Brauche ich als Beamter auf Lebenszeit denn eine Ratenschutzversicherung bei der Santander Bank?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein ganz klares Nein! Als Beamter auf Lebenszeit sind Sie in der Regel unkündbar. Bei Krankheit übernimmt der Arbeitgeber komplett die Weiterzahlung der Bezüge. Es macht aber Sinn, falls es sich um eine höhere Kreditsumme handelt, eine separate Todesfallversicherung abzuschließen. Sollten Sie allerdings Probleme mit den Gesundheitsfragen haben und somit keine Todesfallabsicherung über einen externen Anbieter erhalten, können Sie über eine "eingebaute" Todesfallabsicherung durch die kreditgebende Bank nachdenken, da hier keine Gesundheitsfragen gestellt werden.

Immer wichtig: Der Beitrag zur Restschuldversicherung wird auf den Nettokreditbetrag aufgeschlagen, d.h. Sie zahlen somit auch Zinsen für den Restschuldversicherungsbeitrag, was die monatliche Rate erheblich verteuern kann.

Restschuldversicherung ist schon OK.

De zielen weniger auf die Alrbeitslosigkeit sondern auf Tod.

Ich würde denen eine selbst abgeschlossene Risiko LV anbieten.

Die Online anbieter (Hannover sche Leben, Cosmos usw.) ahben etwa Tarife mit fallender Summe, nur für die Absicherung von Krediten.

Grundsicherung: warum wird der Kredit als Einnahme verrechnet ?

Die Situation ist folgendermaßen. Ich bin 38 Jahre und auf Grundsicherung angewiesen da ich durch eine verkorkste Operation mittlerweile Erwerbsunfähig in Frührente gehen musste. Bevor das ganze Drama angefangen hat, hatte ich einen Kredit aufgenommen den ich problemlos mit 260 € abzahlen konnte. Bei Abschluss des Kredites hatte ich eine Restschuldversicherung abgeschlossen die im Ernstfall die Rückzahlung übernimmt. Das klappt auch einwandfrei. Mein Problem das ich nun überhaupt nicht verstehe ist, warum mir die 260 € die die Versicherung monatlich überweist als Verdienst beim Amt angerechnet werden. Ich bekomme nur 300 € Grundsicherung wovon mir jetzt auch noch die 260 € abgezogen werden da laut Amt ja 260 € jeden Monat auf mein Konto gehen die laut deren Interpretation als Verdienst angerechnet werden und somit von der Grundsicherung abgezogen werden müssen. Das ist doch paradox, nur weil das Geld der Versicherung auf dem Konto erscheint das dann gleich wieder von der Bank als Tilgung abgebucht wird, wird mir die Grundsicherung zusammengestrichen bis mir zum Leben absolut nichts mehr übrig bleibt. Brauche jetzt euren Rat was zu machen ist.

...zur Frage

Immobilienfinanzierung über 36 Jahre mit der Badenia

Hallo,

ich stehe vor der Entscheidung für eine Immobilienfinanzierung und brauche unabhängigen Rat. Ich habe bereits Angebote von der Deutschen Bank, Santander und Sparkasse eingeholt. Allen ist die Zinsbindung bis 10 Jahre gemeinsam.

Gestern ist jetzt ein Experte der Deutschen Vermögensberatung - klar Strukturvertrieb - hier aufgetaucht und hat ein neues Konzept präsentiert: Finanzierung über die Badenia.

Und so soll es funktionieren: Mit 250.000 Eigenmitteln brauchen wir noch 340.000 Kredit - nur zur Info: wir wohnen in München, da ist ein Haus für 600.000 ein Schnäppchenangebot.

Anyway: wir sollen drei Bausparer bei der Badenia abschliessen: Immokonstant 21R (90.000), Immokonstant 24R (100.000) und Immokonstant 24 (240.000). Dieses Konzept sichert uns angeblich den Zinssatz von effektiv 4,1 bis zum Jahr 2037. Dann werde ich, im Rollstuhl sitzend, die letzte Rate an die Badenoa überweisen.

