Besteuerung einer deutschen Lebensversicherung von 1991 in Italien?

3 Antworten

26 % ist die italienische Quellensteuer und entspricht unserer Abgeltungssteuer.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass die auch bei Steuerausländern erhoben wird und das Erstattungsverfahren sehr langwierig ist.

Deinem italienischen Steuerberater solltest Du den Passus aus dem DBA unter die Nase halten und da die LV ja in D ausgezahlt wird, diesen Betrag dem italienischen Finanzamt nicht melden, also nicht in die Erklärung aufnehmen.

1

Danke für den Hinweis, so habe ich mir das schon gedacht. Darf ich imZusammenhang Doppelbesteuerung noch etwas fragen: Auf meinem deutschen Depotkonto wurde 25% Quellensteuer einbehalten, die Gewinne in DE habe ich regelkonform hier mitgeteilt. Jetzt möchte der örtliche Fiskus hier nochmal 26% auf den Verbleibenden Betrag nach Abzug der deutschen Quellensteuer erheben, ist das korrekt ? Ich dachte, ich müsste nur die Differenz (1%) hier entrichten, da die deutsche Quellensteuer angerechnet wird. Scheint aber nicht so zu sein....*ratlos*.

0
67
@Robby1000

Das ist Dein Fehler, Du hast Deiner Depotbank keine "Ansässigkeitsbescheinigung" zukommen lassen, um zu zeigen, dass Du Steuerausländer bist.

Sobald die amtlich wissen, dass Du in Italien lebst, ziehen die keine Abgeltungssteuer mehr ab.

oder hast Du verschwiegen, dass Du einen zweiten Wohnsitz in Deutschland hast?

0
1
@wfwbinder

Nein, ich habe keinen Wohnsitz mehr in Deutschland. Nur das Depot aus alten Zeiten. Ich habe da wohl dann Geld liegenlassen. Eine Rückerstattung durch das deutsche Finanzamt erweist sich wahrscheinlich als schwierig, weil man erst mit den Italienern Rücksprache halten wird....und das dauert sicherlich Jahre bei dem Tempo hier.... :D

0
Mein lokaler Steuerberater hier meinte aber, ich sei mit 26% auf den Ertragsanteil steuerpflichtig

Und wie kommt er auf diesen Prozentsatz? Und warum?

1

Er sagt, dass ab 1.7.2014 Ertragsanteile auf Lebensversicherungen mit 26% besteuert werden. Das wundert mich sehr, da ich ja 17 Jahre in DE und 10 Jahre in IT angespart habe, ohne Beiträge steuerlich geltend gemacht zu haben. In DE steuerfrei, und in IT wollen die (angeblich) 26% haben...bin echt besorgt.

0

Wieviele Spezialisten für italienisches Steuerrecht erwartest Du hier?

Arbeiten für eine ital. Firma

Hallo,

ich hätte jetzt die Möglichkeit für eine ital. Firma zu arbeiten. Ich würde weiterhin in Deutschland wohnen und auch von Deutschland aus in Italien arbeiten. Ist das überhaupt möglich? Wie würde das mit der Steuer laufen und wie ist das mit der Krankenversicherung?

Vielen Dank für Eure Antworten

...zur Frage

Muß meine Lebensversicherung kündigen, 2003 abgeschlossen, ist die Auszahlung steuerpflichtig?

Mit welchem Steuerabzug muß ich rechnen, wenn ich mir das Geld nun auszahlen lasse?Führt die Versicherung das automatisch ab?

...zur Frage

Wie lasse ich die vom Vater für mich abgeschlossene Lebensversicherung an mich auszahlen?

