oma mit je 70000€ ausbezahlt werden (60€ behält sie für sich). Wie handhabt man das dann aber sinnvoll mit dem „vorgezogenen Erbe“ meiner Frau. Ist es günstiger wir zahlen 300000€ an die Oma und sie schenkt dann jedem Kind den Teil den Sie als angemessen empfindet (uns dann voraussichtlich 100000€). Oder ist es besser/korrekt wenn wir direkt nur 200000€ bezahlen (gemischte Schenkung)?

Was ist da der korrekte Weg gegenüber dem Finanzamt? Welcher Weg ist zu bevorzugen hinsichtlich der Finanzierung bei der Bank - was wird da als EK angerechnet?

Vielen Dank

...zur Frage

den korrekten Weg gegenüber dem Finanzamt erläutert euch ein Steuerberater

...zur Antwort
  1. ja
  2. nein
  3. nein
...zur Antwort

duch AlG1 und Insolvenzgeld besteht nach § 46 EStG Abgabepflicht.

über Elster eine Steuererklärung abgeben und gut ist.

...zur Antwort

keine Antwort möglich, da ein Freiberufler nicht angestellt ist.

...zur Antwort

der Verlustvortrag wird auf Einkünfte angerechnet.

Egal ob über oder unter dem Grundfreibetrag.

...zur Antwort

Ein Student, der Personal Coach nicht richtig schreiben kann???

Gewerbeanmeldung kostet 20-35 € bei der Gemeinde.

allerdings gibt dann eine Mitgliedschaft bei der IHK mit dazu ..... welche jährlich Kosten verursacht ....

...zur Antwort

Selbstverständlich kannst du eine Steuererklärung alleine abgeben.

diese kostet dich "nur" eine Steuernachzahlung.

Steuerklasse 3 ist die Steuerklasse, in der die Steuerabzüge am geringsten sind.

...zur Antwort

Wert wird als negative Rente eingetragen.

...zur Antwort

wenn du dem Finanzamt GLAUBHAFT erklären kannst, warum du für die ETW ein Darlehen aufnimmst, obwohl dort 0,00 € Instandhaltung usw. anfallen ...

sehe nahezu KEINE Chance

...zur Antwort

falsche Herangehensweise ....

du zahlst NUR Einkommensteuer!

die Lohnsteuer ist eine Erhebungsform der Einkommensteuer ...

und ja, ich kenne jemanden, der dir fachlichen kompetenten Rat geben kann:

ein Steuerberater!

den es handelt sich hier um STEUERBERATUNG, diese ist AUSSCHL. Steuerberatern und Rechtsanwälten erlaubt ....

...zur Antwort

wäre mir neu, dass die Kleinunternehmerregelung auf den Verdienst abzielt .....

die Kleinunternehmerregelung ist eine Regelung der UMSATZsteuer

Verdienst ist ein Begriff aus der EINKOMMENsteuer

...zur Antwort

du hast doch sicherlich jedes Monat eine Umsatzsteuer-Voranmeldung an das Finanzamt gesandt?

wenn du Unterlagen nicht mehr hast, so ist zu schätzen.

Umsatz nach oben, Ausgaben (OHNE Vorsteuerabzug) nach unten

weshalb ein Steuerberater konsultiert wird, bei dem du nicht persönlich vorstellig geworden bist, muß ich nicht verstehen, oder? wir haben mit allen unseren Firmenkunden regelmäßig Kontakt

...zur Antwort

wieso Einnahmen?

für die Einkommensteuer ist der GEWINN maßgebend.

du erwartest hier also KOSTENLOSE Steuerberatung? (welche verboten ist), du selbst willst aber Geld durch deine Nebentätigkeit verdienen?

...zur Antwort

Übertragung Immobilie innerhalb der Familie statt Verkauf – Wie am geschicktesten?

Meine Eltern (Vater 74, Mutter 70) besitzen seit mehr als 10 Jahren eine 80 qm Wohnung, deren möglichen Verkaufswert ich auf aktuell ca. EUR 180.000,– schätzen würde. Die Wohnung ist noch mit EUR 30.000,– belastet. Nun möchten meine Eltern die Wohnung gerne verkaufen, um flüssiger zu sein und falls eines Tages – was ich nicht hoffe – eine Pflege erforderlich sein sollte, hierfür gewappnet zu sein.

Ich selbst besitze zwar bereits drei vermietete ETWs (selbst wohne ich zur Miete), würde die Wohnung aber gerne weiter im Familienbesitz sehen, und meinen Eltern im Gegenzug finanziell unter die Arme greifen. Die Frage ist, wie man hier am geschicktesten vorgeht, um jedwede Steuern (einschließlich solcher für etwaige Erbschaft und Schenkung) zu vermeiden.

Neben der 80 qm ETW besitzen meine Eltern noch das EFH (Marktwert aktuell ca. EUR 350.000) in dem sie leben. Ich erwähne das, weil ich zwar nicht auf ein Erbe spekuliere (weshalb ich selbst mit meinen u.a. 3 ETWs vorgesorgt habe), es aber durchaus sein könnte, daß, so etwas übrig bleibt, ich eines Tages doch bedacht werde, und spätestens dann die Steuer ein Thema werden könnte.