Was meint ihr zu dieser Idee? Hat jemand selbst Erfahrungen mit so einer Finanzierung oder mit der Badenia gemacht?

Vielen Dank für euer Feedback,

Hagen

...zur Frage

Anschlussfinanzierung fürs Haus scheitert an 8000€ Restschuld???

Hallo liebe Community,

ich habe bei der Spasskasse mehrere Darlehen abgeschlossen und sitze in der Zinsbindungsfalle. Das hat auch mein Berater erkannt und mir erklärt, dass wir leider Freunde bleiben müssen und ich keine andere Wahl habe.

Meine Finanzierung setzt sich wie folgt zusammen:

1x Endfälliges Darlehen der Spasskasse bis 08.2015 (Vorfinanzierung Bausparvertrag) 1x KFW-Darlehen 124 bis 03.2015 1x Annulitätendarlehen der Sparkasse bis 01.2015 1x Annulitätendarlehen der Sparkasse bis 07.2019 (Schuldübernahme vom Vorbesitzer) 1x Bauspardarlehen, sofort ablösbar

Der Haken an der Sache:

Ich bin in der Lage, das Bauspardarlehen und das Annulitätendarlehen (Schuldübernahme) sofort abzulösen. Die Bank lässt sich darauf natürlich nicht ein, die haben mich als Kunden schätzen gelernt. Das Bauspardarlehen wird abgelöst. Somit würden bei einer Umschuldung im kommenden Jahr ca. 7800€ aus der Schuldübernahme im ersten Rang stehen bleiben. Der Rest müsste nach meinem Verständnis zweitrangig finanziert werden. Somit muss ich die Angebote der Bank akzeptieren. Was kann ich machen?

Der Wert meines Hauses Beträgt ca. 180.000€, die Restschuld beläuft sich in 2015 auf ca. 65000€. Als Sicherheiten sind das Haus sowie eine Kapitallebensversicherung über 130000€ (Rückkaufwert ca. 20000€) zu Gunsten der Sparkasse abgetreten. Weiterhin bin ich Beamter auf Lebenszeit und habe keine weiteren Kredite, also dürfte es hinsichtlich der Kreditwürdigkeit keine Probleme geben.

Bis auf das Schuldübernahmedarlehen sind alle anderen mit der ungültigen Widerrufsbelehrung versehen, das habe ich anwaltlich prüfen lassen, also theoretisch kündbar aber wirtschaftlich unsinnig.

Ich würde mich über neue Denkanstösse freuen

Viele Grüße aus dem Norden

Spasskasse0815

...zur Frage

Wunschkauf Motorrad, wie viel von erspartem Überlassen?

Hallo,

ich habe momentan noch knapp 6000€ auf der Seite liegen, ich würde mir gerne ein neues Motorrad kaufen, welches knapp 6200€ kostet. Für mein jetziges Motorrad könnte ich noch ca. 1500-2000€ bekommen.

Nach Motorradverkauf lande ich also bei ca. 7800€...das neue Motorrad kostet 6200€, also hab ich dann noch 1600€ übrig. Kann ich diesen finanziellen Aufwand mit reinem Gewissen eingehen oder lieber das alte Motorrad weiter fahren und mir diesen Wunsch (noch) nicht erfüllen? Ich kann grundsätzlich ca. 200-400€ im Monat sparen, um wieder mehr anzuhäufen. Dummerweise (oder Gottseidank) bin ich gerade wieder in eine Beziehung und die Dame kostet auch Geld, also weiß ich nicht, ob ich das tatsächlich sparen kann :D

Insgesamt halte ich es für sinnfrei das Geld auf der Bank verrotten zu lassen, auf der anderen Seite ist 1600€ Rücklage halt nicht viel. Ich brauche die Rücklagen eigentlich nur für Urlaube und Notfälle (Mietwohnung, Freundin).

Urlaub wäre halt erst dann wieder drin, wenn ich mindestens...sagen wir 3000€ zusammen hab.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?