Ich bin die Versicherte, Vater der Versicherungsnehmer, die vor ewigen Zeiten abgeschlossene Versicherung läuft kommenden Monat ab. Darüber informiert wurde nur Vater, der beginnend dement, blind und fast taub ist und dessen gesamten Schriftverkehr ich seit längerem mache. Der ihm zugesandte Zahlungsauftrag fordert neben Angaben zum Versicherten auch welche zum "wirtschaftlich Berechtigten", der nach Rücksprache mit dem im Anschreiben genannten Makler mein Vater ist. Vater kann diesen Auftrag weder ausfüllen noch selbst unterschreiben. Der Makler riet, das Konto meines Vaters anzugeben, da sonst vielleicht Schenkungssteuer anfallen würde. Wir sprechen hier von knapp 35 000 €, die ich zur Renovierung meines Hauses verwenden will. Macht es steuerlich tatsächlich einen Unterschied, ob das Geld erst auf das Konto meines Vaters geht (für das ich bevollmächtigt bin) und dann auf meines überwiesen wird? Fallen überhaupt, und welche, Steuern an? Was passiert mit der Lebensversicherung, wenn mein Vater vor dem Auszahlungstermin stirbt, was leider durchaus sein kann?

...zur Frage

Ist eine Auslands-Witwenrente in Deutschland meldepflichtig?

Hallo ich hätte eine Frage im Namen meiner Mutter . Ihr Ehemann/ mein vater ist am 7.4.2015 verstorben und sie bekommt nun die große Witwenrente aus Deutschland . Da mein Vater aber eine zeit lang in Österreich gearbeitet hat bekommt sie nun von dort auch Geld . Muss sie dieses den deutschen Behörden in irgendeiner Art und Weise melden ?

...zur Frage

Steuererklärung: Progressionsvorbehalt bei ausländischen Einkünften?

Hallo zusammen,

Ich bin im Juli 2016 von der Schweiz nach Deutschland gezogen. Das in der Schweiz erzielte Einkommen wird über den Progressionsvorbehalt berücksichtigt, was soweit verständlich ist.

Allerdings berechnet das Finanzamt den vollen Bruttoarbeitslohn. Ich hätte jetzt erwartet, dass man von diesen Einkünften Vorsorgeaufwendungen und Werbungskosten abziehen kann und somit den Progressionsvorbehalt drücken kann. Schließlich wird ja auch bei deutschen Einkünften ein "zu versteuerndes Einkommen" berechnet. Also im wesentlichen der Bruttoarbeitslohn vermindert um Vorsorge- und Werbungskosten. Ich verstehe jetzt nicht warum das nicht auch bei den ausländischen Einkünften gehen soll. Wäre schön, wenn mir jemand hier weiterhelfen könnte.

Viele Grüße,
Thsowo

...zur Frage

Welche Kosten eines Zweitstudiums im Ausland sind als vorweggenommene Werbunskosten absetzbar?

Hallo an alle hier im Forum.

Bei mir liegt folgender Sachverhalt vor: Ich habe im Jahr 2003-2006 ein Studium an der Berufsakademie abgelegt. Danach habe ich zwei Jahre im erlernten technischen Beruf gearbeitet. Momentan absolviere ich mein Zweitstudium im Ausland, welches auf meinem Erststudium aufbaut. Ich habe vor nach Beendigung des Studiums in Deutschland weiterhin in diesem Berufsfeld zu arbeiten. Das Studium habe ich aus freien Willem ohne Unterstützung des Arbeitgebers aufgenommen. Somit liegt auch keine finanzielle Unterstützung vor.

Meine Frage:

1. Welche Kosten im genauen kann ich später unter vorweggenommene Werbungskosten geltend machen? Insbesondere interessiert mich hier: Flug, Unterkunft, öffentliche Verkehrsmittel vor Ort, Kosten für Nahrungsmittel und Haushaltsführung. Die Studiengebühren, soweit ich weiss, dürften ja kein Problem sein.

2. Ist es richtig, dass ich die Kosten bis zu vier Jahre nach Beendigung meines Auslandsstudiums geltend machen kann? Sprich, falls ich ein Jahr nach meinem Studium im Ausland arbeite, danach nach Deutschland zurückkehre und anfange zu arbeiten könnte ich praktisch im dritten Jahr nach Beendigung meines Auslandstudium die Kosten geltend machen?

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?