  • Wie können meinen Eltern mir die Wohnung „übertragen“ und ich ihnen im Gegenzug Geld geben, ohne daß ich dieses Geld, sollte ich es erben, quasi doppelt besteuere? (Zuerst Grunderwerbssteuer, dann ggf. Erbschaftssteuer o.ä.)
  • So es sinnvoll ist, daß mir meine Eltern die Wohnung offiziell verkaufen, kann man den Wert der Wohnung deutlich unter Marktpreis ansetzen, um so Grunderwerbssteuer zu sparen? Vielleicht daß ich EUR 80.000 sofort zahle und mich vertraglich auf weitere finanzielle Unterstützung in Form einer Art Leibrente bis insgesamt EUR 100.000 verpflichte!?
  • Oder ist ein regulärer Kauf gar nicht das Mittel der Wahl? Gegenseitige Schenkung? Gibt/geht es sowas?
  • Da ich selbständig bin, habe ich Schwierigkeiten eine Finanzierung zu bekommen. Jedoch habe ich ca. EUR 215.000 im Aktiendepot. Macht es steuerlich einen Unterschied (sowohl von Seiten meiner Eltern, als auch meiner Seite), ob ich die Wohnung per Überweisung „bar“ bezahle (wofür Abgeltungssteuern fällig wären) oder meinen Eltern einen Teil des Aktiendepots übertrage? (Da meine Eltern das Geld nicht cash brauchen, wäre der Übertrag von Aktien durchaus sinnvoll, zumal mal Tages-/Festgeld aktuell bekanntlich keine Rendite zu erwirtschaften ist).

Viele Fragen... Wie macht man es am geschicktesten?

...zur Frage

viele Fragen, die dir dein Steuerberater beantwortet!

...zur Antwort

ähm, das gekaufte Ladenlokal ist nicht mehr gemietet durch den Kauf ...

sondern Betriebsvermögen! (mit Abschreibungen usw. )

...zur Antwort

Frage zur Überlassung mit Landwirtschaft?

Mein Vater hat vor seine Gebäude und den landwirschaftlichen Betrieb zu übergeben.

Wir sind drei Kinder alle Jungs zwischen 33 bis 50.

Jeder von hat in verschiedenen Zeitabständen einen Bauplatz bekommen. In diesen Überlassungsschreiben stand jeweils das man auf seinen Pflichtanteil vom Vater verzichtet.

Soweit so gut. Jetzt soll das Privathaus und der direkt angebaute landwirtschaftliche Betrieb mit ca. 10 Ha dran kommen.

Da wir alle drei ausgezogen sind und alle Arbeitnehmer sind hat keiner Interesse den Betrieb weiter zu führen.

Mein Vater meint zu uns, da er es den ältersten Sohn am ehrsten zutraut den ganzen Betrieb weiter zu führen, ihn zu pflegen und später um das Grab zu kümmern soll er alles bekommen. Da er zwecks Steuer den landwirtschaftlichen Betrieb nur einen geben kann.

Soweit könnte er die einfach tun da wir ja auf unseren Pflichtteil verzichtet haben.

Aber im laufe der Zeit ist ein Feld von meiner Mutter dazu gekommen.

Nun ist er zu uns gekommen mit einen Überlassungsschreiben wo das Feld unserer Mutter mitüberschrieben (natürlich mit Einverständnis meiner Mutter) werden solle und wir alle auf den Pflichtanteil von der Mutter verzichten sollen.

Mein Mutter hat noch einen Bauplatz und ca. 50000 Euro auf der Bank.

Meine Fragen dazu?

Ist es von steuerlichen Vorteil wenn man die landwirtschaftlichen Betrieb nur einen Übergibt?

Gibt es noch andere Lösungen?

Sollte ein finanzieller Ausgleich verlangt werden?

Ist sowas wegen einen landwirtschaftlichen Betrieb üblich?

Mein Vater hat gemeint, er könne auch das ganze ohne unsere Unterschrift machen.

Könnte er das oder müsste er nicht das Feld von der Mutter nicht rausnehmen?

Wenn er das Feld mit in der Überlassung übergeben kann wie ist es dann später bei einen Pflichtteilanspruch?

Fällt dadurch weg?

Gibt es dazu eine Frist?

Das war jetzt wenig viel, ich hoffe es kann mir jemand helfen.

Danke schonmal im voraus.

...zur Frage

im Ernst?

du willst diese Frage in einem Forum beantwortet haben?

diese Fragen beantwortet der Bauernverband bzw. der Steuerberater!

nur denen liegt der KOMPLETTE Sachverhalt vor!

wir betreuen gerade auch eine Übergabe der Landwirtschaft ... bei jedem Gespräch kommt eine Besonderheit dazu ....

...zur Antwort

Einliegerwohnung ZWINGEND Betriebsvermögen.

somit bei Betriebsaufgabe Aufdeckung der stillen Reserven (Gewinn !!), da der betriebliche Teil abgeschrieben wird und somit buchhalterisch jedes Jahr WENIGER Wert, die Immobilie aber i.d.R. eine WertSTEIGERUNG mit sich bringt

...zur Antwort