Santander Consumer Bank beharrt auf Restschuldversicherung, was ist das genau?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Restschuldversicherung springt dann ein, wenn Du nicht mehr in der Lage bist, Deinen Kredit zu bedienen. Gründe können z. B. (Versicherungsbedingungen!) Krankheit, Unfall, Arbeitsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit und Tod sein. Jede Bank wünscht sich von Darlehnsnehmern den Abschluss dieser teuren Versicherung, aber nicht jede besteht darauf. Hilfreich kann dabei sein, wenn Du der Bank andere Sicherheiten, die zur Zeit nicht liquide sind - z.B. Wertpapiere, Bausparvertäge, Lebensversicherungen, Immobilien - bieten kannst.

Ich habe auch bereits meine Erfahrungen mit der Santander Restschuld-/Arbeitslosenversicherung machen müssen. Meine klare Empfehlung: Nicht abschließen und wenn vorhanden dann kündigen!

Die Anerkennung des Leistungsanspruches alleine ist schon eine Farce. Dafür muss man sich finanziell komplett entblößen und jeden Monat erneute Nachweise erbringen. Der Berg an geforderten Dokumenten kann dabei die angegebene Mailadresse nicht mal annehmen wegen einer 8-MB-Begrenzung (was ich erst herausgefunden habe nachdem ich 3 Wochen auf eine Antwort wartete und dann erst im Telefongespräch mit einem Sachbearbeiter erfuhr).

Die Leistung wird auch nicht (wie es im Gespräch suggeriert wird) ab dem Tag der Arbeitslosigkeit erbracht, sondern ab den zweiten Monat !

Kurzum: Die Versicherung bringt im Fall eines kurzfristigen finanziellen Engpasses nicht den gewünschten Effekt einer Entlastung. Sie kostet nur (viel) Geld, Arbeit und Nerven.

Habe schon die andere Frage beantwortet.

Aber warum gehst Du als Beamter überhaupt zu so einem Laden wie der Santander? Die hausbank müßte es normaler Weise günstiger machen. Auch die Postbank macht gute Konditionen für Beamte

Was möchtest Du wissen?