Wie werden Gewinne aus Kryptowährungen besteuert?

Guten Abend, Ich würde gerne wissen, wie die Rechtslage in Deutschland ist, was Gewinne aus Kryptowährungen betrifft.

Wie Sie vielleicht schon kennen, gibt es eine digitale Währung namens "Bitcoin". Der Kurs BTC/EUR schwankt ja schön. Szenario C ist mir am wichtigsten

Szenario A:

Wenn ich einen Bitcoin für z.B 2000€ kaufe und 6 Monate später diesen Bitcoin für 3000€ verkaufe, weil der Kurs gestiegen ist, habe ich ja einen Gewinn von 1000€.

Laut Recherche gilt dieser Trade als private Veräußerung, was mittels Einkommensteuer versteuert wird. Nur zu Bestätigung: Stimmt es, dass wenn ich diese Bitcoins länger als 12 Monate halte, die Steuer wegfällt?

Szenario B: Man kann über Platformen seine Bitcoins verleihen und entsprechende Zinserträge bekommen. Beispiel: Ich verleihe 1 Btc zu 0.09% Zinsen pro Tag für 2 Tage. Das ist ein Gewinn von 0.0018 BTC. Muss der Gewinn aus diesem Darlehensgeschäft auch versteuert werden, wenn ich die BTCs länger als 1 Jahr halte?

Szenario C, jetzt wird es kompliziert!

Ich kaufe 1 BTC für 1000 Euro. Nun existieren weitere Kryptowährungen. Diese kann man aber NUR mit Bitcoins kaufen. Es existiert auch ein entsprechender Kurs. Ich investiere 1 Btc in zb 1 XPP (XPP ist hier die andere Kryptowährung). 10 Monate später ist 1 XPP 5 BTC wert! Ich verkaufe nun die XPP und bekomme 5 BTC. Nach 12 Monaten wandel ich diese 5 BTC in Euro um.

Wie sieht hier die Besteuerungsgrundlage aus? Kennt jemand vielleicht einen Steuerberater, der Kryptowährungen 100% versteht und sich da auskennt?

einkommensteuer, Finanzamt, Steuern, Währung, Bitcoin
1 Antwort
Können Banken aus der Luft Geld erzeugen?

Können Banken aus der Luft Geld erzeugen?

Ich habe folgendes von einem Freund gehört und ich weiss nicht ob ich es als Conspiracy-Theory abtun soll. Google hilft da ja nicht wirklich. Mein Freund behauptet dass zumindestens in den USA die Banken die Kredite vergeben das zu leihende Geld gar nicht besitzen müssen, sondern nur einen Anteil davon. Er Spricht von 10%. Wenn jemand also einen Kredit von 1 Million $ braucht, geht zur Bank. Diese nimmt eigene $100.000 und erzeugt weitere $900.000 aus der Luft. Der Kunde zahlt dann die 1 Million + Zinsen zurück und die Bank hat über $900.000 $ Gewinn gemacht. Ist sowas möglich?

Google findet dazu eine Debatte im Britischen Parlament von heute (20 Nov 14) dazu in der diese Aussage anscheinend bestätigt wird:

“Whenever a bank makes a loan, it simultaneously creates a matching deposit in the borrower’s bank account, thereby creating new money.”

I have been told many times that this is ridiculous, even by one employee who had previously worked for the Federal Deposit Insurance Corporation of the United States. The explanation is taken from the Bank of England article, “Money creation in the modern economy”, and it seems to me it is rather hard to dismiss.

http://www.parliament.uk/business/publications/hansard/commons/todays-commons-debates/read/unknown/314/

Bank, Banking, Finanzen, Finanzierung, Kredit, VWL, Währung, Wirtschaft
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Währung