Santander Consumer Bank beharrt auf Restschuldversicherung, was ist das genau?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Restschuldversicherung springt dann ein, wenn Du nicht mehr in der Lage bist, Deinen Kredit zu bedienen. Gründe können z. B. (Versicherungsbedingungen!) Krankheit, Unfall, Arbeitsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit und Tod sein. Jede Bank wünscht sich von Darlehnsnehmern den Abschluss dieser teuren Versicherung, aber nicht jede besteht darauf. Hilfreich kann dabei sein, wenn Du der Bank andere Sicherheiten, die zur Zeit nicht liquide sind - z.B. Wertpapiere, Bausparvertäge, Lebensversicherungen, Immobilien - bieten kannst.

Ich habe auch bereits meine Erfahrungen mit der Santander Restschuld-/Arbeitslosenversicherung machen müssen. Meine klare Empfehlung: Nicht abschließen und wenn vorhanden dann kündigen!

Die Anerkennung des Leistungsanspruches alleine ist schon eine Farce. Dafür muss man sich finanziell komplett entblößen und jeden Monat erneute Nachweise erbringen. Der Berg an geforderten Dokumenten kann dabei die angegebene Mailadresse nicht mal annehmen wegen einer 8-MB-Begrenzung (was ich erst herausgefunden habe nachdem ich 3 Wochen auf eine Antwort wartete und dann erst im Telefongespräch mit einem Sachbearbeiter erfuhr).

Die Leistung wird auch nicht (wie es im Gespräch suggeriert wird) ab dem Tag der Arbeitslosigkeit erbracht, sondern ab den zweiten Monat !

Kurzum: Die Versicherung bringt im Fall eines kurzfristigen finanziellen Engpasses nicht den gewünschten Effekt einer Entlastung. Sie kostet nur (viel) Geld, Arbeit und Nerven.

Habe schon die andere Frage beantwortet.

Aber warum gehst Du als Beamter überhaupt zu so einem Laden wie der Santander? Die hausbank müßte es normaler Weise günstiger machen. Auch die Postbank macht gute Konditionen für Beamte

Jahreskontoauszug Auto-Kredit Santander Consumer Bank

Hallo zusammen,

über meinen Autohändler habe ich einen Darlehensvertrag mit der Santander Consumer Bank zur Finanzierung meines Autos abgeschlossen.

Über Sinn und Unsinn bei der Wahl des Finanzierungspartners lässt sich im Nachhinein streiten, aber darum soll es nicht gehen.

Das Darlehen wurde im April 2014 ausgezahlt. Meines Erachtens nach sollte ich eigentlich schon einen Jahreskontoauszug für das Jahr 2014 bekommen haben. Dem ist aber nicht so.

Telefonisch kriegt man da keinen an die Strippe und in den Filialen wird man abgewimmelt weil die Mitarbeiter dort angeblich nicht auf das System zugreifen können, da ich meinen Vertrag ja direkt mit den Leuten in Mönchengladbach geschlossen habe.

Online kann man sich einen KOSTENPFLICHTIGEN Auszug anfordern. Ich bin aber nicht gewillt dafür Geld auszugeben, denn es ist ja die Pflicht der Bank mir einmal jährlich diese Auskunft zu übermitteln, oder irre ich mich da?

Wie sollte ich vorgehen?

...zur Frage

Welche Risiken können bei einem Sparbrief von Santander auftreten?

Die weit über dem Markt liegenden Renditen (von 3% p.a. für 2 Jahre und 3,33% p.a. für 3 Jahre) für Santander-Sparbriefe wurden mir von meinem Berater kaputtgeredet mit dem Hinweis auf ein beträchtliches Emittenten-Risiko. Selbst wenn der Sparbrief der doppelten deutschen Einlagensicherung unterliegt, könne es durchaus passieren, dass, wenn der spanische Mutterkonzern der Santander-Bank in einer neuen Finanzkrise in Zahlungsschwierigkeiten geriete, möglicherweise die Tochtergesellschaften (z.B. Santander-Consumer-Deutschland) samt meines Sparbriefs an die (sagen wir mal zum Beispiel) New-Kaupting-Bank in Island verkaufen könne. Dann wäre die ganze deutsche Einlagensicherung weggg! Kann sich jemand solch ein Szenario vorstellen???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?