Ehepartner nachträglich mit ins Grundbuch eintragen lassen?

3 Antworten

ich würd es lassen. solltet ihr euch jemals scheiden lassen, weil er auf einmal durchdreht und sich ne neue anlacht (erlebt bei meiner tante und onkel), ärgerst du dich schwarz. tut mir leid für den unqualifizierten beitrag, ich würde es mir einfach nochmal überlegen. trotzdem alles gute

Die Kosten sind nicht so schlimm.

Wenn das Haus 500.000,- wert ist und somit 250.000,- übertragen werden (halbes Haus), dann sind die Kosten ca. 2.000,- Euro.

Schenkungssteuer wird erst relevant, wenn das Haus über 1 Mio. Wert ist und die Schenkung damit über 500.000,- Euro geht.

Aber Du solltest es Dir wirklich gut überlegen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Welchen Zweck willst Du damit verfolgen?

Neben Notar und Grundbuchkosten (zusammen ca. 8% des Übratrgungswertes) fällt ausserdem noch ca. 6% Grunderwerbsteuer an (abhängig vom Bundesalnd). Also fast 15% für nichts. Lass Deinen Mann einfach kostenlos mit wohnen und fertig.

Ich habe eine Bekannte die nur aus Liebe die Hälfte ihrer Eigentumswohnung ihrem damaligen Mann geschenkt hat. Nach der Scheidung hat er sie entmündigen und als gemeingefährlich erklären lassen mit der richterlichen Verfügung, dass die sich ihrer eigenen ETW nicht mehr nähern darf. Weil sie die aber nicht verkaufen will und wohl auch nicht kann (wer kauft schon 1/2 Wohnung) , bekommt sie wegen ihres "Vermögens" jetzt nicht mal Harz 4 und muss in nem Wohnwagen schlafen.
Ihr neuer Freund hat die Betreuung und füttert sie mit seinem Harz4 mit durch.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Bei einer Schenkung fällt keine Grunderwerbssteuer an. Und der Freibetrag für Schenkungen unter Ehepartnern beträgt 500.000.

2
@Andri123

Danke, für eine Schenkung braucht man aber auch einen Notar, oder?

0

Was möchtest Du wissen?