Beteiligen an Ferrari oder Alfa Romeo, aber wie?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

die beiden Firmen wirst du an der Börse nicht finden. Beide Firmen gehören zu Fiat. Damit müsstest du die Fiataktie kaufen.

Nur wenn du Fiat kaufst, solltest du wissen, dass Alfa Romeo und Ferrari nur einen kleinen Teil des Umsatzes ausmachen und nur einen geringen Einfluss auf den Verlauf der Aktie haben.

Die neuen Modelle finde ich sehr gut.

Aha! Ich finde weiße Haie auch sehr elegant und schön anzusehen und käme trotzdem nicht auf die Idee, sie zu einem Wettschwimmen einzuladen. Wenn Du nicht weißt, was Dir die genannten Unternehmen im Hinblick auf die Geldanlage bringen könnten, würde ich keinen Gedanken darauf verschwenden, wie man sich daran beteiligen könnte.

Ich finde es goldrichtig, auf die Art Aktien auszuwählen!

Beide gehören zum Fiatkonzern und an dem kann man sich günstig beteiligen. Für dich sehr angenehm haben die vor einem Jahr (oder wie schnell die zeit vergeht) Fiat Industrial abgespaltet, was den Ferrari-, Alfa-, Lancia- und Maseratianteil (letztere bauen die Autos, die mir gefallen) merklich erhöht. Allerdings sollte dir der Doge Ram auch gefallen. Mit dem macht der Konzern derzeit den Gewinn, damit man sich die schönen Autos leisten kann.

Also einfach Fiat kaufen und wenn dir die Autos gefallen, wirst du hoffentlich auch mit der eventuell erforderlichen Langfristigkeit an die Sache rangehen.

43

Ich hoffe mal, du hast es gleich gemacht. Fiat ist zwischen dem Beitrag und jetzt (2 1/2 Banktage später) 8,5 % gestiegen.

0

Auflösung einer Limited - Rückerhalt der Beteiligung an der Firma in der Einkommensteuererklärung 2011 vergessen - Folgen?

Hallo, ich habe in den letzten Tagen eine Nachfrage vom Finanzamt bzgl. meiner Einkommensteuererklärung 2011 erhalten.

Konkret geht es um die Auflösung einer Firma (Limited) in 2011 an der ich mit GBP 1000,- (rund EUR 1150,-) beteiligt war. Mir war bis vor wenigen Tagen nicht bewußt, daß ich den Rückerhalt dieser Beteiligung durch die Auflösung der "Firma" in meiner Steuererklärung angeben muß (ich habe keinerlei Gewinn oder Dividene erhalten). Andere Einkünfte abgesehen von meinem Gehalt hatte ich in 2011 nicht.

Eine Simulation als Einkünfte aus Gewerbebetrieb oder Kapitalanlage mit der damals verwendeten Steuersoftware ergibt auch keinerlei Veränderung im Ergebnis des Steuerbescheids (übrigens sagenhafte 455,08€ Erstattung).

Offensichtlich ist meine Steuererklärung also unabsichtlich und ohne jeden Vorteil für mich fehlerhaft gewesen. Was erwartet mich nun? Ein Verfahren? Strafsteuern? Oder schlimmeres? (Ich bin gerade ernsthaft besorgt, da ich noch nie mit sowas zu tun hatte)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?