Beleihung einer Eigentumswohnung, um Haus zu kaufen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

SuperC: Eure ETW mit einem Verkehrswert von ca. 120.000 gilt als Eigenkapitalersatz (34,3 %), so dass die Rechnung wie folgt aussehen könnte:

Hausgrundstück 350 000 + ETW 120.000 = Gesamtwert 470 000, Beleihungswert 0,9 = 376.000, Beleihungsgrenze 0,8 = rd. 300 000,-- € (= übliches Bank-Darlehen). Auf beiden Immobilien lässt sich die Bank eine Gesamt-Grundschuld von 300 000 € eintragen. Achtet darauf, dass im Falle der Veräußerung der ETW, die ihr ja dann lastenfrei liefern müsst, keine oder nur eine geringe Vorfälligkeitsentschädigung aus dem anteiligen (Rest-) Darlehen anfällt.

Es entsteht die Frage, mit welchen Mitteln ihr die Nebenkosten von ca: 10 % = 35.000,-- und die Finanzierungsspitze von 50 000,-- € zu belegen beabsichtigt. Ist eure Bank bereit, aufgrund der guten Bonität höher zu gehen?

Hallo,

man bracht dafür keine zwei Finanzierungen. Die ETW kann man als Zusatzsicherheit in die Finanzierung einbringen. Dadurch erhält man bei den meisten Banken deutlich bessere Konditionen. Dies wird durch eine Grundschuld geregelt, die auf die Wohnung eingetragen wird. Mit der Zweckerklärung wird dann die Verbindung mit dem Darlehen des Hauses hergestellt.

Beste Grüße

Alles bei einer Bank machen. Ein Darlehen für euren Hauswunsch und als Sicherheit gibt es das neue Haus und die ETW.

Die Darlehen würde ich langfristig auf dem Haus absichern. Und den Darlehensteil für die ETW vielleicht kurzfristiger Natur wegen dem Plan des ggfalls Verkaufes.

Du sagst nichts über Euer Eigenkapital: 30% vom Kaufpreis sollten es sein um die Nebenkosten (rund10%) zu zahlen und nur 80% Finanzieren zu müssen:

  • bei 320k Kaufpreis sollten 64k (20%) plus Kaufnebenkosten(10%), also rund 95k als EK vorhanden sein
  • ist kein EK vorhanden, wird im normalldall keine Bank eine 110%-Finanzierung machen
  • ist nur wenig EK vorhanden, nur 30k für die Nebenkosten, so wird eine 100%-Finanzierung schwrierig und teuer und kann schnell wackeln ...

Aber man kann der Bank als "EK-Ersatz" weitere Sicherheiten wie z.B. eine abbezahlte Eigentumswohnung anbieten. Dann wird die Bank auch dieses per Grundbucheintrag für sich sichern und vermutlich gerne eine 100%-Finanzierung machen, vielleicht sogar eine 110%-Finanzierung.

So oder so rechnet bitte genau was Ihr Euch Leisten könnt und wollt und plant dabei bitte alle Kosten, auch die Kosten für Renovierung, Umzug, Einrichtung mit ein sowie ausreichend Reserven und Puffer für den Fall das einer (vorübergehend) weniger oder nichts verdient.

Was möchtest Du wissen?